Stürmer aus Leverkusen – Volland hakt Nationalelf ab: „Dann ist das halt so“ – Sport


Der Angreifer glaubt nicht mehr an eine DFB-Nominierung. Forsche Sprüche aus Leipzig Richtung FC Bayern. Razzien wegen Betrügereien mit Fußball-Transfers in Belgien, England und Monaco.

Kevin Volland, DFB: Der zehnmalige Nationalspieler Kevin Volland vom Bundesligisten Bayer Leverkusen glaubt nach der zuletzt ausgebliebenen Nominierung nicht mehr an eine Rückkehr in die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). „Es gab natürlich ein paar Momente, in denen man der Auffassung ist, von der Leistung her könnte der Bundestrainer einen schon mitnehmen. Und dann war es doch nicht so. Und dann ist es auch abgehakt für mich“, sagte der 27 Jahre alte Stürmer dem
kicker. Volland, der ein Tor im DFB-Trikot erzielte, hatte im Mai 2014 unter Joachim Löw debütiert und kam letztmals im November 2016 zum Einsatz. Für die WM 2014 und die EM 2016 wurde er nicht nominiert. „Wenn ich dann bei der Nationalmannschaft nicht mehr dabei bin, dann ist das halt so. Das muss man akzeptieren“, äußerte der Angreifer: „Warum das so ist, weiß ich nicht. Vielleicht sind andere Spielertypen gefragt.“

Bundesliga, FC Bayern: Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hat wieder einen Mannschaftsrat mit sechs Spielern. Neben den drei Teamkapitänen Manuel Neuer (33), Thomas Müller (29) und Robert Lewandowski (31) gehören David Alaba (27), Joshua Kimmich (24) und Thiago (28) zu dem Gremium. „Ich habe den Mannschaftsrat wieder eingeführt und so bestimmt, dass er das ganze Team repräsentiert“, sagte Bayern-Trainer Niko Kovac der
Sport Bild. „Thiago ist auf und neben dem Platz ein absoluter Führungsspieler. David Alaba ist schon lange dabei und hat sich diese Rolle erarbeitet. Joshua Kimmich vertritt auch die jüngere Generation“, sagte der Trainer.

Internationaler Fußball: Zu Razzien im Zuge der Ermittlungen wegen Betrugs im Zusammenhang mit Fußball-Transfers ist es am Mittwoch in Belgien, England und Monaco gekommen. Dabei wurden zwei Personen, darunter ein Spielerberater, vorläufig festgenommen. Das gab die belgische Staatsanwaltschaft bekannt. Bei den Ermittlungen geht es vor allem um den Transfer des serbischen Angreifers Aleksandar Mitrovic im Jahr 2015 vom RSC Anderlecht zu Newcastle United. Bereits Ende April hatte es groß angelegte Durchsuchungen im Zusammenhang mit dem Verdachtsfall gegeben. Laut Darstellung der Staatsanwaltschaft geht es um den Verdacht der Geldwäsche und privaten Korruption im Zusammenhang mit Fußball-Transfers.

Bremen, Gebührenbescheid: Werder Bremens Präsident Hubertus Hess-Grunewald hat die Bremer Politik erneut für ihre an die Deutsche Fußball Liga (DFL) verschickten Gebührenbescheide kritisiert. „Es wird einmal mehr deutlich, dass entgegen der Verlautbarungen der Initiatoren des Gesetzes der SV Werder Bremen großen finanziellen Schaden nimmt und einen nicht unerheblichen Wettbewerbsnachteil erfährt“, wird Hess-Grundewald in einer Vereinsmitteilung am Dienstag zitiert. Zuvor hatte die DFL angekündigt, vier Gebührenbescheide des Bundeslandes Bremen für zusätzliche Polizeikosten fristgerecht begleichen und Werder anteilig zahlen lassen zu wollen.

„Mit ihrer Ankündigung, die Rechnungen zu zahlen und weiterzuleiten folgt die DFL dem Wortlaut des Bremer Gebührengesetzes und leitet die Kosten an die beiden Veranstalter weiter“, erklärte Hess-Grunewald und führte aus: „Der Wettbewerbsnachteil entsteht deshalb, weil nur sehr wenige Bundesländer die Bremer Gebührenregelung für eine gute Idee halten.“

U21, Länderspiell: Dank eines Dreierpacks von Robin Hack innerhalb von zehn Minuten ist die deutsche U21-Nationalmannschaft mit einem klaren 5:1 (4:0) in Wales in die EM-Qualifikation gestartet. Das neu formierte Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz gewann den Härtetest in Wrexham völlig verdient und nahm locker die erste Hürde auf dem Weg zur Endrunde 2021.

Überragender Mann war Stürmer Hack vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg, der mit Toren in der 19., 24. und 29. Minute früh auf 3:0 stellte. In der einseitigen Begegnung trafen zudem Werder Bremens Johannes Eggestein (41.) und Adrian Fein vom Hamburger SV (50.) für das DFB-Team, das in dieser Konstellation erst seit einer Woche zusammen trainiert. Umso wichtiger waren die drei Punkte: Nur der Gruppensieger löst sicher das Ticket für die EM in Slowenien und Ungarn. Für Wales erzielte Mark Harris (48.) per Handelfmeter das zwischenzeitliche 1:4.

Internationaler Fußball Das teure Team des Thorsten Fink

Das teure Team des Thorsten Fink

In Europa wurde Thorsten Fink gefeiert und gefeuert – in Japan trainiert er nun Vissel Kobe mit Iniesta, Villa und Podolski. Trotz großer Namen geht es gegen den Abstieg.


Von Thomas Hahn




Source link

Reply