Neue Saison, altes Problem (neues-deutschland.de)

Zu oft allein in Dynamos Offensive: Moussa Koné

Foto: imago images/Hetzschold

Das Problem ist für Dynamo Dresden nicht neu. Der Fußball-Zweitligist hadert nach dem ersten Spieltag – wie schon so oft in den vergangenen Jahren – wieder einmal mit der richtigen Chancenverwertung. »Am Ende hat die Mannschaft gewonnen, die abgezockter vor dem Tor war. Wir müssen in der Box kaltschnäuziger werden«, sagte Chris Löwe nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag.

Die Pleite war so enttäuschend wie unnötig. Denn Dynamo war über einen Großteil der Partie das bessere Team, einzig ein Tor fehlte. Angreifer Moussa Koné hatte als alleinige Spitze einen schweren Stand. Hatte er gegen den Club dann doch einmal den Ball, stand er meist im Abseits. Der Senegalese braucht dringend Unterstützung im Sturmzentrum der Sachsen. Schon während der Vorbereitung sollte diese Planstelle eigentlich geschlossen werden. »Daran arbeiten wir mit Hochdruck«…

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.


Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.