Transfer-News: FC Bayern lässt Sanches nach Lille, Lewandowski verlängert

Alle Transfer-News und Wechsel-Gerüchte im Sommer 2019 im Überblick. Die europäischen Spitzenvereine wie der FC Bayern, Borussia Dortmund, Paris Saint-Germain, Real Madrid und der FC Barcelona suchen nach Verstärkungen. Alle Neuigkeiten gibt’s im Ticker bei FOCUS Online.

  • Renato Sanches wechselt zum OSC Lille
  • FC Bayern soll sich mit Marc Roca einig sein
  • Real Madrid verhandelt mit PSG wegen Neymar

Bundesliga: Jetzt einen Monat für nur 9,99 Euro streamen (Anzeige)

 

Icardi: Neue Nummer statt Wechsel

10.15 Uhr: Der wechselwillige und streikende Mauro Icardi wird wohl vorerst bei Inter Mailand bleiben. Zwar spielte der Argentinier in der Vorbereitung unter Neu-Trainer Antonio Conte keine Rolle mehr, ein Wechsel kam bisher aber nicht zustande. Stattdessen bekommt Icardi bei Inter nun eine neue Trikotnummer.

Weil Neuzugang Romelu Lukaku die „9“ auf dem Trikot bekommt, muss Icardi in Zukunft mit der „7“ auflaufen. Das hat die Nerazzurri bestätigt. Somit gehört der Stürmer auch in der kommenden Saison zum Kader des Altmeisters. Italienische Medien deuteten immer wieder einen Wechsel zu Ligakonkurrent SSC Neapel an.

Lewandowski vor Vertragsverlängerung

Samstag, 24. August, 09.43 Uhr: Robert Lewandowski wird nach einem Bericht der „Bild“ zeitnah seinen Vertrag beim FC Bayern um zwei weitere Jahre verlängern. Der 31-jährige Stürmer soll noch in der kommenden Woche das neue bis 2023 gültige Arbeitspapier unterschreiben. Laut „Sky“ passiere das am Donnerstag.

Mitte Juli hatte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge noch von positiven Gesprächen mit dem Polen berichtet.: „Eingetütet ist es nicht, aber bei Robert gibt es schon die Entwicklung, dass er sich bei Bayern München extrem wohl fühlt“. Der Stürmer hatte die Bedingungen seines neuen Vertrages aber noch von weiteren Transferaktivitäten des Vereins abhängig gemacht.

FC Bayern bestätigt Sanches-Abgang

21.22 Uhr: Der Transfer des portugiesischen Mittelfeld-Talents Renato Sanches vom FC Bayern München zum OSC Lille ist in trockenen Tüchern. Sowohl die Bayern als auch der französische Champions-League-Klub bestätigten den Transfer am Freitagabend.

„Renato Sanches hat uns um den Transfer gebeten, weil er sich einem Klub anschließen wollte, bei dem er auf kontinuierliche Einsatzzeiten kommt“, sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. „Die konnten wir ihm leider beim FC Bayern nicht garantieren.“ Der Verein wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.

Zu der Ablösesumme machten beide Vereine keine Angaben. Medienberichten zufolge soll sie zwischen 20 und 25 Millionen Euro liegen.

BVB: Guerreiro vorm Absprung?

17.27 Uhr: Heute Abend spielt Borussia Dortmund beim 1. FC Köln. Dabei verzichtet BVB-Trainer Lucien Favre überraschend auf eine Kader-Nominierung von Raphael Guerreiro. Der Portugiese steht in Dortmund vor einer ungewissen Zukunft. Laut „Bild“ bietet der BVB dem Spieler fünf Millionen Euro Gehalt für eine Verlängerung seines bis 2020 datierten Vertrags – bisher ohne Erfolg.

Freitag- und Sonntagspiele der Bundesliga ab sofort bei DAZN (Anzeige)

Die Nichtnominierung für den Spieltagskader ist ein deutliches Indiz auf Abschied. Paris Saint-Germain mit Guerreiros ehemaligem Trainer Thomas Tuchel wird als potenzieller Abnehmer für den 25-Jährigen gehandelt.

Bayern einigt sich mit Roca auf Fünfjahresvertrag – Bahn frei für Sanches

14.26 Uhr: Renato Sanches befindet sich schon mit eineinhalb Beinen beim OSC Lille. Einer der Hauptgründe dafür soll der bevorstehende Transfer von Marc Roca von Espanyol Barcelona sein. Wie die französische „L’Équipe“ und die spanische „Marca“ übereinstimmend berichten, hat sich der FC Bayern München mit dem spanischen U21-Europameister auf einen Fünfjahresvertrag geeinigt. Demnach ziehen die Münchner die Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro.

