Lederjacken für Damen – immer eine gute Wahl

Weibliches Model mit schwarzer Lederjacke.

Jacken aus Wolle halten warm, Jacken aus Stoff gehen mit der Mode, Jacken aus Leder hingegen sind zeitlos schön. Zudem sind sie immer modern und halten auch noch warm. Dies gilt ganz besonders für hochwertige Lederjacken. Das Material ist robust, strapazierfähig und bekommt nach einigen Jahren erst eine wunderschöne Patina. Es ist der sogenannte „Used Look“, der Lederjacken für Damen und für Herren so stilecht und unwiderstehlich macht. Der Schnitt der Lederjacke ist zweitrangig, es kommt allein auf die Verarbeitung an.

Für jeden Geschmack die richtige Jacke

Lange Zeit hatten Lederjacken einen sehr schlechten Ruf. Motorradfahrer trugen Lederjacken und für Rocker gehört die Jacke zur „Kluft“. Marlon Brando machte als ewiger Rebell die lässige Jacke aus Leder zu dem Kleidungsstück für unangepasste Jugendliche. Dies änderte sich erst in den 1980er Jahren, als Kleidung aus Leder immer mehr salonfähig wurde. Plötzlich waren Jacken aus echtem Leder im Trend und sogar für Damen modern. Im Stil einer Biker-Jacke, als cooler Blouson, als Pilotenjacke oder als wärmende Jacke im Military-Style – Lederjacken gibt es für jeden Geschmack. Beliebt sind nicht nur Lederjacken mit einer hohen Funktionalität, sondern auch Freizeitjacken aus robuster Baumwolle mit regenabweisender Beschichtung, wie das bei der Belstaff Roadmaster Jacke für Damen der Fall ist.

Immer im Trend

Eine hochwertige Lederjacke gehört zu den sogenannten Basics, die jede Frau im Schrank haben sollte. Ein echter Klassiker ist die gerade geschnittene Jacke, die leicht tailliert ist und sich zur Jeans wie auch zur eleganten Hose kombinieren lässt. Mit einem etwas breiteren Gürtel lässt sich die Taille wunderbar betonen. Ein Muss sind aufgesetzte Taschen, die die Jacke nicht nur zweckmäßig, sondern auch elegant machen. Ein Stehkragen ist ebenfalls ein modisches Plus, denn dieser Kragen hält bei kühlem Wetter angenehm warm. Damen, die sich nicht für eine Jacke aus Leder erwärmen können, werden mit der sportlichen Jacke aus dem Hause Belstaff bestens zurechtkommen. Diese Jacke im klassischen Schnitt ist ideal für alle Damen, die gerne in der freien Natur unterwegs sind. Eine Jacke aus Baumwolle ist genauso robust wie die Jacke aus Leder, aber sie lässt sich leichter pflegen.

Die richtige Pflege

Eine Jacke aus Leder sieht wunderbar aus und ist strapazierfähig, aber sie darf leider nicht in die Waschmaschine. Diese Jacke braucht eine spezielle Reinigung, allerdings kann die Besitzerin das Leder auch selbst pflegen. Sattelseife ist ein bewährtes Mittel, damit das Leder der Jacke seinen schönen Glanz behält. Um das Innenfutter sauber zu halten, ist dagegen ein Gang in die Reinigung erforderlich. Eine Jacke aus Baumwolle lässt sich hingegen zu Hause in der Maschine waschen und sieht anschließend wieder wie neu aus. Wichtig ist es hier in jedem Fall, sich an die Pflegehinweise des Herstellers zu halten.

Fazit

Jacken aus anschmiegsamem, duftendem Leder haben einen ganz besonderen Reiz. Sie sehen nicht nur schick aus, sondern machen zugleich eine gute Figur. Leder hat allerdings auch Nachteile und daher entscheiden sich viele Damen für eine Jacke aus robuster Baumwolle. Ist die Jacke außerdem noch beschichtet, dann ist es eine ideale Outdoor Jacke, die Regen und Wind trotzt. Wer gerne an der frischen Luft unterwegs ist, wird sich sowohl in der Lederjacke als auch in der Jacke aus Baumwolle zu Hause fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.