Gerücht: Samsung stellt Galaxy S11 am 18. Februar 2020 vor

[ad_1]Die Präsentation soll dem für seine guten Kontakte bekannten Leaker Ice Universe zufolge in San Francisco stattfinden. Zudem plant der Hersteller ein Klapp-Smartphone auf dem Event vorzustellen. Sämtliche Galaxy-S11-Varianten unterstützen angeblich 5G.

Der für seine guten Kontakte in Sachen Samsung-Smartphones bekannte Twitter-User Ice Universe will erfahren haben, dass der südkoreanische Konzern die neuen Galaxy S11-Smartphones am 18. Februar 2020 in San Francisco vorstellen wird. Das erscheint nicht unwahrscheinlich, da auch das Vorgängermodell Mitte Februar präsentiert wurde. Außerdem soll Samsung auf der Veranstaltung auch ein Klapp-Smartphone vorstellen, zu dem bislang noch so gut wie keine Informationen bekannt sind.

Die Galaxy S11-Smartphones sollen am 18. Februar 2020 vorgestellt werden (Screenshot: ZDNet.de)Die Galaxy S11-Smartphones sollen am 18. Februar 2020 vorgestellt werden (Screenshot: ZDNet.de)

Zu den technischen Ausstattungen gibt es noch keine offiziellen Informationen. Allerdings sind schon einige Details bekannt, die unter anderen von Registrierungsbehörden aus verschiedenen Ländern stammen. Demnach werden sämtliche S11-Varianten den neuesten Mobilfunkstandard 5G unterstützen und über deutlich höhere Akkukapazitäten verfügen.

Galaxy S11+ (Rendering von CashCaro und OnLeaks).So könnte das Galaxy S11+ aussehen. Laut Ice Universe entspricht weicht das Rendering von OnLeaks und CashCaro jedoch hinsichtlich der Kameraaussparung vom Original ab (Rendering von CashCaro und OnLeaks).

Galaxy S11: Snapdragon 865 in mehr Regionen

Das klingt plausibel, da die neuesten Mobilprozessoren von Qualcomm und Samsung, die in den S11-Varianten verwendeten werden, keine integrierten Modems bieten und daher nur über einen zusätzlichen Chip die verschiedene Mobilfunkfrequenzen unterstützen. Da beispielsweise der kürzlich vorgestellte Snapdragon 865 zusammen mit dem X55-Modem in den Smartphones verbaut wird, verfügen diese automatisch über 5G-Support. Es sei denn, der Smartphonehersteller begrenzt die Funktionalität des Modem-Chips, was jedoch eher unwahrscheinlich ist. Das X55-Modem bietet Support für 2G bis 5G und entsprechenden Frequenzbänder inklusive mmWave, Sub6, TDD, FDD und Dynamic Spectrum Sharing (DSS).

Apropos Snapdragon 865: Ice Universe will außerdem erfahren haben, dass Samsung den Prozessor auch in Geräten verwenden will, die in Südkorea verkauft werden. Bislang wurde in dieser Region der von Samsung entwickelte Exynos-Prozesser für die dort verkauften Galaxy-S-Smartphones verwendet. In Europa sollen hingegen der Exynos 990 und das dazugehörige Modem Exynos 5123 in den S11-Varianten zum Einsatz kommen.

Angeblich stattet Samsung die Galaxy-S11-Smartphones nach Informationen des für seine guten Kontakte bekannten Leakers Evan Blass mit größeren Displays aus. Dank Ben Geskin, der entsprechend den bekannt gewordenen Informationen ein Rendering erstellt hat, werden die Größenänderungen gut dargestellt.

Galaxy S11 im Vergleich zu Galaxy S10 (Bild: Ben Geskin)Galaxy S11 im Vergleich zu Galaxy S10 (Bild: Ben Geskin)

Das Display des Galaxy S11e wächst im Vergleich zu dem des Vorgängermodells von 5,8 auf 6,4 Zoll und das des S11 von 6,1 auf 6,7 Zoll. Das Galaxy S11+ soll sogar über ein 6,9 Zoll großes Display verfügen (Galaxy S10+: 6,4 Zoll) und damit größer ausfallen als das Galaxy Note10+ mit einem 6,8 Zoll großen Bildschirm.

  • Samsung Galaxy S11e: 3800 – 3900 mAh (Galaxy S10e: 3100 mAh)
  • Samsung Galaxy S11: 4500 mAh (Galaxy S10: 3400 mAh)
  • Samsung Galaxy S11+: 5000 mAh (Galaxy S10+: 4100 mAh; Galaxy S10 5G: 4500 mAh)

Größerer Akkus: Displaygröße, 5G, 120 Hertz

Die größeren Akkus verwendet Samsung, um den höheren Strombedarf der größeren Displays und der Unterstützhung von 5G zu kompensieren. Außerdem benötigt auch die für eine flüssige Darstellung genutzte Wiederholfrequenz von 120 Hertz mehr Energie als die 60-Hertz-Varianten in den S10-Modellen, sodass am Ende des Tages die Batterielaufzeit der S11-Modelle wahrscheinlich kaum höher ausfällt als bei den Vorgängervarianten. Dafür sollte das Aufladen des Energiespeichers deutlich schneller erfolgen, da Samsung sämtliche S11-Modelle mit einem 25-Watt-Netzteil ausliefert (Galaxy S10: 15 Watt).

Mi Note 10: Zoom bei 108-Megapixel-Aufnahme (Bild: ZDNet.de)Mi Note 10: Zoom bei 108-Megapixel-Aufnahme (Bild: ZDNet.de)

Galaxy S11+: Kamera mit 108 Megapixel

Im Galaxy S11+ soll Samsung einen Sensor mit 108 Megapixel verbauen. Laut Ice Universe soll dabei alelrdings nicht das Modell zum Einsatz kommen, das Samsung zusammen mit Xiaomi entwickelt hat und den Xiaomi in dem Mi Note 10 und dem Mi MIX Alpha verwendet. Stattdessen soll Samsung eine verbesserte Variante nutzen. Ob neben dem S11+ auch die Standard-S11-Variante mit einem 108-Megapixel-Sensor ausgestattet ist, bleibt anzuwarten. In jedem Fall dürfte der Einsatz eines verbesserten 108-Megapixel-Sensors im S11+ dafür sorgen, dass Samsung im prestigeträchtigen Kamerabenchmark DxOMark am Xiaomi Note 10 vorbeizieht.

[ad_2]

Source link