Zuvor hatte bereits „Bild“ berichtet, dass Sanches seinen Spind an der Säbener Straße längst geräumt hat und dieser möglicherweise von Roca übernommen werden könnte. Schon im Juni habe sich FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic mit dem Mittelfeldstrategen in Spanien getroffen.

Auch Real Madrid und Inter Mailand hatten Interesse am spielstarken Sechser gezeigt, Roca selbst bevorzugt aber den deutschen Rekordmeister. Auch, weil er gerne mit Thiago und Neuzugang Philippe Coutinho zusammen spielen möchte. Die Münchner boten zunächst 18 Millionen Euro Ablöse, Espanyol Barcelona beharrte jedoch auf der Ablösesumme von 40 Millionen Euro.

Werder verhandelt mit Schalke wegen Bentaleb

13.06 Uhr: In Gelsenkirchen auf dem Abstellgleis, an der Weser im Visier: Nabil Bentaleb könnte in diesem Sommer zum SV Werder Bremen wechseln. Wie der FC Schalke 04 gegenüber der „WAZ“ bestätigte, finden derzeit erste Gespräche zwischen beiden Parteien statt.

Bentaleb soll laut „Bild“ zunächst per Leihe nach Bremen wechseln, die anschließende Kaufoption beträgt dem Vernehmen nach zehn bis zwölf Millionen Euro. Einzige Hürde: das hohe Gehalt des Mittelfeldspielers.

Auf Schalke verdient Bentaleb rund fünf Millionen Euro jährlich. Eine Summe, die Werder nicht aufbringen kann. So muss Bentaleb entweder auf einen Teil seines Gehalts verzichten oder die Knappen übernehmen einen Teil der Gehaltskosten.

Fix: Lozano wechselt zum SSC Neapel

12.03 Uhr: Der italienische Spitzenklub SSC Neapel hat den mexikanischen WM-Star und Deutschland-Schreck Hirving Lozano verpflichtet. Der 24-Jährige wechselt von der PSV Eindhoven nach Neapel, wo er einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet. Das bestätigte Neapels Klubchef Aurelio De Laurentiis am Freitag.

Die Ablösesumme soll 42 Millionen Euro betragen, 4,5 Millionen Euro soll der antrittsschnelle Lateinamerikaner beim neapolitanischen Klub pro Jahr kassieren.

Transfer-News: Bayern und Lille einigen sich auf Sanches-Ablöse

10.02 Uhr: Ein Wechsel des unzufriedenen Fußball-Profis Renato Sanches vom FC Bayern München zum französischen Vizemeister OSC Lille rückt offensichtlich näher. Nach Informationen des TV-Senders Sky haben sich der deutsche Rekordmeister und Lille „grundsätzlich“ auf einen Wechsel des 22 Jahre alten Portugiesen geeinigt. Die Ablöse werde 20 Millionen Euro plus Bonuszahlungen betragen, meldete der Sender am Freitag.

Nach der Klärung abschließender Details sei spätestens bis Samstag mit einer kompletten Übereinkunft zu rechnen. Der Spieler steht laut Sky noch mit seinem möglichen neuen Verein in finalen Gesprächen über die Vertragsmodalitäten. Eine Einigung stehe aber kurz bevor.

Die französische Sportzeitung „L’Equipe“ hatte am Donnerstagabend bereits über Verhandlungen zwischen Lille und Bayern berichtet. Dabei wurde eine Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro genannt.

Arsenal-Coach Emery legt Mustafi Wechsel nahe

09.28 Uhr: Shkodran Mustafi steht beim FC Arsenal vor dem Aus. Sein Coach Unai Emery forderte den Innenverteidiger sowie Mohamed Elneny öffentlich dazu auf, sich einen neuen Verein zu suchen. So zitierte der englische „Guardian“ den Coach der Gunners: „Beide sind sehr gute Spieler, aber sie werden wenig Chancen haben, ihre Fähigkeiten zu zeigen und mit den wenigen Minuten, die sie bei uns spielen, unzufrieden sein.“

Schon vor zwei Wochen soll Emery dies Mustafi in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt haben. Am 27-Jährigen hatte zuletzt die AS Monaco Interesse gezeigt, ein Wechsel kam jedoch nicht zustande.

