Vermeiden Sie Müll: Joghurtbecher nicht ausgespült in die Tonne werfen

Gut gemeint, aber nicht gut für die Umwelt: Warum Joghurtbecher, Salatschüsseln aus Einwegplastik und Milchkartons nicht ausgespült werden sollten

Immer noch glauben viele Leute, dass es besser ist, Dosen und Joghurtbecher vor dem Wegwerfen auszuspülen, um das Recycling zu unterstützen. Aber ist das wirklich sinnvoll?

Energieverschwendung und Umweltbelastung

Die Verbraucherinitiative weist darauf hin, dass durch das Ausspülen von Einwegplastik unnötig Wasser und Spülmittel verschwendet werden, was letztendlich die Umwelt belastet.

Sie brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie schmutzige Behälter wegwerfen. Die Recyclingzentren reinigen den Müll vor der Wiederaufbereitung, und ein Teil wird ohnehin zur Energieerzeugung verbrannt.

Wichtig ist nur, dass Sie größere Reste des Inhalts auskratzen oder wegschütten und den Alu-Deckel vom Kunststoffbecher trennen, um eine erfolgreiche Wiederverwertung zu ermöglichen.

Blaue Flaschen gehören ins Grünglas

Grünglas kann den blauen Farbton am besten ausgleichen, und die Müllunternehmen legen großen Wert auf Sortenreinheit. Sogar eine einzige falsche Flasche kann die Wiederverwertung des gesamten Glases beeinträchtigen.

Außerdem ist es ein Mythos, dass die Müllabfuhr die verschiedenen Glassorten bei der Abholung zusammenschüttet. Die Fahrzeuge haben separate Behälter für jede Glasfarbe, um die Sortenreinheit zu gewährleisten.

Keine „Bio“-Plastiktüten in die Biotonne

Kompostierbare Plastiktüten verrotten viel langsamer als der Rest des Bioabfalls und stellen daher ein Problem für die Kompostierbetriebe dar. Außerdem lassen sie sich kaum von herkömmlichen Mülltüten unterscheiden und führen daher zu Störungen bei der Müllabfuhr.

Verbraucher sollten stattdessen Zeitungspapier, Papierbeutel oder -tüten ohne Kunststofffasern verwenden.

Altgeräte gehören nicht in den Restmüll

Handys, Haushaltsgeräte und Batterien müssen an den dafür vorgesehenen Sammelstellen abgegeben werden, um wertvolle Rohstoffe zu recyceln und die Umwelt zu schonen.

Energiesparlampen richtig entsorgen

Energiespar- und LED-Lampen gehören auf den Wertstoffhof und nicht in den normalen Hausmüll oder Glasscontainer. Bei Bruch sollte die Wohnung zudem gut gelüftet und der Schaden schnellstmöglich beim Recyclinghof gemeldet werden.

Nicht alles Papier gehört ins Altpapier

Verschmutztes Papier, beschichtete Produkte und Geschenkpapier sollten nicht ins Altpapier recycelt werden, um die Wiederverwertung zu erleichtern.

Nachdem wir nun einige grundlegende Fakten gelernt haben, was für die Umwelt wirklich wichtig ist, können wir unser Verhalten entsprechend anpassen. Durch kleine Veränderungen im Alltagsleben können wir alle unseren Beitrag dazu leisten, unsere Umwelt sauberer und gesünder zu machen.

Vermeiden Sie Müll: Joghurtbecher nicht ausgespült in die Tonne werfen