Gewinner und Verlierer der Woche: Die Musk-Millionen und der Sonos-Skandal

Eine weitere Woche in dieser verrückten Welt der Technologie liegt hinter uns, und es war eine lebhafte Woche. Es gab diesmal gleich mehrere Kandidaten für unseren Verlierer der Woche. Bei der Auswahl des Gewinners stach ein Name hervor. Hier sind unsere größten Gewinner und Verlierer der letzten sieben Tage.

Erlaubt mir einige ehrenvolle Erwähnungen, bevor wir zur Sache kommen. Es war eine gute Woche für Huawei. Der chinesische Technologieriese scheint sich für Plan B entschieden zu haben und geht All-in. Während die Verhandlungen im Weißen Haus ins Leere zu laufen scheinen, landete Huawei in London mit einigen Säcken voller Geld, um die Entwickler zu überzeugen, ihre Apps in die AppGallery zu bringen. Dann schloss man einen Vertrag mit dem niederländischen Unternehmen TomTom, um das Google-Maps-Problem zu lösen. Ich bin gespannt, wie weit Huawei in dieser Hinsicht gehen kann und ob es das Apple/Google-Duopol bei Apps brechen kann. Aber Huawei ist nicht mein Gewinner der Woche …

Ich möchte auch den zweitplatzierten Verlierer der Woche, Jeff Bezos, erwähnen. Der Amazon-Chef hatte keine großartige Woche. Denn nun wurde enthüllt, dass das iPhone von Bezos im Jahr 2018 offenbar vom saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman via WhatsApp-Nachricht gehackt wurde. Wenn der künftige König von Saudi-Arabien tatsächlich involviert wäre, würde die Enthüllung allen Beteiligten großen Schaden zufügen. Aber weder Jeff Bezos noch Mohammed bin Salman sind in dieser Woche meine Verlierer der Woche …

Gewinner der Woche: Elon Musk

Es war eine glorreiche Woche für Tesla-Gründer Elon Musk. Der Wert seiner Elektrofahrzeuge-Firma Tesla ist in letzter Zeit stark gestiegen und hat jetzt einen Wert von mehr als 100 Milliarden Dollar. Das ist eine großartige Nachricht für Musks Bankguthaben. Berichte deuten darauf hin, dass der Tesla-Chef sich ein Gehalt von 50 Milliarden Dollar gesichert hat – das jedoch an wahnwitzige Bedingungen geknüpft ist.

Musks Vermögen wird aktuell auf rund 30 Milliarden Dollar geschätzt. Jüngsten Berichten zufolge soll er jedoch im März 2018 einen Vertrag unterzeichnet haben. Damals war die Firma Tesla etwa 54 Milliarden Dollar wert. Der besagte Vertrag habe zur Bedingung, dass der Wert von Tesla bis 2028 auf 650 Milliarden Dollar steigt. Falls Musk dies gelingt, soll er im Laufe des Zehnjahresplans jährliche Aktienpakete im Wert von je 50 Milliarden Dollar erhalten.

tesla cybertruck seite
Seit der Enthüllung des Cybertrucks ist Tesla wieder in den Schlagzeilen. / © Tesla

Tatsächlich konnte Musk den Wert von Tesla in weniger als einem Jahr seit der Vertragsunterzeichnung bereits verdoppeln. Ich würde also nicht dagegen wetten, dass er sich die 50 Milliarden Dollar in neun Jahren abholen wird.

Verlierer der Woche: Sonos

Als Sonos diese Woche ankündigte, dass es keine Software-Updates und Sicherheitspatches für einige seiner älteren Lautsprecher liefern würde, löste das Unternehmen die Empörung der Verbraucher aus. Besitzer der Lautsprecher der ersten Generation des Unternehmens sowie von Sonos Connect und Bridge werden zum einen bald nicht mehr in der Lage sein, ihr Heim-Audiosystem zu aktualisieren; zum anderen werden sie auch daran gehindert, neuere Geräte zu aktualisieren, die mit den so genannten „Legacy“-Produkten verbunden sind.

Bizarrerweise prahlte Sonos in derselben Pressemitteilung, dass „92 Prozent der Produkte, die wir jemals ausgeliefert haben, auch heute noch im Einsatz sind“. Die Botschaft hier ist einfach unglaublich. Sonos hätte genauso gut sagen können: „Wir wissen, dass Sie alle unsere Produkte noch immer verwenden, aber wir werden sie trotzdem de facto unbrauchbar machen.“

AndroidPIT Sonos one play one smart speaker 0630
Sonos macht die Lautsprecher seiner treuesten Kunden bald quasi unbrauchbar. Wann sind Eure Geräte dran? / © AndroidPIT von Irina Efremova

Es überrascht nicht, dass die Verbraucher komplett ausrasten. Sonos hat hier in ein Wespennest gestochen. Dass Technik-Produkte eines Tages nicht mehr mit Updates versorgt werden, ist in dieser Branche leider normal. Aber die Art und Weise, wie dieser Hersteller die Botschaft überbracht hat, war einzigartig daneben. Die PR-Katastrophe wiegt hier fast schwerer als der Produktskandal; und macht für mich Sonos klar zum Verlierer der Woche ist.

Wer waren Eure Gewinner und Verlierer der gerade vergangenen Woche? Teilt Eure Meinung als Kommentar mit uns.

Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.