Mit David Luiz (vom FC Chelsea) hat Arsenal bereits den Ersatz für Mustafi ins Emirates Stadium geholt.

Hoffenheim und Leverkusen wollten Sanches

Freitag, 23. August, 08.01 Uhr: Renato Sanches scheint kurz vor einem Wechsel zum OSC Lille zu stehen. Laut der französischen „L’Équipe“ sollen die Verhandlungen zwischen Lille und dem FC Bayern München weit fortgeschritten sein. Nach Informationen von „Bild“ könnte sich die Ablöse auf rund 25 Millionen Euro belaufen.

Interessant dabei: Wie „Sport Bild“ berichtet, hatten auch die TSG 1899 Hoffenheim und Bayer 04 Leverkusen ihre Fühler nach Sanches ausgestreckt. Der Portugiese sei an einem Wechsel innerhalb der Bundesliga jedoch nicht interessiert gewesen.

Neymar: Real-Verantwortliche in Paris

15.34 Uhr: Wie die spanische „Marca“ berichtet, sind Verantwortliche von Real Madrid momentan in Paris, um den Transfer von Neymar zu konkretisieren. Die Verhandlungen mit dem FC Barcelona stocken, weshalb sich die Königlichen wohl in der Pole-Position befinden.

Thomas Tuchel sucht noch nach einem Torwart, weshalb Real Madrid wohl Keylor Navas als Tauschobjekt anbietet. Ein erstes Angebot über 100 Millionen Euro plus Keylor Navas, Gareth Bale und James Rodríguez haben die Franzosen anscheinend abgelehnt.

Transfer-News: PSV leiht Stürmer Mitroglu aus

14.33 Uhr: Die PSV Eindhoven hat sich mit Stürmer Konstantinos Mitroglou verstärkt. Der 31-jährige Grieche kommt von Galatasaray Istanbul, an das er von Olympique Marseille noch bis 2020 ausgeliehen war. Die Niederländer kostet die Leihe 1,25 Millionen Euro, Gala muss noch 1,95 Millionen Euro an OM überweisen. Mitroglous Vertrag in Marseille läuft noch bis 2021.

Sanches-Wechsel nach Lille kurz vor Abschluss

11.28 Uhr: Der wechselwillige Renato Sachnes bekommt nun wohl doch die Freigabe für einen Wechsel. Laut übereinstimmenden Medienberichten aus Frankreich stehe der FC Bayern auch bereits in konkreten Gesprächen mit dem OSC Lille.

Demnach steht eine Leihe mit anschließender Kaufoption im Raum. „RMC Sport“ spricht von 30 Millionen Euro plus Boni. 2016 kam der Portugiese für 35 Millionen Euro von Benifca nach München.

Olmo im Visier von Atletico Madrid

09.40 Uhr: Der spanische U21-Nationalspieler Dani Olmo steht laut „AS“ auf dem Einkaufszettel von Atletico Madrid. Demnach gab es schon erste Gespräche zwischen Verein und Olmos Berater. Neben den Rojiblancos wurden in diesem Sommer auch schon AS Rom und der FC Bayern mit dem Talent von Dinamo Zagreb in Verbindung gebracht.

BVB wirbt um 16 Jahre altes Talent Camavinga

Donnerstag, 22. August, 09.33 Uhr: Der erst 16-jährige Eduardo Camavinga vom FC Stade Rennes macht derzeit auf sich aufmerksam – zuletzt mit einem starken Auftritt beim 2:1-Sieg gegen PSG. Nun soll laut der französischen „L’Equipe“ neben Real Madrid, FC Barcelona, FC Arsenal und Tottenham Hotspurs Borussia Dortmund an einem Transfer interessiert sein. Auch die „Bild“ schreibt, in Dortmund sei  man „komplett überzeugt“.

Camavinga besitzt in Rennes einen bis 2022 gültigen Vertrag und ist bereits Stammspieler. Bereits im kommenden Winter wird ein Wettbieten der großen Klubs in Europa erwartet. Schwarz-Gelb kann dabei allerdings mit der hervorragenden Einbindung junger Spieler punkten.

