Rittersporn im Garten: So gelingt Anbau und Pflege der farbenfrohen Stauden

Rittersporn: Tipps zur Pflege und Aussaat der beliebten Stauden

Rittersporn gilt als eine der beliebtesten Pflanzen im Bauerngarten und ist besonders gut geeignet, um neben Rosen zu wachsen. Hier sind einige Tipps zur Pflege und Aussaat von Rittersporn.

Das Wichtigste im Überblick


Rittersporn zählt zu den Hahnenfußgewächsen. Der Name leitet sich von der Form der Blütenblätter ab. Diese enden in einem lang gezogenen Sporn. Die Gattung Delphinum umfasst bis zu 400 verschiedene Arten, die hauptsächlich in Europa vorkommen.

Ritterspornstauden in vielen deutschen Gärten sind oft Nachkommen des Hohen Rittersporns, der bis zu zwei Meter hoch werden kann.

Steckbrief
Name: Rittersporne (Delphinium), aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Standort: Sonnige, schattige Plätze mit lehmig-humosem, nährstoffreichem Boden
Pflege: Nährstoffreicher Boden, gegebenenfalls regelmäßig düngen. Im Abstand von mehreren Wochen ist auch ein Rückschnitt erforderlich.

Rittersporn an sonnigen Standorten pflanzen

Staudenrittersporn benötigt viel Sonne und Licht, um gut zu wachsen. Obwohl er auch im lichten Schatten gedeihen kann, treten Krankheiten dort häufiger auf. Normale Gartenerde eignet sich gut für den Rittersporn. Bei leichten, sandigen Böden oder schweren Lehmböden ist es wichtig, die Wasserhaltefähigkeit zu verbessern. Die farbenfrohe Staudenpflanze gedeiht auch auf lehmig-humosen, nährstoffreichen Böden.

Partnerpflanzen

Nicht alle Pflanzen eignen sich als Nachbarn für den Rittersporn. Empfehlenswerte Partner sind unter anderem:

  • Margeriten (Chrysanthemum maximum)
  • Glockenblumen (Campanula lactiflora)
  • Deutsche Schwertlilien (Iris barbata)
  • Schafgarbe (Achillea filipendulina)
  • einige Storchschnabelsorten (Geranium)

Die Schwertlilie kann das Wachstum des Rittersporns fördern. Es ist besonders schön, Blumen mit weißen Blüten als Begleitpflanzen zu wählen, da der Kontrast zum blauen Rittersporn im Garten hervorragend aussieht.

Rittersporn mit Nährstoffen versorgen

Experten empfehlen, Kompost oder verrotteten Pferdemist großzügig in die oberen 40 Zentimeter des Pflanzlochs einzuarbeiten. Der Kompost verbessert die Bodenstruktur, speichert Wasser besser und versorgt die Stauden mit Nährstoffen. Zusätzlich kann organischer Dünger wie Hornspäne oder Volldünger den Boden aufwerten. Diese Nährstoffe unterstützen den Rittersporn bei seinem Wachstum.

Es wird empfohlen, zwei Drittel des Düngers im März und ein Drittel nach dem Rückschnitt im Sommer zu geben.

Aussaat und Blüte

Die Aussaat von Rittersporn ist einfach, da sie problemlos in Gruppen gepflanzt werden kann. Die beste Saatzeit ist von Mai bis September, und die Blütezeit beginnt im Juni und Juli.

Unser Tipp
Für mehr Vielfalt und Artenvielfalt im Garten können Sie auch Ackerrittersporn kultivieren. Diese Sorte ist eine Kaltkeimer, und die Samen sind bei spezialisierten Händlern erhältlich.

Rittersporn pflegen: Rückschnitt im Sommer erforderlich

Ein Sommerrückschnitt fördert das erneute Wachstum und die erneute Blüte des Rittersporns im Spätsommer. Schneiden Sie die Blütenstiele nach der ersten Blüte auf etwa 20 Zentimeter zurück. Zu starker Rückschnitt kann die Pflanze schädigen, also achten Sie darauf, nicht zu tief zu schneiden.

Ungeschnittener Rittersporn kann bis zu zwei Meter hoch werden. Hohen Sorten wie der Pacific-Hybride ‚Blue Bird‘, der aus den USA stammt, sind jedoch windempfindlich und benötigen möglicherweise Stützen.

Schnecken können während des Schnitts ein Problem darstellen. Es ist schwierig, sie daran zu hindern, den Rittersporn zu befallen, aber regelmäßiges Absammeln kann helfen. Der Rittersporn ist weniger anfällig für Schneckenbefall auf Sandböden.

Rittersporn im Topf

Rittersporn, der in einem Topf gezogen wird, produziert im ersten und möglicherweise auch im zweiten Jahr üppige Blütenrispen. Diese Sämlingssorten sind jedoch eher kurzlebig und gehören zu Gruppen wie der F1-Magic Fountain-Gruppe, den Pacific-Hybriden und den Zwergritterspornen.

Ritterspornsorten für den Garten

Für dauerhafte Präsenz im Garten sollten Sorten wie Delphinium elatum oder Delphinium belladonna gewählt werden. Diese Arten unterscheiden sich hauptsächlich in der Struktur ihrer Blütenrispen. Delphinium elatum wächst hoch, während Belladonna-Sorten niedriger, kompakter und standfester sind.

Fazit: Rittersporn ist eine beliebte Staude im Bauerngarten, die gut mit Rosen harmoniert. Bei der Pflege ist es wichtig, sonnige Standorte zu wählen und die Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen. Ein regelmäßiger Rückschnitt kann das Wachstum fördern und eine zweite Blüte im Spätsommer ermöglichen. Mit den richtigen Partnerpflanzen und einer sorgfältigen Pflege kann der Rittersporn im Garten zu einem wahren Blickfang werden.
Rittersporn im Garten: So gelingt Anbau und Pflege der farbenfrohen Stauden