BTC & ETH: Woher kommt der Erfolg der Kryptos?

BTC & ETH: Woher kommt der Erfolg der Kryptos?

Der Bitcoin war die erste veröffentlichte Kryptowährung und ist seit über 10 Jahren auf dem Markt. Danach wurden andere Kryptowährungen auf den Markt gebracht, sodass es heute weit über 4.000 Kryptowährungen gibt.

Noch heute gilt Bitcoin aufgrund seiner enormen Marktkapitalisierung von ungefähr über 1 Billion US-Dollar und der Anzahl der registrierten Benutzer als eine der erfolgreichsten Kryptowährungen, die jemals veröffentlicht wurde. Es gibt heute über 40 Millionen Nutzer der beliebten Kryptowährung.

So viele Menschen wie nie zuvor wollen Bitcoins kaufen und auch auf dem Kryptomarkt tätig werden. Die Nachfrage nach dem digitalen Geld ist riesig, so wollen viele Menschen ein Bitcoin Konto erstellen und ihr Geld in die neuen Währungen stecken. Doch warum entsteht gerade jetzt dieser große Hype und warum scheint dieser auch nicht abzubrechen? Diese Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Die Technologie hinter den Kryptowährungen

Der Hauptgrund warum Kryptowährungen weiterhin so enorm erfolgreich sind, ist die Blockchain-Technologie, die hinter dem Bitcoin steckt und für die Sicherheit und Funktionsweise verantwortlich ist. Das Blockchain-Netzwerk wurde hauptsächlich entwickelt, um eine Umgebung zu schaffen, in der Transaktionen von Kryptowährungen zwischen Nutzern in einem Netzwerk ohne die Einmischung Dritter ermöglicht werden können.

Dies war die ursprüngliche Idee hinter den Kryptos, die zu ihrem jetzigen Erfolg hauptverantwortlich ist. Daher ist das System der Kryptowährungen ein vollständig dezentrales. Das bedeutet weiter, dass einige Eigenschaften wie die Transparenz der Daten, die Anonymität der Benutzer und die extrem schnellen Transaktionen so zur Popularität der neuen Währungen beitragen.

Außerdem entschied sich Satoshi Nakamoto, der Gründer von Bitcoin, dazu, anonym zu bleiben. Von da an war der Gründer des Bitcoins nur noch eine Legende, die niemand kennt aber jeder verehrt. Die Unabhängigkeit dieser Art von Währung ist definitiv ein großer Vorteil gegenüber herkömmlichen Währungen und machen sie so zu einem Unikat. Dadurch kann der große Erfolg und die bleibende Beliebtheit zumindest teilweise  erklärt werden.

Was an Banken und Bankgeschäften die meisten Menschen fragwürdig stimmt, sind die Preise der Transaktionen und sogar der Konten. Denn die Banken verlangen Geld dafür, dass sie das Geld des Kunden verwalten dürfen und damit unbeaufsichtigt das machen könne, was sie wollen. Das ist wenig sinnvoll und die Menschen sind über jede Alternative dankbar. Dies ist bei den Kryptos zum Glück anders, denn hier gibt es keine zentrale Behörde, die die Währungen kontrolliert.

Weiter gibt es keine regulierenden Banken oder Institutionen, die etwas für die Transaktionen verlangen können. Bitcoin ist also von Behörden, Banken und Institutionen komplett unabhängig. Da keine Mittler an den Transaktionen beteiligt sind, wird im Vergleich zu herkömmlichen Währungen keine Transaktionsgebühr erhoben. Bei internationalen Transaktionen über Banken erheben Banken in der Regel hohe Gebühren und der ganze Prozess nimmt viel Zeit in Anspruch, sodass eine Überweisung schon mal mehrere Tage dauern kann. Dieser Prozess wird durch die Kryptowährungen extrem beschleunigt, sodass für eine sichere Überweisung nur wenige Sekunden notwendig sind.