Inside Borussia Dortmund – die neue Doku-Serie

Rummenigge bei Sanches und Boateng gesprächsbereit

19.13 Uhr: Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat mögliche Abgänge der unzufriedenen Profis Jérôme Boateng und Renato Sanches nicht ausgeschlossen. Mittelfeldspieler Sanches hatte beim 2:2 zum Bundesligastart gegen Hertha BSC nur fünf Minuten Spielzeit erhalten, Verteidiger Boateng kam für die Münchner gar nicht zum Einsatz.

„Renato ist ein Spieler, der natürlich spielen will. Ich habe ein Stück Verständnis. Er ist vor drei Jahren gekommen als ‚Golden Boy‘, als hochdekorierter portugiesischer Europameister und hat seinen Platz in der Nationalmannschaft verloren, den möchte er sich zurückerkämpfen und dazu muss er spielen“, sagte Rummenigge am Mittwoch in Berlin. „Das wird nicht einfach bei uns werden, speziell nach dem Zugang von (Philippe) Coutinho. Wir werden mit ihm und seinem Berater sprechen, dann wird man darüber befinden.“

Rummenigge mag Sanches nach eigener Einschätzung als Spielertyp wegen dessen Wucht. Dennoch: „Wir müssen eine Lösung finden, die er mitspielt und die auch für den FC Bayern und vor allem den Trainer tragbar ist.“

Bei Boateng stelle sich die Lage ähnlich dar. „Jérôme ist ein Spieler, der spielen möchte und wenn er nicht in einer gewissen Regelmäßigkeit spielt, wird er auch nicht zufrieden sein“, sagte Rummenigge. Vor dem Hintergrund der Konkurrenz aus Niklas Süle, Benjamin Pavard und dem 80 Millionen Euro teuren Zugang Lucas Hernandez meinte der Bayern-Boss: „Es wird nicht einfach für den Trainer und auch nicht für Jérôme, in dieser Konstellation kontinuierliche Einsatzzeiten zu kriegen.“ Wenn Boateng den Verein „verlassen möchte, dann muss er uns das mitteilen, dann werden wir uns damit befassen. Die grundsätzliche Aussage muss von ihm kommen.“

Sanches hatte sich nach dem Bundesligastart gegen Hertha öffentlich über seine kurze Spielzeit als Reservist beklagt. Dafür soll er vereinsintern eine Geldstrafe erhalten haben. Boateng hatte eine klare Wechsel-Empfehlung von Präsident Uli Hoeneß erhalten, in der Sommervorbereitung hatten sich Spieler und Verein aber wieder angenähert.

Sanches (22) war vor drei Jahren für 35 Millionen Euro Ablöse von Benfica Lissabon gekommen. Sein Vertrag in München läuft bis zum 30. Juni 2021. Boateng (30) ist seit Sommer 2011 an der Isar aktiv. Sein Kontrakt läuft ebenfalls Ende Juni 2021 aus.

Sturridge zieht’s in die Türkei

18.57 Uhr: Der 26-malige englische Fußball-Nationalspieler Daniel Sturridge wechselt in die türkische Süper Lig zu Trabzonspor. Wie der in der Vorsaison viertplatzierte Verein am Mittwoch auf Twitter mitteilte, erhält der 29 Jahre alte Stürmer einen Dreijahresvertrag, der laut Medienberichten mit einem Gehalt von 1,5 Millionen Euro dotiert sein soll. Sturridge hatte nach 123 Spielen für den FC Liverpool im Sommer dort keinen neuen Vertag erhalten, im Vorjahr war er an West Bromwich Albion ausgeliehen gewesen.

Schalke: Mendyl und Insua werden verliehen

18.03 Uhr: Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat die beiden Verteidiger Hamza Mendyl und Pablo Insua für jeweils eine Spielzeit verliehen. Linksverteidiger Mendyl, der noch einen Vertrag bis 2023 bei den Königsblauen besitzt, geht zum französischen Club Dijon FCO. Der von vielen Verletzungen zurückgeworfene Insua wird indes wie in der Vorsaison an den spanischen Erstliga-Absteiger SD Huesca abgegeben.

Frankfurt: Dost-Transfer kurz vor Abschluss

16.13 Uhr: Fredi Bobic hat „Sky“ gegenüber bestätigt, dass der Transfer von Bas Dost von Sporting Lissabon zu Eintracht Frankfurt unmittelbar bevorsteht. Es fehlen nur noch Details.

„Die Verhandlungen mit Sporting waren nicht einfach, aber mit Sporting ist es nie so einfach“, so Bobic. Der Transfer soll heute oder morgen über die Bühne gehen. Der Niederländer soll zehn Millionen Euro kosten.

