The Masked Singer: Unterm Panther steckte ein Volksmusikstar

Hitzeschlacht bei „The Masked Singer“: Bei Temperaturen von über 40 Grad im Studio in Köln Ossendorf kamen die Kandidaten der Live-Show am Donnerstagabend mächtig ins Schwitzen. Sie mussten unter den voluminösen Ganzkörperkostümen, wie beim Astronauten oder beim Monster, teilweise stundenlang ausharren – und das bei Rekordtemperaturen. Der Sender ProSieben hatte extra eine Kühlkammer mit einer Temperatur von acht Grad zur Verfügung gestellt, in der sich die Teilnehmer in den Gesangspausen abkühlen konnten.

Astronaut begeistert bei „The Masked Singer“

Den Gesangsdarbietungen schadeten die hohen Temperaturen nicht. Vor allem der Astronaut sorgte mit seiner Version von Sam Smiths „Stay With Me“ für Begeisterung beim Publikum und bei der Jury. Ruth Moschner, Max Giesinger, Collien Ulmen-Fernandes und Gastjuror Sasha rätselten, wer unter der Maske stecken könnte: „Es kann nur einer der großartigsten Sänger Deutschlands sein“, mutmaßte Sasha und tippte auf Max Mutzke. 

Da der Astronaut sein Duell gewann, wird seine Identität erst im Finale in der kommenden Woche enthüllt werden. Ebenfalls in die Endrunde haben es der Grashüpfer (viele vermuten Tom Beck darunter), der Kudu (vermutlich Daniel Aminati), der mysteriöse Hardrock-Engel und das „süße Monsterchen“, wie Moderator Matthias Opdenhövel es nennt, geschafft.

Stefanie Hertel steckt unterm Panther

Für den Panther hingegen war die Show am Donnerstagabend zu Ende. Der Song „Memorys“ aus dem Musical „Cats“ konnte die Zuschauer offenbar nicht überzeugen. Der Panther, er in einem hautengen und körperbetonten Netz-Kostüm steckte, verlor am Schluss das Duell gegen Monster und Grashüpfer und musste seine Identität preisgeben. Und siehe da, die Juroren lagen goldrichtig.

Moderator Matthias Opdenhövel macht ein Selfie mit einem

Während einige zuvor Sophia Thomalla ins Spiel gebracht hatten, tippten dieses Mal alle auf Volksmusikstar Stefanie Hertel. „Ich weiß, dass sie auch andere Genre bedienen kann“, sagte Ruth Moschner. Tatsächlich verbarg sich die Ex-Frau von Stefan Mross unter dem Panther-Kostüm. „Es fuchst mich schon, dass alle mich erraten haben“, sagte sie nach der Show. Feiern durfte sie an diesem Abend trotzdem. Hertel wurde 40 Jahre alt, ihren Geburtstag durfte sie jetzt ganz ohne Maske verbringen.


Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.