Nachrichten | News und informative Beiträge

Unerklärlicher Gestank aus dem Abfluss – Was ist die Ursache und wie kann man das Problem lösen?

Ein unerträglicher Gestank aus dem Abfluss deutet nicht immer auf eine Rohrverstopfung hin. Welche Ursachen kommen infrage? Wie kann man sie beheben?

Das Wichtigste im Überblick


Ein unangenehmer oder gar beißender Gestank aus dem Abfluss der Küchenspüle, der Dusche oder des Waschbeckens kann zwar auf eine (drohende) Rohrverstopfung hindeuten.

Der durchdringende Geruch kann aber auch andere Ursachen haben. Erfahren Sie in diesem Artikel hilfreiche Tipps und Tricks, die gegen einen stinkenden Abfluss helfen und wie Sie eine drohende Verstopfung vermeiden können.

Warum stinkt der Abfluss plötzlich?

Es gibt mehrere Ursachen für einen stinkenden Abfluss: Ablagerungen, Fehlmontage, Nutzungsintervalle.

Seifenreste, Haare, Hautschuppen und andere organische Stoffe, die sich im Rohr festsetzen, fangen nach einiger Zeit an zu faulen. Diese Faulgase steigen durch den Abfluss des Waschbeckens oder der Dusche nach oben und breiten sich im Badezimmer aus.

In der Küche entstehen diese Gase durch den Verwesungsprozess von Essensresten, Fetten und Seifenresten, die sich im Ausguss und im Rohr festgesetzt haben.

Wurden die Abwasserrohre und -systeme nicht korrekt montiert oder werden sie nicht ausreichend oder falsch belüftet, zieht der Gestank in die Wohnung statt in die Kanalisation.

Eine Fehlmontage kann aber auch vorliegen, wenn der Siphon (U-förmiges Rohrstück) nicht genug mit Wasser – sogenanntem Sperrwasser – gefüllt ist. Denn das dient als Geruchsverschluss. Er verhindert, dass der Gestank aus den Abwasserrohren nach oben steigen kann.

Nutzen Sie das Waschbecken, Spülbecken oder die Dusche zu selten, bleibt das alte Abwasser im Siphon stehen. Die darin schwimmenden organischen Substanzen gären nach einiger Zeit und sondern die unangenehmen Faulgase ab.

Mittel gegen einen stinkenden Abfluss

Ein starker Geruch aus dem Spül- oder Waschbecken sollte immer ernst genommen werden. Denn es kann ein Warnsignal für eine drohende Rohrverstopfung sein. Bevor Sie aufwendige und umfangreiche Maßnahmen durchführen, probieren Sie diese Tipps gegen starke Gerüche aus dem Abfluss aus:

Siehe auch  Angriffslustige Amseln: Warum die Vögel so aggressiv sind

Wenn Sie die Spüle, das Waschbecken oder die Dusche einige Zeit lang nicht genutzt haben, lassen Sie mehrere Minuten lang heißes Wasser laufen. Das alte abgestandene Wasser im Siphon wird in die Kanalisation gespült und der Gestank verschwindet.

Reinigen Sie den Abfluss mit Hausmitteln wie Natron oder Backpulver und Essig. (Die genaue Anleitung finden Sie hier.) Ablagerungen und Verschmutzungen aus organischen Substanzen werden entfernt. Der unangenehme Geruch verschwindet. Auch eine klein gehackte Gebissreiniger-Tablette, die Sie in den Abfluss geben und über Nacht einwirken lassen, kann Gestank aus dem Rohr entfernen.

Haben die Hausmittel nicht alle Ablagerungen entfernt, verwenden Sie für die Abflussreinigung eine Rohrreinigungsspirale.

Info

Chemische Abflussreiniger („Abflussfrei“) beziehungsweise Rohrreiniger sind teuer und belasten die Umwelt. Verwenden Sie besser die günstigeren und ebenso effektiven Hausmittel, bevor Sie zu diesen aggressiven Chemikalien greifen.

Überprüfen Sie den Siphon, indem Sie ihn abmontieren und reinigen.

Holen Sie sich Hilfe. Lassen Sie von einem Fachbetrieb kontrollieren, ob das Abwasserrohr und die -systeme korrekt montiert wurden.

Fazit

Ein stinkender Abfluss kann ein Warnsignal für einen verstopften Abfluss oder eine drohende Rohrverstopfung sein. Quelle der üblen Gerüche sind meist verwesende organische Substanzen. Reinigen Sie den Abfluss und das Rohr, um die faulenden Stoffe mitsamt des Gestanks zu entfernen. Wenn das nicht hilft, sollten Sie einen Fachbetrieb um Hilfe bitten.