BVB: Letztes Angebot für Guerreiro

16.02 Uhr: Borussia Dortmund unterbreitet Raphael Guerreiro ein letztes Angebot über eine Vertragsverlängerung – zu deutlich besseren Bezügen. Das berichtet „Sportbuzzer“. Demnach soll der Portugiese einen neuen Dreijahresvertrag unterschreiben und fünf Millionen Euro jährlich kassieren.

Der Portugiese geht in sein letztes Vertragsjahr – ablösefrei möchte der BVB ihn auf gar keinen Fall ziehen lassen. „Wir möchten gerne verlängern, wir versuchen das seit Monaten. Da muss aber auch der Spieler mitspielen. Wir würden uns freuen, wenn er kurzfristig zusagt. Wir sind mit ihm stärker als ohne ihn.“sagte Hans-Joachim Watzke.

Leverkusen: Klopp-Star für Bosz?

15.54 Uhr: Bayern 04 Leverkusen flirtet intrnsiv mit einem Liverpool-Verteidiger. Wie die „Sportbild“ verlauten lässt, steht Dejan Lovren kurz vor einem Engagament bei der Werkself.

Jürgen Klopp soll dem kroatischen Innenverteidiger bereits eine Wechselfreigabe erteilt haben. Geplant ist eine Leihe Leihe für ein Jahr. Dafür müsste Schalke drei Millionen Euro bezahlen. 

Schalke 04: Barca-Talent im Anflug?

15.52 Uhr: Der FC Schalke ist auf der Suche nach einem Linksverteidiger laut diverser Medienberichte beim FC Barcelona fündig geworden. Die Königsblauen wollen demnach Juan Miranda ausleihen. Der 19-jährige Spanier spielt zumeist in der zweiten Mannschaft der Katalanen und hat den Sprung in die Profimannschaft noch nicht geschafft.

Wie die spanische „Sport“ mitteilt, hat Schalke bereits ein ersten Angebot für den Linksberteidiger abgegebene, der den abwanderungswilligen Hamza Mendyl  erstzen soll.

FC Bayern: OSC Lille an Sanches interessiert

12.15 Uhr: Renato Sanches hat nach seinem Kurzeinsatz beim Spiel gegen Hertha seinen Wechselwunsch öffentlich gemacht – und dafür eine Geldstrafe von 10.000 Euro vom FC Bayern kassiert. Nun hat der OSC Lille laut „Bild“ und „L´Equipe“ Interesse am Portugiesen bekundet.

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic wollte einen Sanches-Abgang in diesem Sommer bei der gestrigen Vorstellung von Neuzugang Michael Cuisance nicht mehr ausschließen.

Lese-Empfehlung: Bayern erwägt wegen Coutinho weiteren Transfer – zwei Stars schmeckt das gar nicht

Ribéry bestätigt Wechsel zur Fiorentina

11.04 Uhr: Franck Ribéry hat seinen Wechsel zur AC Florenz gegenüber „Sky“ bestätigt. „Für mich war entscheidend, dass ich noch einen Vertrag über zwei Jahre unterschreibe“, sagte er. „Ein wesentlicher Faktor ist zudem, dass ich meine Familie bei mir haben kann. Ich freue mich sehr, noch zwei Jahre auf hohem Niveau Fußball spielen zu können.“

Der 36-Jährige ist bereits in Italien angekommen und soll heute seinen Medizincheck absolvieren. Am Mittwochmittag bestätigte auch die AC Florenz den Deal. „Willkommen, Legende!“ schrieben die Italiener auf Twitter über einem Foto von Ribéry.

Jetzt Rabattcodes für Otto sichern (Anzeige)

Sportklamotten gesucht? Die können Sie bei Otto kaufen – und zugleich dabei sparen! Schauen Sie sich doch unsere aktuellen Otto-Gutscheine an und nutzen die Rabatt-Möglichkeiten.

 

FC Bayern bekommt bei Havertz große Konkurrenz

8.55 Uhr: Bayer Leverkusens Leistungsträger Kai Havertz ist eines der begehrtesten Talente im europäischen Fußball. Ein Wechsel des 20-Jährigen im kommenden Sommer gilt als sicher. Der FC Bayern würde den deutschen Nationalspieler liebend gerne verpflichten, daraus haben die Münchner kein Geheimnis gemacht.

