Ohne Atem, aber mit Baustelle (neues-deutschland.de)


Gehbehindert im achten Stock? Venedig geht nicht ohne Treppensteigen.

Foto: imago/Westend61

Warum denke ich beim Treppensteigen zu meiner Wohnung hinter dem Fondamente Nove jedes Mal an den Film »Barfuß im Park«, den Gene Saks 1967 mit Robert Redford und Jane Fonda drehte? Weil das lustigste daran die Atemlosigkeit war, mit der hier alle jedes Mal in der kleinen New Yorker Dachwohnung ankamen, die das jung verheiratete Ehepaar gemietet hatte. Einige standen kurz vor dem Kollaps.

Die erstaunliche Nachricht: In Venedig geht es ebenso hoch wie in New York, nämlich 115 Stufen! Das ist tatsächlich turmhoch, in der achten Etage, dem Dach eines Palazzos. Acht Etagen bedeutet hier: zwei extra hohe Palazzo-Etagen, die durch meinen Eingang, der wohl eher ein Hintereingang ist, gar nicht zu erreichen sind und weitere sogenannte halbe Etagen. Die wirkt ein bisschen deklassierend, aber da der Dachstuhl offen ist, stoße ich mir nicht den Kopf.

Man sagt, der Fernblick über die Lagune bis nach Burano und Torcello entschädigt für da…

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.



Source link

Reply