Spielplan, TV-Übertragung, Favoriten & Co.

Amtierender Darts-Weltmeister: Michael van Gerwen. (Quelle: Michael Cullen/imago images)
Besinnliche Feiertage? Nicht bei der Darts-WM. Das jährliche Turnier im Londoner Alexandra Palace hat sich zum großen Event entwickelt. t-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen.

Am 13. Dezember startet die 27. Weltmeisterschaft der Professional Darts Corporation (PDC). Zum 13. Mal findet das Turnier im Londoner Alexandra Palace statt. Das Endspiel wird traditionell am 1. Januar ausgetragen, deshalb darf sich der Sieger anschließend „Darts-Weltmeister 2020“ nennen.

Wer sind die Favoriten?

Der Kreis der Titelanwärter ist in diesem Jahr so groß wie lange nicht mehr. Hauptanwärter auf den Titel ist erneut Vorjahressieger Michael van Gerwen. Doch der Holländer offenbarte in letzter Zeit leichte Schwächen. Beim Grand Slam of Darts Mitte November flog er schon im Halbfinale gegen Gerwyn Price aus dem Wettbewerb. Price gewann den Grand Slam und darf sich Hoffnungen machen, auch bei der Weltmeisterschaft den Titel zu holen. Auch Vorjahresfinalist Michael Smith und WM-Spezialist Rob Cross gehören zum Favoritenkreis.

Neben dem Titelrennen werden alle Augen auf den Abschied von Raymond van Barnefeld gerichtet sein. Der Holländer wird seine letzte Weltmeisterschaft bestreiten. In der ersten Runde trifft er auf Darin Young aus den USA.

Welche deutschen Dartsspieler gehen an den Start?

Nachdem im letzten Jahr vier deutsche Spieler an den Start gingen, sind es in diesem Jahr nur noch drei. Max Hopp ist bei seiner sechsten WM-Teilnahme gesetzt und greift deshalb erst in der zweiten Runde in das Turnier ein. Gabriel Clemens qualifizierte sich über die PDC Pro Tour Order of Merit, Nico Kurz gewann die Super League Darts und ist deshalb ebenfalls gesetzt. Beide werden in der ersten Runde antreten.

Sollte Clemens sein Duell gegen Benito van de Pas gewinnen, trifft Hopp in der zweiten Runde auf Clemens. Damit wäre mindestens ein Deutscher sicher in der dritten Runde.

In welchem Modus wird gespielt?

Durch 501 Punkte per Doppelfeld erreicht man ein Leg. Ein Satz ist dann gewonnen, wenn man drei Legs für sich entschieden hat. In der ersten und zweiten Runde sind jeweils drei Gewinnsätze nötig, um in die nächste Runde einzuziehen.

Im dritten und vierten Durchlauf brauchen die Dart-Profis vier gewonnene Sätze. Nach dem Viertelfinale („Best of 9“) steigert sich der Modus jeweils um zwei Sätze. Im Halbfinale braucht man also sechs Sätze („Best of 11“), um das Endspiel zu erreichen. Um den Titel zu gewinnen, müssen die Dartsspieler im Finale sieben Sätze für sich entscheiden.

Was gibt es zu gewinnen?

Bei der WM 2019 gab es neue Rekordsummen zu gewinnen. Die Veranstalter haben es geschafft, dieselben Preisgelder wie im vergangenen Jahr erneut zu garantieren. Insgesamt werden über 2,9 Millionen Euro (2,5 britische Pfund) ausgeschüttet. Der Gewinner bekommt 500.000 Pfund, der Zweitplatzierte 200.000 Pfund.

Wer überträgt die Spiele?

Sport 1 ist wie in den vergangenen Jahren der einzige TV-Sender, der die Darts-WM live zeigt. Der Sender kündigt an, bei der WM 115 Live-Stunden Darts auszustrahlen. Hinzu kommen ausführliche Zusammenfassungen. Kommentieren werden für Sport 1 Basti Schwele und Tobias Drews. Co-Kommentator wird der deutsche Darts-Profi Robert Marijanovic sein.

Auch im Livestream kann man die Darts-WM verfolgen. Sport 1 zeigt alle Spiele auch auf seinem eigenen Youtube-Kanal. Außerdem zeigt DAZN alle Spiele live und auf Abruf. Für den Streaming-Sender wird der berühmteste deutsche Darts-Kommentator Elmar Paulke kommentieren. Paulke war letztes Jahr noch für Sport 1 aktiv.

Der Zeitplan der Darts-WM 2020

Die deutschen Auftaktspiele:

  • Mittwoch, 18.12., ab 20 Uhr: Nico Kurz – James Wilson (England)
  • Mittwoch, 18,12., ab 20 Uhr: Gabriel Clemens – Benito van de Pas (Niederlande)
  • Freitag, 20.12., ab 20 Uhr: Max Hopp – Clemens/ van de Pas

Auftaktspiele der Favoriten:

  • Freitag, 13.12., ab 20 Uhr: Michael van Gerwen – Jelle Klaasen/ Kevin Burness
  • Samstag, 14.12., ab 20 Uhr: Raymond van Barnefeld – Darin Young
  • Samstag, 14.12., ab 20 Uhr: Rob Cross – Huybrechts/ Nentjes
  • Montag, 16.12., ab 20 Uhr: Gary Anderson – Dolan/ Kumar
  • Donnerstag, 19.12., ab 20 Uhr: Gerwyn Price – Connor/ Kantele
  • Freitag, 20.12., ab 20 Uhr: Peter Wright – Rodriguez/ Malicdem

Die weiteren Termine:

  • Viertelfinale: Sonntag, 29.12., ab 13:30 Uhr
  • Halbfinale: Montag, 30.12., ab 20 Uhr
  • Finale: Mittwoch, 01.01., 21 Uhr

Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.