Nachrichten | News und informative Beiträge

Kühlschrank im Anmarsch: So reagieren Sie auf laute Geräusche

Lautes Brummen, Schaben oder Knacken kann bei Kühlschränken auf einen defekten Kompressor oder Temperaturfühler hinweisen. Bei welchen Geräuschen sollten Sie das Gerät besser reparieren oder ersetzen?

Das Wichtigste im Überblick


Ohne sie wäre vieles nicht möglich: Kühlschränke. Dennoch verstecken sie viele in der Küche lieber in Küchenschränken. Bemerkbar machen sich die Geräte allerdings dann doch – und zwar durch lautes Brummen, Gluckern oder Knacken. Nicht alle Geräusche sind dabei harmlos. Sie können auch auf einen Defekt des Geräts hinweisen.

Woher kommt der Kühlschranklärm?

Aufgrund der Funktionsweise gehen von Kühlschränken immer Geräusche aus. Meist handelt es sich dabei um den Kompressor, der die Innenraumtemperatur konstant hält. Ist der Kühlschrank eingeschaltet, also an das Stromnetz angeschlossen, so ist das Laufgeräusch des Kompressors und teilweise auch ein durch ihn verursachtes Vibrationsgeräusch zu hören.

Vernehmen Sie ein Gluckern oder ein Klopfen, so kann dies auf einen minderwertigen Kompressor hindeuten. Diese Geräusche treten jedoch nicht durchgehend, sondern nur ab und zu auf. Bei der Messung der Kühlschranklautstärke wird die Lautstärke derartiger zusätzlicher Geräusche nicht mit einberechnet.

Typische Geräusche des Kühlschranks und der Verursacher:

  • Brummen / Schnurren: Kompressor
  • Klicken: Temperaturregler, Thermostat
  • Blubbern / Gluckern: Kältemittel
  • Rauschen: Luftströmung – insofern es sich um ein No-Frost- oder Mehrzonengerät handelt
  • Summen: Pumpe – insofern das Gerät einen Wassertank besitzt
  • Knacken: Materialausdehnung

So laut sollte ein Kühlschrank maximal sein

Im Laufe der Jahre sind Kühlschränke relativ leise geworden – die von ihnen ausgehende Lautstärke liegt meist bei zwischen 35 und 45 dB (Dezibel). Ältere Modelle sind wesentlich lauter.

Wie hoch die Lautstärke eines Kühlschrankes ist, können Sie dem Energielabel des Gerätes entnehmen.

Info
Es gibt Kühlschränke, die ohne Kompressor arbeiten und dadurch wesentlich leiser arbeiten. Die Kühlung erfolgt meist durch alternative Methoden. Allerdings ist ihr Energieverbrauch wesentlich höher.

Wie laut der Kühlschrank sein darf, hängt auch von seinem Standort ab. In einem stark frequentierten Raum mit vielen Nebengeräuschen werden 50 dB als relativ leise wahrgenommen. Steht das Gerät allerdings im Arbeitszimmer oder an einem anderen Ort, an dem Konzentration nötig ist, kann das bereits als Lärm gedeutet werden. Erst wenn die Geräusche dauerhaft und konstant über 65 dB laut sind, kann sich dies negativ auf die Gesundheit auswirken.

Bei diesen Geräuschen sollten Sie handeln

Es ist normal, dass der Kühlschrank Geräusche von sich gibt. Dennoch können ein paar von ihnen auf einen Defekt im Gerät hinweisen. Dann sollten Sie Ihren Kühlschrank von einem Fachmann überprüfen oder reparieren lassen oder ihn ersetzen.

Siehe auch  Frauenpower pur: DFB-Elf auf Olympiapfad! Live-Ticker zum Kampf um das Ticket

Kühlschrank brummt ununterbrochen laut

Brummt der Kühlschrank ununterbrochen, kann dies an einem Defekt beim Temperaturfühler oder Thermostat liegen. Ein weiterer Hinweis hierfür ist eine Eisschicht im Inneren oder ein leicht schabendes Geräusch.

  • Kontrollieren Sie die Innenraumtemperatur.
  • Überprüfen Sie, ob sich Reif oder Eis im Kühlschrank absetzt.

Kompressor springt ständig an

Der Kompressor springt an, wenn sich die Innenraumtemperatur verändert hat. Daher ist er nur gelegentlich zu hören. In der Zwischenzeit sollte der Kühlschrank ruhig sein oder nur sehr leise Geräusche von sich geben.

Info
Bei den meisten Kühlschränken springt der Kompressor alle 15 bis 30 Minuten an.

Läuft der Kompressor ununterbrochen oder sehr häufig, so ist die Innenraumtemperatur nicht korrekt. Dies kann an einer defekten Dichtung der Kühlschranktür oder auch an einer kaputten Isolation des Gerätes liegen. Zudem sollte die Kühlschranktür richtig eingestellt sein und vollständig schließen. Teilweise kann auch ein Defekt des Temperaturfühlers vorliegen.

  • Reinigen Sie die Dichtungen.
  • Überprüfen Sie, ob kalte Luft durch die Kühlschranktür entweicht.
  • Legen Sie eine eingeschaltete Taschenlampe in den Kühlschrank und schalten Sie das Licht im Raum aus. Dringt sichtbar Licht aus dem Innenraum, schließt die Tür nicht korrekt.
  • Kontrollieren Sie die Innenraumtemperatur.
  • Eisschicht im Kühlschrank entfernen oder das Gerät abtauen.

Können Sie den Fehler nicht finden, kontaktieren Sie einen Fachmann. Neue Geräte sollten Sie reklamieren und umtauschen.

Vibrationen und lautes Brummen

Vernehmen Sie Vibrationsgeräusche aus dem Gerät, nachdem Sie es verrückt oder transportiert haben, muss die Ursache nicht nur beim Kompressor liegen. Es kann auch sein, dass die Rohre und der Kondensator – das Gitter auf der Rückseite – aneinanderreiben. Sie wurden entweder fehlerhaft montiert oder ihre Position hat sich durch einen fehlerhaften Transport geändert. Darüber hinaus kann es sein, dass die Rohre zu dicht an der Außenwand befestigt oder dichter an sie gedrückt wurden.

Vibrationen und lautes Brummen außerhalb des Gerätes

Stammt das Brummen oder das Surren nicht aus dem Kühlschrankinneren oder sind andere ungewöhnliche Geräusche vernehmbar, kann dies zwei Ursachen haben:

  • Der Kühlschrank steht zu dicht an der Wand, sodass er an dieser schabt, sobald der Kompressor anspringt.
  • Der Einbaukühlschrank ist nicht korrekt montiert. Dadurch kommt es zu starken Vibrationen, durch die die Gegenstände im Schrank aneinanderreiben und Geräusche verursachen.