TV-Kolumne „Wer wird Millionär? – Das Weihnachts-Special“


TV-Kolumne „Wer wird Millionär? – Das Weihnachts-Special“: „Wer wird Millionär?“: Weihnachtenegel verzockt sich bei Günther Jauch

Ein festlich geschmücktes Studio, Weihnachtsbäume, besinnliche Kandidaten und ein großzügiger Gastgeber: Das „Weihnachts-Special“ kurz vor Heiligabend steht ganz im Zeichen der Vorweihnachtszeit. Günther Jauch spielt Weihnachtsmann und neben dem selbst erspielten Gewinn der Spieler gibt es zudem Geschenke. Acht Kandidaten, die an Heiligabend arbeiten müssen spielen um die Million.

Am Montagabend wollte ein Weihnachtsengel einen Höhenflug erleben – und stürzte am Ende eiskalt ab. Aber von vorne: Am ontagabend standen nur Kandidaten zur Auswahl, die traditionell an Heiligabend arbeiten müssen. Darunter Zugbegleiterin, Engel, Polizist, Pflegekraft und Straßenwärter.

Bei 300-Euro-Frage bereits die ersten Probleme

Angela Jehring, die Leiterin einer Engel-Agentur, schaffe es auf den heißen Stuhl. Zunächst verzückte sie den Gastgeber und das Publikum in ihrem weißen Engelskostüm. Doch schnell kippte die Stimmung. Schon bei der 300-Euro-Frage verzockte Jering den Publikumsjoker.

Doch dann bekam der Weihnachtsengel ganz plötzlich einen Lauf und beantwortete Frage um Frage. Den 50:50-Joker verzockte sie erst bei der 32.000-Euro-Frage, als ein Animationsfilm gesucht wurde, der im Herbst nach 14 Jahren eine Fortsetzung bekommen hatte.

Von wegen Höhenflug

Nach Einsatz des Jokers blieben „Shrek“ und „Die Unglaublichen“ übrig. Jehring entschied sich für „Die Unglaublichen“, obwohl sich nach eigener Aussage seit Jahren nicht im Kino war. Aber die Lösung war richtig, . Bei der 64.000-Euro-Frage zockte die Berlinerin dann ohne Joker eiskalt.

Und so stürzte der Engel auf 16.000 Euro ab, das Weihnachtswunder blieb aus. Und das alles nur, weil König Mswati III. im Frühjahr Swasiland in Eswatini umbenannt hatte.

Im Video: Wer den Song hört, hat verloren: Warum britische Pubs „Last Christmas“ verbieten

soctv



Source link

Reply