5 Gründe, warum ich mich auf das neue iPhone SE freue

Der Countdown zur Vorstellung des iPhone SE (2020) läuft! Wenn alles stimmt, wenn alle Gerüchte richtig liegen und alle „Experten“ korrekt spekuliert haben, dann darf ich Euch in einer Woche eine Vorstellungsnews zum neuen iPhone SE schreiben. Bis es soweit ist, erzähle ich Euch, warum ich mich sehr auf das Gerät freue. 

Als am vergangenen Freitag Apple selbst den neuen Formfaktor des iPhone SE 2 auf seiner Webseite verraten hatte, musste ich ziemlich lange in meinem Gedächtnis kramen. Das iPhone 8, da war doch was. Stimmt, da war was, aber die Vorstellung des iPhone X hatte das iPhone 8 im Jahr 2017 zu einem Nebenprodukt werden lassen. Das iPhone 8 ist eines von wenigen iPhones, die ich nur einmal kurz in den Händen gehalten habe. Nun wird es eine zweite Chance geben: das neue iPhone SE wird im gleichen Gewand kommen. Und ich freu’ mich drauf!

1. Der Home Button

Ihr habt’s vielleicht schon in meinem Artikel gelesen: Nach 100 Tagen mit dem iPhone 11 Pro Max bin ich rundum zufrieden mit dem „Brecher“, wie ich ihn liebevoll nenne. Manchmal schaue ich mir aber heimlich Bilder von anderen, älteren iPhones an und träume von einem pulsierenden Home Button mit haptischem Feedback. Der hat mir nämlich damals beim iPhone X trotz riesigem Display sehr gefehlt. Vor allem Haptic Touch und das Doppeltippen für den App-Switcher sind mir hier als Genialität aus dem Hause Apple im Gedächtnis geblieben. Touch ID im Button vermisse ich hingegen nicht – Face ID gefällt mir sehr gut und ist etwas, das man schmerzlich vermisst, wenn man ein anderes Handy für einige Zeit testet.

2. Die fehlende Notch

Ebenfalls gleichzeitig mit dem iPhone 8 eingeführt worden: die Notch im iPhone X. Das iPhone SE 2 wird entgegen meiner Erwartungen wohl ohne Notch kommen – und das ist auch gut so. Denn obwohl Menschen Gewohnheitstiere sind, stört mich die Notch oft immer noch im Alltag. Beim Streamen und Zocken unterbricht sie das Bild und ist immer präsent. Sie zerstört schöne Wallpaper und das Blättern in Fotoalben. Ich würde sehr gerne auf die Notch verzichten. Das iPhone SE 2 wird zwar ohne daherkommen, aber das Display ist mit 4,7 Zoll beziehungsweise 5,5 Zoll eben entsprechend kleiner. Ich glaube, dass ich mich daran aber wieder besser gewöhnen könnte als an die Notch, die mich nach zweieinhalb Jahren noch stört.

3. Das Gewicht

Das iPhone SE 2 wird wieder schön leicht! Ich bin immer wieder überrascht, wie leicht die kleineren iPhones sind. Das iPhone 11 Pro Max trägt nicht umsonst seinen massiven Spitznamen und ist dazu noch relativ dick, sodass man es kaum in der Hosentasche verstauen kann. Das kleine iPhone 8 wiegt 148 Gramm out of the Box – das empfinde ich als ein angenehmes Gewicht für ein Smartphone und genau deshalb freue ich mich auch aufs iPhone SE 2 – wobei ich befürchte, dass diverse Bauteile das Gewicht marginal erhöhen könnten.

4. Das Aluminium

Beim iPhone XR hat mir bereits die Kombination aus sanftem Alu und Glas sehr gut gefallen. Das neue iPhone SE wird wohl in eben jenem Setup kommen. Der Alu-Rahmen ist sehr anschmiegsam und obwohl ich mir wieder ein komplettes Unibody-iPhone wünschen würde, finde ich das alte Glas, das vor dem iPhone 11 verbaut wurde, auch sehr sicher zu handhaben. Aluminium hat natürlich den großen Nachteil butterweich zu sein – dementsprechend geschändet sah mein iPhone XR auch nach einem Sturz auf Kopfsteinpflaster aus, wobei beide Glasflächen überlebten (zum Glück, ich war beim Kauf des Geräts zu pleite für Apple Care+).

5. Der Preis

Die Schmerzgrenze in Sachen Preis verschiebt sich bei mir immer weiter nach oben, wenn es um neue iPhones geht. Ich konnte in der Vergangenheit alle Neuzugänge mit dem rechtzeitigen Abstoßen des Vorgängers zu 80 Prozent finanzieren. Das funktioniert natürlich nur, wenn entsprechend ordentlich mit dem Vorgänger umgegangen wird und auch Speichergröße und Farbe stimmen. Ein knallorangenes, mit Macken übersätes iPhone XR konnte natürlich nur einen Bruchteil der Kosten eines iPhone 11 Pro Max mit 256 GB Speicher einbringen, aber es waren immerhin 500 Euro.

Das neue iPhone SE wird für mich nicht das aktuelle Flaggschiff ersetzen, aber es ist das Gefühl, mit einem sündhaft teuren Gerät draußen rumzulaufen, das mir nicht gefällt. Mit den Ausgangsbeschränkungen hat sich das wohl erledigt, aber ich freue mich auf den vergleichsweise günstigen Preis um die 500 Euro. Luxusprobleme – ich weiß das und bin jeden Tag dankbar für meine Privilegien.

Die Ausstattung des neuen iPhone SE 2 habe ich hier explizit nicht erwähnt, da ich momentan bereits die Nonplusultra-Ausstattung von Apple in Verwendung habe. Erwähnenswert ist natürlich trotzdem, dass der A13 Bionic samt ordentlichem Display und iOS 13 / iOS 14 zum kleinen Preis kommt. Warten wir es ab – vielleicht lesen wir uns in einer Woche ja schon wieder. Am 14. April wissen wir mehr. Schaut solange gerne im großen Übersichtsartikel rein:

Source link