Last-Minute-Geschenke: Besondere Reisebücher fürs Weihnachtsfest

Nur noch wenige Tage sind es bis zum Fest. Und Sie haben noch immer nicht alle Geschenke beisammen? Hier stellen wir sieben Neuerscheinungen vor, die wir wärmstens empfehlen können.

Nomadinnen der Gegenwart

She explores - Frauen unterwegs
She explores – women on the move“ by Gale Straub. Published by Knesebeck Verlag, 240 pages, 180 illustrations, price: 25 euros.

Das Motto dieses Buches lautet: Auf Seitenwegen zu sich finden. Denn in diesem Bildband berichten 40 ganz unterschiedliche Frauen von ihren Abenteuern in der Natur und vom Freisein. Die Amerikanerin Gale Straub hatte vor fünf Jahren die Plattform „She Explores“ gegründet, auf der sie zunächst ihre eigene Geschichte vom Roadtrip quer durch die USA berichtete. Später kamen die Outdoor-Erfahrungen weiterer Frauen hinzu, deren Erzählungen zur Grundlage für das Buch wurden. Da ist zum Beispiel Rose die bei Bergwanderungen ein Keyboard im Rucksack mitschleppt und sich ihren Traum erfüllt hat: ein Gipfelkonzert geben. Die meisten der inspirierenden Geschichten sind am Ende mit praktischen Tipps gepaart.

Das Bild vom Draußensein

Outside Project - Deutschlands neue Naturfotografen
„Outside Project – Germany’s new nature photographer“ . Published by Frederking & Thaler, 256 pages, approx. 180 illustrations, price: 34.99 euros. © Frederking & Thaler

Der Trend geht zum Abenteuer vor der Haustür – ohne Fluganreise. Das war die Devise von acht jungen Naturfotografen und Bloggern, die Landschaften in der Nähe besucht und sich in besondere Lichtstimmungen eingefühlt haben. Mit Ihren Aufnahmen aus dem „Outside Project“ ist ein Buch entstanden, das nach Ur-Elementen wie Wald, Fels, Wasser, Eis und Schnee gegliedert ist, ergänzt um die Motivwelten „menschengemacht“ und „von oben“. Sie zeigen heile Welten,sind  dicht an Atmosphäre mit Nebel und Feuchtigkeit, die aus den Bildern zu wabern scheint, wie den Seealpsee im Allgäu auf dem Cover. Doch die Fotos animieren auch dazu diese Orte verstärkt aufsuchen, um dort Selfies zu schießen und diese auf Instagram hochzuladen.

Die Kunst der Kartographie

„Kartenwelten“ von Betsy Mason und Greg Miller. Erschienen Im National Geographic Verlag, 320 Seiten, Preis: 49,99 Euro. ©National Geographic

Im 21. Jahrhundert weisen zwar digitale Navigationsgeräte den Weg, aber Karten haben noch lange nicht ausgedient. Ob ausgefaltet, auf dem Tablet oder in einem Buch wie „Kartenwelten“. Dieser Prachtbildband zeigt, welche grafischen Darstellungsformen und welche enorme Informationstiefe in diesen Kunstwerken stecken: ob alt oder neu, ob transatlantische Warenströme im 19. Jahrhundert oder topografische Studien des Grand Canyon. Die Bandbreite reicht von Weltsichten der Azteken, über eine Erfassung von den Schäden deutsche Bomben und V2-Rakten in London bis hin zu gegenwärtigen Flüchtlingsströmen. In diesem Universum der 200 Karten kann man sich wunderbar stundenlang verlaufen.

Auf der Jagd nach dem besten Flugzeugfoto

„Abenteuer Luftfahrt-Fotografie“Affiliate-Link von Dietmar Plath und Sigrid Andersen. Erschienen bei GeraMond, 192 Seiten, Preis: 24,99 Euro. ©GeraMond

Eingebettet in die Rahmenerzählung eines Fluges von Bremen nach Kreta lässt Dietmar Plath seine Karriere Revue passieren: von der Ausbildung als Industriekaufmann bei den Vereinigten Flugtechnischen Werken über die PR-Abteilung bei Airbus bis zu seiner eigentlichen Berufung als Flugzeug-Fotograf. In seinem Metier hat er es an die Weltspitze gebracht. Für seine Leidenschaft verbrachte er fast 10.000 Stunden in Fliegern, kämpfte gegen schier unüberwindbare bürokratische Hindernisse und hatte in vier Jahrzehnten immer wieder Glück. So auch bei einem Absturz im brasilianischen Urwald, den er nur knapp überlebte. In seinem neusten, autobiographischen Buch erzählt er auch die Geschichten zu seinen berühmten Fotos. Wie es zum Schnappschuss mit dem Leguan auf der Landebahn kam oder warum es im Landeanflug auf La Paz plötzlich Rinderhälften regnete.

