Die richtige Verwendung des Waschmittelfachs: Haushaltstipps und Tricks

Über das Wäschewaschen denken nur noch wenige nach: Kleidung hereinwerfen, Waschmittel einfüllen und die Maschine starten. Aber wofür ist eigentlich das Waschmittelfach ganz rechts da?

Das Wichtigste im Überblick


Nicht jeder liest sich die Bedienungsanleitung neuer Haushaltsgeräte durch. Schließlich lassen sie sich häufig auf dieselbe Art und Weise wie die Vorgänger bedienen. Doch in einigen Punkten kann das Nachschauen sinnvoll sein.

Wofür sind die einzelnen Fächer bei der Waschmaschine?

Die meisten nutzen für das Wäschewaschen Waschmittel und ab und zu Weichspüler. Welches Fach in der Waschmaschine für die jeweiligen Zusätze vorgesehen ist, ist bekannt:

  • In das Fach ganz links wird das Waschmittel – flüssig oder als Pulver – eingefüllt.
  • In das mittlere Fach kommt der Weichspüler. Aber auch Desinfektionswaschmittel sowie Essig für die Entkalkung der Waschmaschine können Sie hier einfüllen.

Doch was ist mit dem dritten Fach ganz rechts?

Dieses Fach ist für die Vorwäsche. Hier kommen ebenfalls Flüssigwaschmittel oder Pulver hinein. Auch ein Spezialwaschmittel kann in das Fach für die Vorwäsche gefüllt werden.

Achtung
Bei einigen Waschmaschinen (Miele) kann das Fach für die Hauptwäsche auch in der Mitte und das für den Weichspüler links sein. Achten Sie daher unbedingt auf die Symbole auf den Fächern. Das Symbol für Vorwäsche ist eine Wanne, in der sich mittig ein senkrechter Strich befindet.

Was ist Vorwäsche?

Die Vorwäsche ist ein zusätzliches Waschprogramm, bei dem Flecken und Schmutz eingeweicht werden. Es kann sowohl bei Frontlader- und Toplader-Waschmaschinen als auch bei Wäschetrocknern genutzt werden. Dazu wird das Waschmittel in das Fach für die Vorwäsche gefüllt und das entsprechende Programm ausgewählt. Es ist meist durch ein „+ Vorwäsche“ gekennzeichnet.

Die übliche Waschtemperatur bei der Vorwäsche liegt bei 30 Grad Celsius. Am Ende der Vorwäsche durchläuft die Maschine einen kurzen Schleudervorgang. Die Fasern der Textilien im Inneren der Maschine werden hierdurch aufgelockert. Das Waschmittel aus der Hauptwäsche kann so besser wirken.

Wann ist Vorwäsche nötig?

Die Vorwäsche ist nur in seltenen Fällen nötig. Hierzu zählen beispielsweise stark verschmutzte Kleidung oder Textilien, in denen sich sehr hartnäckige Flecken befinden (Erstwäsche). Es gibt allerdings einige Kleidungsstücke, bei denen das Waschetikett Vorwäsche empfiehlt.

Normal verschmutzte Kleidung wird auch ohne Vorwäsche sauber. Verzichten Sie daher auf das Waschprogramm, wenn möglich. Hierdurch sparen Sie Strom, Wasser und Waschmittel. Zudem ist die Wäsche schneller fertig.

Fazit:
Das richtige Befüllen der Fächer in Ihrer Waschmaschine kann dazu beitragen, dass Ihre Wäsche sauber und gepflegt bleibt. Achten Sie auf die Symbole und Hinweise in der Bedienungsanleitung, um die optimalen Einstellungen für Ihre Textilien zu finden. Bei Unsicherheiten lohnt es sich, kurz nachzuschauen – es könnte den Unterschied machen!

Die richtige Verwendung des Waschmittelfachs: Haushaltstipps und Tricks