Der perfekte Zeitpunkt: So schneiden Sie verblühte Hortensien richtig

Schneiden Sie die verblühten Blüten von Hortensien zur falschen Zeit ab, kommt es im Folgejahr möglicherweise nicht zu einer schönen Blüte.

Das Wichtigste im Überblick


Bei Hortensien haben auch die verblühten, bereits braunen Blüten noch ihren Charme. Die verblühten Blütendolden schützen bei den meisten Hortensienarten vor Frostschäden an den jungen Knospen. Wann der richtige Zeitpunkt für den Schnitt ist, hängt von der Schnittgruppe der Hortensien ab. Zwei Schnittgruppen sollten Sie unterscheiden.

Wann sollten Hortensien geschnitten werden?

Hortensien der ersten Schnittgruppe entwickeln bereits im Vorjahr Knospen, aus denen sich im kommenden Jahr die Blüten bilden. Zu dieser Schnittgruppe gehören die meisten Hortensienarten:

  • Garten- oder Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla)
  • Riesenblatthortensien (Hydrangea aspera Macrophylla)
  • Tellerhortensien (Hydrangea serrata)
  • Eichenblatthortensien (Hydrangea quercifolia) Kletterhortensien (Hydrangea petiolaris)
  • Samthortensien (Hydrangea sargentiana)

Möchten Sie sich im Folgejahr wieder an der Blütenpracht erfreuen, schneiden Sie die Hortensien der ersten Gruppe erst im zeitigen Frühjahr zurück. Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt ist Ende Februar oder Anfang März.

Schnittgruppe 2 mit wenigen Arten

Die zweite Schnittgruppe umfasst die Schneeball-Hortensie (Hydrangea arborescens) und die Rispenhortensie (Hydrangea paniculata). Diese Hortensienarten sind widerstandsfähiger gegen Frost und blühen an den neuen Trieben. Sie bilden ihre Blütenknospen erst im Jahr der Blüte aus und vertragen daher einen Rückschnitt bereits im Herbst.

Schneiden Sie die verblühten Rispen bereits kurz nach der Blüte über einem gut entwickelten Blattpaar ab, fördert das mitunter die Blütenbildung. Im Herbst bilden sich unter günstigen Bedingungen noch einige neue Blüten. Schneiden Sie die Blüten nicht zu spät ab. Sonst laufen Sie Gefahr, dass die Hortensien im Folgejahr nur schwach oder gar nicht blühen.

Endless-Summer als Ausnahme

Endless-Summer-Hortensien gehören zu den Bauernhortensien, doch anders als andere Bauernhortensien blühen sie sowohl am alten als auch am neuen Holz. Die Blütezeit im Sommer verlängern Sie, wenn Sie bereits die ersten verwelkten Blütenstände abschneiden. Die Hortensie bildet nach ungefähr sechs Wochen wieder neue Blüten aus. Nehmen Sie im folgenden Frühjahr einen kompletten Rückschnitt vor.

Richtige Schnitttechnik bei Hortensien

Schneiden Sie die Triebe bei Hortensien der ersten Schnittgruppe nicht zu tief ab, da sie dann möglicherweise keine Blüten ausbilden. Die verblühten Blüten entfernen Sie direkt oberhalb der ersten gut entwickelten Knospen. Zusätzlich schneiden Sie beim Rückschnitt im zeitigen Frühjahr erfrorene und vertrocknete Zweige ab.

Hortensien der zweiten Schnittgruppe vertragen im Frühjahr einen stärkeren Rückschnitt. Entfernen Sie die verwelkten Blütenstände und die alten Triebe kurz über dem Boden, oberhalb des ersten Augenpaares.

Schneiden Sie die verblühten Blüten von Hortensien zur falschen Zeit ab, kommt es im Folgejahr möglicherweise nicht zu einer schönen Blüte. Bei Hortensien haben auch die verblühten, bereits braunen Blüten noch ihren Charme. Die verblühten Blütendolden schützen bei den meisten Hortensienarten vor Frostschäden an den jungen Knospen. Wann der richtige Zeitpunkt für den Schnitt ist, hängt von der Schnittgruppe der Hortensien ab. Zwei Schnittgruppen sollten Sie unterscheiden.

Hortensien der ersten Schnittgruppe entwickeln bereits im Vorjahr Knospen, aus denen sich im kommenden Jahr die Blüten bilden. Zu dieser Schnittgruppe gehören die meisten Hortensienarten wie Garten- oder Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla), Riesenblatthortensien (Hydrangea aspera Macrophylla), Tellerhortensien (Hydrangea serrata), Eichenblatthortensien (Hydrangea quercifolia), Kletterhortensien (Hydrangea petiolaris) und Samthortensien (Hydrangea sargentiana). Möchten Sie sich im Folgejahr wieder an der Blütenpracht erfreuen, schneiden Sie die Hortensien der ersten Gruppe erst im zeitigen Frühjahr zurück. Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt ist Ende Februar oder Anfang März.

Die zweite Schnittgruppe umfasst die Schneeball-Hortensie (Hydrangea arborescens) und die Rispenhortensie (Hydrangea paniculata). Diese Hortensienarten sind widerstandsfähiger gegen Frost und blühen an den neuen Trieben. Sie bilden ihre Blütenknospen erst im Jahr der Blüte aus und vertragen daher einen Rückschnitt bereits im Herbst. Schneiden Sie die verblühten Rispen bereits kurz nach der Blüte über einem gut entwickelten Blattpaar ab, fördert das mitunter die Blütenbildung. Im Herbst bilden sich unter günstigen Bedingungen noch einige neue Blüten. Schneiden Sie die Blüten nicht zu spät ab. Sonst laufen Sie Gefahr, dass die Hortensien im Folgejahr nur schwach oder gar nicht blühen.

Endless-Summer-Hortensien gehören zu den Bauernhortensien, doch anders als andere Bauernhortensien blühen sie sowohl am alten als auch am neuen Holz. Die Blütezeit im Sommer verlängern Sie, wenn Sie bereits die ersten verwelkten Blütenstände abschneiden. Die Hortensie bildet nach ungefähr sechs Wochen wieder neue Blüten aus. Nehmen Sie im folgenden Frühjahr einen kompletten Rückschnitt vor.

Schneiden Sie die Triebe bei Hortensien der ersten Schnittgruppe nicht zu tief ab, da sie dann möglicherweise keine Blüten ausbilden. Die verblühten Blüten entfernen Sie direkt oberhalb der ersten gut entwickelten Knospen. Zusätzlich schneiden Sie beim Rückschnitt im zeitigen Frühjahr erfrorene und vertrocknete Zweige ab. Hortensien der zweiten Schnittgruppe vertragen im Frühjahr einen stärkeren Rückschnitt. Entfernen Sie die verwelkten Blütenstände und die alten Triebe kurz über dem Boden, oberhalb des ersten Augenpaares.

Der perfekte Zeitpunkt: So schneiden Sie verblühte Hortensien richtig