Wie „Sport1“ nun berichtet, hat Havertz allerdings noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Es gebe demnach auch keinen Vor-Vertrag und kein mündliches Versprechen des Nationalspielers an die Bayern. Der Mittelfeldspieler schließe jedoch einen Wechsel nach Italien und Frankreich aus, schreibt das Internet-Portal.

Aus Spanien sollen Real Madrid und FC Barcelona an Havertz interessiert sein. Auch die englischen Topklubs Manchester City, Manchester United, Chelsea, Arsenal und Liverpool beobachten den Leverkusener.

BVB bindet Super-Talent Moukoko bis 2022

Mittwoch, 7.20 Uhr: Borussia Dortmund hat mit Youssafa Moukoko das wohl größte deutsche Sturm-Talent im eigenen Nachwuchs. Der 14-Jährige traf zuletzt bei seinem Debüt in der U-19 des BVB sechsmal.

In zwei Jahren wäre Moukoko alt genug für sein Profi-Debüt. Wie die „Sport Bild“ nun berichtet, hat der BVB sein Supertalent bis 2022 angebunden. Demnach hat der Jugendnationalspieler am 1. Juli einen Fördervertrag über die maximale Laufzeit von drei Jahren unterzeichnet.

Inside Borussia Dortmund – die neue Doku-Serie

Lese-Empfehlung: DFL-Bewerbung zurückgezogen – Watzke verlässt Treffen wütend

Dortmund will angeblich Ancelotti-Stürmer

19.45 Uhr: Borussia Dortmund hält weiterhin Ausschau nach einem Stürmer. Wie „transfermarkt“ berichtet, soll der BVB Interesse an Arkadiusz Milik angemeldet haben. Der 25-jährige Pole absolvierte in der vergangenen Spielzeit 47 Spiele für den SSC Neapel und erzielte dabei 20 Tore.

Milik hat noch einen gültigen Vertrag bis 2021 und einen Transfermarktwert von 40 Millionen Euro.

Dost-Transfer nach Frankfurt wird zur Hängepartie

16.41 Uhr: Der erhoffte Transfer des niederländischen Torjägers Bas Dost zu Eintracht Frankfurt droht zu scheitern. Wie sein bisheriger Verein Sporting Lissabon am Dienstag mitteilte, könnten „kurzfristige finanzielle Forderungen des Spielers“ seinen Wechsel in die Mainmetropole noch verhindern. Das Management des portugiesischen Fußball-Erstligisten stehe weiterhin „für eine Win-Win-Vereinbarung zur Verfügung“, werde „jedoch die Interessen von Sporting konsequent und kompromisslos verteidigen“.

Dost-Berater Gunther Neuhaus wies die Anschuldigungen als „schlichtweg falsch“ zurück und zeigte sich verwundert, dass der Torjäger „öffentlich verunglimpft“ werde. „Der Club hat uns im Juli mitgeteilt, dass Bas aus finanziellen Gründen verkauft werden muss, da Sporting sein Gehalt nicht mehr bezahlen kann. Die Vereinsführung erklärte unmissverständlich, es werde kein Platz mehr für Bas im Team sein, er werde nicht mehr spielen und müsse gehen“, sagte Neuhaus in einem Statement.

Wie Sporting berichtete, soll der Spieleragent des Angreifers dem Verein vor ungefähr einer Woche mitgeteilt haben, dass der Bundesligist aus Frankfurt an dem 30-jährigen Dost interessiert sei und die Eintracht sein gewünschtes Ziel sei. Zudem sei laut der Portugiesen eine grundsätzliche Einigung erzielt worden. Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hatte am Sonntag noch gehofft, den Vollzug der Verpflichtung des früheren Wolfsburger Stürmers zum Wochenbeginn vermelden zu können.

 

Robben: Ex-Bayern-Star braucht Abstand

14.32 Uhr: Fußball-Rentner Arjen Robben (35) lässt es nach seinem Abschied bei Bayern München und seinem folgenden Rücktritt im Sommer erst einmal ruhig angehen. „Sechs Monate oder ein Jahr“ wolle er „nichts mit Fußball zu tun zu haben – und dann schauen wir mal weiter“, sagte der Niederländer beim Sport Bild Award in Hamburg über eine mögliche Zukunft als Trainer oder Manager.

