iPhone SE im Hands-On: Liebe auf den zweiten Blick

Das LC-Display des iPhone SE, hier draußen fotografiert bei leicht bewölktem Himmel, ist eines der besten seiner Art. / © AndroidPIT

Das neue iPhone SE ist Realität. Nach dem riesigen Erfolg um das erste SE hat Apple ein großartiges Gerät präsentiert, das die Lager zwischen iOS und Android mehr denn je zu teilen scheint und Rezensenten auf Wolke sieben schweben lässt. Und auch mir gefällt es im ersten Hands-On-Test. Trotzdem ist das iPhone SE sicher nicht für jeden geeignet. 

Ein Meinungsartikel

Apples günstigstes aktuelles Smartphone besitzt einen Prozessor, der die Konkurrenz blass aussehen lässt. „Das billigste iPhone schlägt den teuersten Androiden“ las ich heute Morgen beim ersten Kaffee, nachdem Paketdienstleister UPS mich mit einem Tag Verzögerung aus dem warmen Bett geklingelt hatte. Die Vergleiche zwischen Android-Smartphones und einem iPhone gehen mir gehörig auf die Nerven. Es ist de facto kein Vergleich möglich, und dennoch werden die Kämpfe leidenschaftlich ausgetragen. Und so ging ich heute doch ein wenig voreingenommen in dieses Hands-On eines neuen iPhones, das mir bereits beim Unboxing so unglaublich vertraut vorkam.

Das iPhone SE ist optisch kaum vom iPhone 8 zu unterscheiden. Der Apfel ist jetzt mittig angeordnet. / © AndroidPIT
Das iPhone SE ist optisch kaum vom iPhone 8 zu unterscheiden. Der Apfel ist jetzt mittig angeordnet. / © AndroidPIT

Das iPhone SE ist die aufgemotzte Schwester oder der aufgemotzte Bruder des iPhone 8. Wer jedes Jahr mindestens ein neues iPhone auspackt – wie ich es aus beruflichen Gründen machen darf – wird in diesem Moment enttäuscht gewesen sein. Denn das iPhone SE ist kein neues iPhone. Kein Wow-Effekt, kein offen stehender Mund oder das Gefühl von ganz neu interpretiertem Glasrücken oder Edelstahlrahmen auf der Haut. Der so wichtige erste Eindruck war … langweilig. Aber, kennt ihr das? Wenn Ihr einen Menschen kennenlernt, der Euch beim ersten Anblick zwar nicht von den Socken haut, aber sobald das erste Wort zwischen seinen Lippen hervorkommt und deutlich wird, was für ein großes Herz und welche sagenhafte Intelligenz unter der Oberfläche werkeln, klebt Ihr an seinen Lippen und seid schlichtweg fasziniert? Das iPhone SE ist so ein Mensch.

Diese Haptik …!

Das iPhone SE ist so verdammt leicht (148 Gramm) und so verdammt klein (138,4 x 67,3 x 7,3 Millimeter) und man möchte eigentlich nicht fluchen, denn es fühlt es sich ebenso unglaublich weich, anschmiegsam und gut an. Das iPhone SE ist zart, beinahe zerbrechlich, wenn man es gewohnt ist, mit einem deutlich größeren und schwereren Gerät zu hantieren. Erstaunlich schnell gewöhnte ich mich im Laufe des Morgens an das Fliegengewicht und lernte die Vorzüge wieder zu schätzen, die einem abhandenkommen, wenn man ein lautes, schweres und protziges iPhone 11 Pro Max als täglichen Begleiter herumschleppt. Die weiche Glasrückseite des iPhone SE ist wirklich mein Highlight. Das kräftige haptische Feedback, zu dem der Home Button an der Front im Stande ist, bildet einen beinahe verstörenden Kontrast gleich nach der Einrichtung. Sofort wird klar: Da steckt mächtig Power in dieser grauen Maus.