Die Trading-Plattformen

Ein weiterer Grund, warum der Bitcoin und die anderen Kryptos sehr gefragt sind, liegt in den Trading-Plattformen. Weil der Bitcoin die erste Kryptowährung war, die veröffentlicht wurde, erreicht der Bitcoin bei allen Handelsplattformen im Internet eine gute Akzeptanz. Im Vergleich dazu müssen neue erscheinende Kryptowährungen erst einmal von den Trading-Plattformen akzeptiert werden, ansonsten kann die neue Währung nicht gehandelt werden.

Außerdem ist es extrem einfach die Plattformen zu nutzen und jeder Kryptointeressierte kann sich anmelden, ein Konto erstellen und dann mit Kryptos handeln. Wer sein Geld nicht ganz gewöhnlich anlegen, will, der steigt in den Handel mit Kryptos ein und findet in diesen Plattformen einfache Instrumente. Ebenfalls sehr beliebt sind Plattformen, die automatisch traden.

Diese versuchen mithilfe eines Algorithmus das einbezahlte Geld so anzulegen, dass ein gewinn dabei herauskommt. Klar funktionieren diese Seiten  nicht immer zu hundert Prozent, aber sie stellen trotzdem eine praktische Option dar für Menschen, die sich nicht so gut mit Kryptos auskennen. Auch wenn jemand investieren will, aber keine Zeit hat sich einzulesen, ist eine solche Plattform empfehlenswert. Aber dass ein gewisses Risiko besteht, muss natürlich jedem Anleger bewusst sein.

Welche weiteren Eigenschaften machen die Kryptowährungen so beliebt?

Kryptowährungen haben genau wie traditionelle Währungen einen festgelegten Wert. Bei den Kryptos ist der ganze Markt außerdem sehr volatil und der Wert der Kryptos schwankt ständig enorm stark. Der Grund für den stark ansteigenden Wert des Bitcoins ist seine weltweite Akzeptanz und Verbreitung. Viele Unternehmen und Privatpersonen verwenden den Bitcoin als Zahlungsmethode anstelle traditioneller Währungen.

Dies ist aber immer noch eher selten, so nutzen die meisten Menschen den Bitcoin als Geldanlage und hoffen auf satte Gewinne. Die meisten Verbraucher setzen auf den Bitcoin, weil dieser sehr leicht zu handhaben ist und durch seine Attraktivität sehr viele Informationen über ihn zu finden sind. Außerdem bietet die Blockchain die höchstmögliche Sicherheit in der Kryptoszene.

Die weltweit steigende Akzeptanz ist ein ausschlaggebender Grund für die enorme Beliebtheit der Kryptowährungen. Immer mehr Läden und Onlineshops steigen auf die neue beliebte Zahlungsmethode um und locken so mehr und mehr Kunden mit Bitcoins an. Diese steigende Akzeptanz sorgt auch dafür, dass immer mehr Menschen auf die Kryptowährungen aufmerksam werden und deshalb so schnell wie möglich in das Geschäft einstiegen wollen.

Die meisten Anleger fühlen sich von Bitcoin angezogen, weil die Technik dahinter so gut funktioniert und alles komplett digital abläuft. Dies war schon oft in der Technikgeschichte der Fall, dass Menschen aufgrund einer neuen Technik, die noch nie da war, von einem Produkt angezogen werden.  Vor allem technikaffine Menschen werden keinen Bogen um den Bitcoin und die anderen Währungen machen können, denn die Blockchain ist einfach zu interessant und hält auch für die Zukunft noch viele Verwendungsmöglichkeiten bereit.

Des Weiteren kann auch kein Geld fälschlicherweise überwiesen oder abgehoben werden, denn die Blockchain zwingt beide Parteien einer Transaktion dazu, diese zu bestätigen. Ein weiterer Punkt, der den Bitcoin so beliebt macht, ist die begrenzte Anzahl. Vom Bitcoin beispielsweise können allerhöchstens 21 Millionen Stück geschürft werden, dann ist Schluss. Diese Endlichkeit sorgt dafür, dass es beim Wachstum nach oben keinerlei grenzen gibt. Wenn der Punkt erreicht ist, an dem alle Bitcoins fertig geschürft sind, dann dürften die Kurse noch weiter steigen.