Nach 19 Jahren im Profifußball will Robben nun „ein bisschen Abstand“ gewinnen und „mal ein bisschen Ruhe“ haben, seine Frau Bernadien und die drei Kinder sollen nun im Fokus stehen. „Mehr Zeit mit der Familie verbringen“, ist Robbens Wunsch: „Ich glaube, das ist auch gut so wenn du so lange Profi warst und nur als Fußballer gelebt hast.“

Augsburg leiht Leverkusener Jedvaj aus

12.50 Uhr: Der FC Augsburg ist noch einmal aktiv geworden und hat Tin Jedvaj von Bayer Leverkusen bis Sommer 2020 ausgeliehen. „Ich habe den FCA in den letzten Jahren als einen Verein wahrgenommen, bei dem sich Spieler sehr gut weiterentwickeln können“, so der kroatische Abwehrspieler (23).

Medien: Ex-Bayer Franck Ribery vor Wechsel zum AC Florenz

11.15 Uhr: Ex-Bayern-Star Franck Ribéry steht Medienberichten zufolge vor einem Wechsel in die italienische Seria A zum AC Florenz. Nach Informationen der „Sport Bild“ und der „Gazzetta dello Sport“ vom Dienstag sind sich beide Parteien so gut wie einig, nur noch wenige Details müssten geklärt werden. Die Italiener sollen dem Franzosen demnach einen Zweijahresvertrag bieten. „Bereit für eine neue Herausforderung!“, schrieb der 36 Jahre alte Ribéry auf Twitter zu einem Foto aus einem Fitnessraum.

„Wir würden ihn gerne verpflichten, aber wir können wirtschaftlich nicht mit den Vereinen aus Saudi-Arabien oder Russland mithalten“, hatte Florenz-Sportdirektor Daniele Pradè im „Corriere dello Sport“ gesagt, zugleich aber auch den sportlichen Faktor als Pluspunkt für seinen Klub unterstrichen: „Wenn er weiter auf hohem Niveau Fußball spielen will, empfängt Florenz ihn mit offenen Armen.“

Der 81-malige französische Nationalspieler war 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern gekommen und hatte sich im Sommer mit dem Double aus Meisterschaft und Pokal aus München verabschiedet.

AS Rom will ausmisten

10.45 Uhr: Bei der AS Rom versuchen die Verantwortlichen den Kader noch ordentlich auszudünnen. Maxime Gonalons (30), Javier Pastore (30), Gregoire Defrel (28), Ante Coric (22), Patrik Schick (23) sowie Torhüter Robin Olsen (29) sollen die ewige Stadt noch verlassen. Das Transferfenster hat noch bis zum 2. September geöffnet.

Juventus soll Dybala plus 100 Mio. Euro für Neymar bieten

Dienstag, 20.08.2019, 9.57 Uhr: In die Gerüchte um einen Wechsel von Juventus-Akteur Paulo Dybala zu PSG kommt weiterer Schwung, denn jetzt kommt die Personalie Neymar hinzu. War der 25-Jährige zuletzt lediglich als Nachfolger des Brasilianers in der französischen Hauptstadt im Gespräch, sollen beide Spieler jetzt nach Informationen der „AS“ und von „Globo Esporte zu Tauschobjekten werden. Aus der Familie des Argentiniers heißt es, Juve biete „Dybala und einen riesigen Geldbetrag“ für Neymar. Die Rede ist von 100 Millionen Euro.

Laut „Globo Esporte“ sollen die Chancen von Juventus auf Neymar durchaus gut sein. Der Grund: Der FC Barcelona solle nach Ansicht von PSG mit seinem Angebot einer Leihe mit Kaufpflicht nur die Verhandlungen aufrecht erhalten wollen und Real Madrid sei laut „AS“ „nicht voll und ganz beteiligt, weil Leonardos (PSG-Sportdirektor; d. Red.) Forderungen zu hoch sind.“

Sehen Sie im Video: Die internationalen Pressestimmen zum Coutinho-Transfer

 

FC Augsburg verpflichtet Lichtsteiner

20.55 Uhr: Der FC Augsburg hat sich mit einem international bekannten Rechtsverteidiger verstärkt. Stephan Lichtsteiner, dessen Vertrag beim FC Arsenal in diesem Sommer ausgelaufen war, wurde am heutigen Montag bei den Fuggerstädtern vorgestellt.

Der 35 Jahre alte Schweizer hat seinen Medizincheck bestanden und unterschreibt in Augsburg einen Vertrag bis Sommer 2020.