Der Home Button ist eines der Highlights des SE – für iPhone-Nostalgiker. / © AndroidPIT
Der Home Button ist eines der Highlights des SE – für iPhone-Nostalgiker. / © AndroidPIT

Das iPhone SE wirkt optisch schlicht, zurückhaltend und ist verdächtig einfach gehalten. Apple hat den silbrig glänzenden Apfel wie auf der Rückseite seiner aktuellen Modelle um das iPhone 11 in die Mitte gesetzt und belegt damit mehr denn je: Ein leistungsstarkes iPhone ist nicht mehr ganz oben angesiedelt, sondern in der Mitte der Konsumenten angekommen. Auch der Schriftzug iPhone fehlt im direkten Vergleich zum iPhone 8; und das ist auch gar nicht schlimm. Denn wer dieses Handy kauft, wird mit seinem Namen nicht hausieren und keine Handyhülle mit lächerlicher Aussparung für das Apple-Logo kaufen, weil die Zeiten von Proll und Angeberei vorbei sind. Der Nutzer ist mit der Marke aus seinem jugendlichen Drang nach Anerkennung herausgewachsen.

Und so sucht das iPhone SE seinesgleichen, ist kein Statussymbol mehr; der Apfel glänzt jetzt inkognito. Denn das iPhone belegt längst nicht mehr den Reichtum oder den Verschuldungsgrad seines Besitzers. Möglicherweise hat er dieses Handy nicht einmal auf Pump gekauft, denn das iPhone SE ist für Verhältnisse im Jahr 2020 mehr als erschwinglich.

Ab 479 Euro kommt es mit 64 GB internem Speicher; die möglichen und immer noch nicht erweiterbaren Speichergrößen staffelt Apple aber in großen Schritten:

  • 64 GB: 479 Euro
  • 128 GB: 529 Euro
  • 256 GB: 649 Euro

A13 Bionic: Eine Kampfansage

Die Sprache, die das iPhone spricht, ist leicht verständlich, wie man es von einem iPhone out of the Box erwartet, und ist dabei höchst anziehend. Es kommt mit Apples rasantem 7-nm-Chip A13 Bionic daher, der die Technik im Inneren dieses ansonsten wirklich veralteten Geräts wie ein Herzschrittmacher zu neuen Höchstleistungen antreibt – eine selbstbewusste Kampfansage. Davon konnte ich mich beim Abklappern sämtlicher Benchmarktests überzeugen, die so manches Gerät ins Schwitzen bringen. Natürlich hätte in diesem Moment das iPhone SE ebenfalls als teurer Handwärmer herhalten können. Aber die Nervenbahnen in den Kuppen meiner Finger waren weit davon entfernt, meinem Gehirn ein „heiß“ zu übermitteln. (Anm. d. Autorin: Die Benchmarkwerte stellen wir Euch nach Einordnung im Review zur Verfügung.)

iPhone SE: Alle Daten im Überblick

IPHONE SE (2020)
Display 4,7 Zoll Retina-HD-Display (LCD), 1.334 x 750 Pixel (326 ppi, 625 Nits), Kontrastverhältnis: 1.400:1, True Tone, Farbraum P3, Haptic Touch
Abmessungen 138,4 x 67,3 x 7,3 Millimeter
Gewicht 148 Gramm
Betriebssystem iOS 13
Prozessor Apple A13 Bionic + Neural Engine der 3. Generation
Speicher 64 GB, 128 GB, 256 GB
Akku n/a, Quick Charge, kabelloses Aufladen
Kamera Hauptkamera: 12 Megapixel Weitwinkel-Sensor mit f/1.8-Blende, 5x Digitalzoom, Porträtmodus, OIS & AIS, Smart HDR, Videoaufnahme in 4K mit bis zu 60 fps

Frontkamera: 7 Megapixel-Sensor mit f/2.2-Blende, Porträtmodus, AIS, Auto-HDR, Videoaufnahme in 1.080p mit bis zu 30 fps

Besonderheiten Home Button mit Touch ID, Kontaktloses Bezahlen, Dual-SIM mit eSIM
Preis Erhältlich in Weiß / Schwarz / Product RED

