Nachrichten | News und informative Beiträge

Der ultimative Genuss mit Lukullus | Alte Tomatensorten: lecker, robust und pflegeleicht

Kuriose Farbe, genialer Geschmack: das sind nur einige Merkmale, die alte Tomatensorten besonders machen. Welche Vorteile das Gemüse hat in der Übersicht.

Das Wichtigste im Überblick


Moderne Tomatensorte werden vorwiegend auf Ertrag und Lagerfähigkeit gezüchtet. Dadurch gibt es teilweise Einbußen im Geschmack – viele von ihnen sind etwas wässerig oder sie schmecken sehr ähnlich. Bei alten Tomatensorten ist das anders: Sie stechen nicht nur mit ihrem Aussehen (Form und Farbe), sondern auch ihrem Geschmack hervor. Allerdings gibt es auch bei ihnen Nachteile.

Überblick: Gängige, alte Tomatensorten

– „Andenhorn“
– „Black Sweet Cherry“
– „Berner Rose“
– „De Berao“
– „Goldene Königin“
– „Lukullus“
– „Marmande“
– „Moneymaker“
– „Ochsenherz“
– „Saint Pierre“
– „Yellow Pearshaped“

Was sind alte Tomatensorten?

Als die Tomate im 15. Jahrhundert von Südamerika nach Europa gebracht wurde, lag ihre Sortenvielfalt gerade einmal im dreistelligen Zahlenbereich. Mittlerweile zählt das Sortenregister über 3.800 verschiedene Sorten. Die Zahl klingt beeindruckend – die meisten der eingetragenen Sorten sind jedoch genetisch verändert oder hochgezüchtet. Von den ursprünglichen Tomaten, die alle unter anderem von der Sorte „Lukullus“ abstammen, gibt es nur noch wenige. Dabei sind es genau sie, die noch den echten Tomatengeschmack innehaben.

Alte Tomatensorten: Diese können Sie im Garten anbauen

  • „Andenhorn“
    Früchte: lang, spitz; rot
    Fleisch: fest
    Geschmack: fein, mild
    Besonderheit: wenig Kerne, kaum Flüssigkeit
    Größe der Früchte: zwischen vier und sechs Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: Salate
  • „Black Sweet Cherry“
    Früchte: rund, dunkelrot
    Fleisch: k. A.
    Geschmack: würzig, süß
    Besonderheit: sollte windgeschützt stehen
    Größe der Früchte: zwischen vier und sechs Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: Salat, als Snack
  • „Berner Rose“
    Früchte: oval; rosafarben
    Fleisch: saftig
    Geschmack: aromatisch, fruchtig-süß
    Besonderheit: dünne Haut, daher vor Witterungen schützen
    Größe der Früchte: bis zu zehn Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: Suppen, Saucen
  • „De Berao“
    Früchte: groß, oval; gelb, rosa oder rot
    Fleisch: fest
    Geschmack: mehlig bis weich
    Besonderheit: sehr robust (insbesondere gegen Kraut- und Braunfäule); späte, aber ertragreiche Ernte
    Größe der Früchte: bis zu zehn Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: Soßen, zum Einkochen
  • „Goldene Königin“
    Früchte: rund; goldgelb, gelborange
    Fleisch: saftig, weich
    Geschmack: mild, fruchtig-süß
    Besonderheit: ertragreich; fäulnisresistent; Früchte sind säurearm; Pflanzen sollten geschützt stehen – vorzugsweise im Gewächshaus
    Größe der Früchte: bis zu fünf Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: Salat
  • „Lukullus“
    Früchte: rund, rot
    Fleisch: saftig
    Geschmack: fruchtig, süß-säuerlich
    Besonderheit: älteste, deutsche Tomate; nur im Fachhandel erhältlich; pflegeleicht, robust, teilweise resistent
    Größe der Früchte: zwischen vier und sechs Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: Saucen, Salat
  • „Marmande“
    Früchte: flach, rund, gerippt; rot
    Fleisch: fest
    Geschmack: aromatisch
    Besonderheit: ertragreiche Ernte; frühreif; sehr robust
    Größe der Früchte: bis zu sieben Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: Salate, allgemein zum Kochen
  • „Moneymaker“
    Früchte: rund; mittelrot
    Fleisch: fleischig
    Geschmack: aromatisch, fruchtig-süß
    Besonderheit: ertragreich; frühreif
    Größe der Früchte: k. A.
    Geeignet für: Salat (Caprese)
  • „Ochsenherz“
    Früchte: herzförmig, gerippt; hellrot
    Fleisch: saftig
    Geschmack: säuerlich, aromatisch
    Besonderheit: ertragreich; kernarm; Früchte wiegen bis zu 500 Gramm
    Größe der Früchte: bis zu 15 Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: gefüllte Tomate, Salat (Caprese)
    Sorten: „Cur de buf“‚ „Cuore di bue, „Olympische Flamme“, „Orange Russian“, „Roter Pfirsich“, „Weißer Pfirsich“
  • „Saint Pierre“
    Früchte: plattrund; rot
    Fleisch: fleischig
    Geschmack: süß, fruchtig
    Besonderheit: kernlose Früchte, mittelfrüh reif; substanzreich
    Größe der Früchte: bis zu elf Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: zum Kochen
  • „Yellow Pearshaped“
    Früchte: birnenförmig; gelb
    Fleisch: weich
    Geschmack: süß, aromatisch
    Besonderheit: frühreif; besonders alte Sorte
    Größe der Früchte: drei Zentimeter im Durchmesser
    Geeignet für: als Snack
Siehe auch  Der mühsame Kampf gegen die Silberfische: Wie lange dauert es, die unliebsamen Tierchen auszurotten?

Weitere alte Tomatensorten sind Bana Legs, Bulgarische Riesentomate, Costoluto Fiorentino, Föckinghauser Ei, German Gold, Islandaise, Paul Robson, Renate, Rosii Marunte, Safari.

Vorteile alter Tomaten

Alte Tomatensorten sind sortenecht und oft resistenter gegen Krankheiten und Klima, als ihr hochgezüchtetes Pendant. Sie überzeugen mit einer großen Geschmacksvielfalt, zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten und einer meist dünnen, leicht verdaulichen Haut. Historische Samen können zudem günstiger in der Anschaffung sein.

Nachteile alter Tomaten

Aber nicht alle alten Sorten sind automatisch unempfindlicher gegen Krankheiten. Einige Sorten sind anfälliger für Krankheiten (Blütenendfäule) oder einen Schädlingsbefall als neue, speziell gezüchtete Sorten. Die Schale der Früchte ist teilweise sehr dünn, weshalb sie schlechter transportiert und gelagert werden können als die modernen Sorten.

Fazit

Suchen Sie resistente, schmackhafte und pflegeleichte Tomaten? Dann setzen sie auf die alten Sorten. Ochsenherz, Lukulls und Co. sind zudem günstig in der Anschaffung und kitzeln Ihren Gaumen auf eine ganz neue Art und Weise.