AC Florenz bestätigt Interesse an Ribéry

18.23 Uhr: Der italienische Erstligist AC Florenz bemüht sich ernsthaft um eine Verpflichtung von Franck Ribéry. Der Franzose, der zwölf Jahre lang beim FC Bayern spielte, ist weiterhin auf der Suche nach einem neuen Verein.

Nun zitiert die französische „L`Equipe“ den Fiorentina-Klubboss Daniele Prade: „Wir wollen ihn verpflichten. Aber wir können ihm nicht das Gehalt bieten, das ihm Vereine aus Katar oder Russland anbieten. Wenn er auf höchstem Niveau weiterspielen will, empfangen wir ihn mit offenen Armen.“

FC Bayern: Kommt Vignato für die Flügel?

16.52 Uhr: Der 18 Jahre junge Rechtsaußen Emanuel Vignato soll sich mit seinen guten Leistungen für den Serie-A-Absteiger Chievo Verona in den Fokus des FC Bayern gespielt haben. Das berichten die „Sport Bild“ und die „Gazzetta dello Sport“ übereinstimmend.

Nun meldet der italienische Transfer-Experte Gianluca di Marzio, dass die Münchner ein offizielles Angebot von neun Millionen Euro für Vignato abgegeben haben sollen. Auch Sampdoria und AC Mailand sollen an dem italienischem U-19-Nationalspieler interessiert sein.

PSG: Dybala soll Neymar-Nachfolger werden

16.00 Uhr: Paris Saint-Germain hat Paulo Dybala als Nachfolger für Neymar auserkoren, falls der Brasilianer den Verein doch noch verlässt. Der Argentinier hat seinen Stammplatz bei Juventus Turin verloren und sucht nach einer neuen Herausforderung.

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel hat bereits verkündet, dass man bei einem Neymar-Abgang zwingend für Verstärkung im offensiven Bereich sorgen muss. Der 25-Jährige hat in Turin noch einen Vertrag bis 2022 und könnte den Verein wohl für 50-70 Millionen Euro verlassen.

Inter: Icardi zur AS Monaco?

15.46 Uhr: Die AS Monaco hat sich offenbar ins Rennen um Mauro Icardi eingeschaltet. Der Argentinier will Inter Mailand in diesem Sommer unbedingt verlassen.

Wie „RAI Sport“ berichtet, bietet Monaco für Icardi 65 Millionen Euro Ablösesumme und will dem 26-Jährigen 12 Millionen Euro Gehalt pro Jahr zahlen. Auch Neapel bietet wohl um Icardi mit, der Argentinier wartet dem Bericht zufolge aber weiterhin vergeblich auf ein Angebot des italienischen Serienmeisters Juventus Turin.

Transfer-News: Coutinhos Wechsel zum FC Bayern offiziell

10.42 Uhr: Die Leihe von Barca-Star Philippe Coutinho zum FC Bayern ist nun offiziell. Alle Infos zum Transfer finden Sie hier.

Schalke: Dijon will Mendyl ausleihen

10.31 Uhr: Fußball-Bundesligist Schalke 04 liegt eine Anfrage des französischen Erstligisten FCO Dijon für Hamza Mendyl vor. Der Ligue-1-Klub will den 21-jährigen Marokkaner für eine Saison ausleihen. Das berichtet die WAZ.

Schalkes Lizenzspieler-Koordinator Sascha Riether sieht außerdem gute Chancen für Abnehmer für die Profis Jewgeni Konopljanka (möglicherweise aus der Türkei) und Nabil Bentaleb (eventuell Werder Bremen).

Sánchez vor Abgang von Manchester United

Montag, 19. August, 07.20 Uhr: Alexis Sánchez steht kurz vor einem Wechsel von Manchester United zu Inter Mailand. Das berichtet „Sky Italia“. Vertreter des italienischen Altmeisters seien derzeit in England für Verhandlungen mit den United-Verantwortlichen. Der Chilene konnte in Manchester nach seinem Wechsel im Januar 2018 nie richtig überzeugen, weshalb sein Ende bei den Red Devils gekommen sei.

Das Problem: Seine utopischen Gehaltsvorstellungen. Dezeit verdient der 30-Jährige rund 30 Millionen Euro im Jahr. Eine Summe, die bereits Juventus Turin oder SSC Neapel von einem Kauf abschreckte. Ob er für Inter eine Gehaltskürzung akzeptiert?

Axel Witsel: José Mourinho wollte mich zu Real Madrid holen

 

 

Anzeige

 
 


Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.