Literarische Spaziergänge

„Zum See ging man zu Fuß“ von Rainer Moritz, Anna Aicher, Andreas Licht. Erschienen im Knesebeck Verlag, 224 Seiten, 180 Abbildungen, Preis: 40 Euro. ©Knesebeck Verlag

Wo haben Schriftsteller wie Franz Kafka, Marcel Proust oder Max Frisch ihre Inspiration gefunden? Rainer Moritz, der Leiter des Literaturhauses in Hamburg, und die Fotografin Anna Aicher begaben sich auf Spurensuche von 14 Dichter und Dichterinnen, quer durch Europa – von Kopenhagen über das Schweizer Tessin bis nach Lissabon. Bei ihren Spaziergängen stehen sie vor Geburtshäusern, durchstreifen sie Arbeitszimmer und Erinnerungsstätten. So erfahren die Leser vieles, sehr persönliches aus dem Leben der Autoren, den nicht immer einfachen Lebensumständen. Zum sinnlich-literarischen Reiseverführer wird das Buch durch die Tipps zu Restaurants und Unterkünften am Ende jeden Kapitels.

Die Kreuzfahrt-Bibel

„Kreuzfahrt Guide 2020“ von Uwe Bahn und Johannes Bohmann. Erschienen bei planet c GmbH, Preis: 16,80 Euro.

Welches Kreuzfahrtschiff passt am besten zu wem? Die passende Antwort gibt der „Kreuzfahrt Guide“ von Uwe Bahn und Johannes Bohmann. Das bewährte Ratgeberbuch wird jedes Jahr neu aufgelegt. Die jüngste Ausgabe 2020 ist nicht nur ein Nachschlagewerk mit Details zu 138 Hochsee- und Flussschiffen, sondern durch die Reportagen und das größere Format hat sich das Buch auch in ein dickes Magazin verwandelt, das Bord-Atmosphäre vermittelt und auch Häfen, Routen und Reviere vorstellt.

Auf dem Jump Seat im Cockpit mitfliegen

„London City – Cockpit Mitflug CS100/A220“, Folge 21 der Reihe PilotsEYE.tv, erschienen als DCD und Blu-ray, Preis 24,99 Euro.

Für Flugpassagiere ist das Cockpit aus Sicherheitsgründen tabu. Wer wissen möchte, was dort während eines Fluges passiert, bekommt mit den der DVD-Serie PilotsEye den besten Einblick. Mit dem neusten Video fliegen die Zuschauer fast in Echtzeit von Zürich zu Londons City Airport in den Docklands, ein Flughafen mit einem steilen Anflugsverfahren und extrem kurzer Piste. Im Cockpit des Airbus A220 – früher Bombardier CS100 genannt – sitzen nicht nur Chefpilot Peter Koch und Kopilotin Tina Schwabe, sondern auch ein halbes Dutzend fest installierte Kameras. So können wir der Crew über die Schulter und genau auf die Finger schauen: von den Vorbereitungen zum Start, dem Zusammenspiel mit dem Bodenpersonal oder der Freigabe zum Start. 

Follow Me: Im fliegenden Oldtimer über Tasmanien

Diese Produktion von Aigner Media ist in Sachen Kameraperspektiven, Schnitt, Einblendung von Kartenmaterial, Sound und Sprechfunk inzwischen auf höchstem Filmniveau. Sogar Details wie das Abbremsen und Steuern auf dem Taxiway nach der Landung werden mit Blick in den Fußraum gezeigt. Entspannte Momente über den Wolken wechseln ab mit Erklärungen zum Ablauf des Fluges, ohne gleich belehrend zu wirken. Fazit: Bestes In-flight Entertainment der etwas anderen Art und ein Muss für jeden Luftfahrtfan.

Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.