64 GB: 479 Euro, 128 GB: 529 Euro, 265 GB: 649 Euro

Ab 17. April um 14 Uhr

Besonders neugierig war ich von vornherein bezüglich der verbauten Kamera. Und ich muss zugeben, dass ich neidisch auf diverse Android-Smartphones blicke, die über Nachtmodi und Tele-Objektive verfügen, von denen ich als Apple-Nutzerin nur träumen kann. Das alles bietet mir das iPhone SE nicht (auch mein 1.600-Euro-iPhone nicht). Trotzdem vergesse ich nicht, dass es Apple war, die mit dem iPhone 7 Plus und iOS 10.1 den Weg für Porträtfotografie mit (gutem!) Bokeh-Effekt im Handy-Bereich ebneten. Und wie schon damals hat das kalifornische Unternehmen beim neuen iPhone SE eine grandiose Software-Arbeit geleistet, um aus der iPhone-8-Knipse eine mir sehr vertraute iPhone XR-Knipse zu konzipieren, die über all die schönen Bokeh-Effekte verfügt. Frontseitig ist das Fotografieren mit verschwommenem Hintergrund ebenso möglich wie ansehnlich. Möglich macht’s der KI-Prozessor. Ich freue mich schon auf die ausführliche Foto-Tour mit dem Gerät, damit unser Fotografie-Profi Stefan eine kompetente Einschätzung zur Kamera des iPhone SE geben kann.

IMG 1545
Das iPhone SE kommt mit 12 Megapixel Weitwinkel-Knipse, die software-seitig mächtig aufgepimpt wurde. / © AndroidPIT

iPhone SE Display: Nicht die hellste Kerze auf der Torte

Formsprache und Intelligenz dieses Geräts beeindrucken mich ebenso wie seine Mimik. Denn das LCD-Panel ist eines der besten seiner Art, das Ihr momentan kaufen könnt. Besser performt im Hause Apple nur ein anderes LC-Display: das Notch-Panel des iPhone XR namens Liquid Retina HD-Display. Trotzdem habe ich hier nichts zu meckern: Jede Interaktion auf dem iPhone SE lässt das 4,7-Zoll-Display flüssig strahlen, wenn auch an der frischen Luft und mit entsprechend viel Sonnenlicht viel Darstellung verschluckt wird. Das sind die Nachteile von LC-Displays, die Draußen nie so performen wie unter dunkleren und damit idealeren Lichtbedingungen, und darüber sollten sich Kaufinteressierte im Klaren sein. Es stimmt: Ihr bekommt woanders zu diesem Preis ein besseres Display.

IMG 1536
Das LC-Display des iPhone SE, hier draußen fotografiert bei leicht bewölktem Himmel, ist eines der besten seiner Art. / © AndroidPIT

iPhone SE und iOS: ein Versprechen

Nach der Einrichtung des Geräts konnte ich schon Apples aktuellsten iOS-Patch (iOS 13.4.1) installieren, was mich direkt daran erinnerte, dass das iPhone SE im Herzen treu ist, wenn wir den A13 Bionic als Herzstück bezeichnen: Aufgrund des aktuellsten Prozessors verspricht es Euch jahrelange große und kleine Software-Updates. Selbst das iPhone 6s mit Apple A9-Prozessor, das nunmehr seit fünf Jahren erhältlich ist, läuft unter iOS 13. Diese Tatsache lässt den Verkaufspreis beinahe lächerlich klein erscheinen.

IMG 1547
Software-Aktualisierung: Dieser Anblick dürfte bei Besitzern des iPhone SE jahrelang tragen. / © AndroidPIT

Aber …

Das iPhone SE ist sicher nicht mit jedem Menschen kompatibel. Das ist aber wohl kein iPhone, kein Android-Handy und kein Mensch. Wie bei jedem Produkt, das man kauft, oder jeder Beziehung, die man eingeht, muss man genau wissen, welche Erwartungen man hat. Und dann ist man entweder kompromissbereit, wählt nicht die hellste Darstellung, aber bekommt ein treues Herz. Man steht entweder auf das weiche, zarte Feeling beim Anfassen oder man möchte gerne mehr in der Hand haben. Und dann ist diese Beziehung möglicherweise von langfristigem Erfolg gekrönt. Es gibt das perfekte Smartphone für jeden einfach nicht, aber dieses Handy kommt dem zumindest verdammt nah.

Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.