E-Zigaretten, Liquids und mehr – was ist beim Kauf zu beachten?

E-Zigaretten, Liquids und mehr

E-Zigaretten sind längst mehr als ein Trend, sie haben sich bereits als feste Größe etabliert. Das mag an der großen Auswahl an E-Zigaretten und Liquids liegen, die es mittlerweile auf dem Markt gibt. Jeder, der dampft, kann praktisch aus dem Vollen schöpfen und sich bei den Liquids die Geschmacksrichtung aussuchen, die er bevorzugt. Wer bisher noch nie mit dem Thema E-Zigarette und Liquids beschäftigt hat, sollte sich so gut informieren, dass er über ein Basiswissen verfügt.

Stets auf Qualität achten

Die Suche nach der passenden E-Zigarette, dem richtigen Liquid und dem nötigen Zubehör ist nicht ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick vielleicht aussieht. E-Zigaretten gibt es in einer mehr als großen Auswahl. Beim Kauf von E-Zigaretten gilt das bekannte Motto: Je günstiger der Preis, umso schlechter wird die Qualität. Wer zu billig kauft, muss in der Regel zweimal kaufen und auch zweimal zahlen. Um dies zu verhindern, ist es immer die bessere Idee, eine gute Qualität zu wählen, an der der „Dampfer“ lange Freude hat. Wichtig ist, dass die Ware geprüft wurde, auch das Zubehör, was zur E-Zigarette gehört, sagt viel über die Seriosität des Händlers und seiner Ware aus.

Was muss man über den Akku wissen?

Mit  „eZigaretten und Liquids“ kaufen ist es leider nicht getan, die elektronische Zigarette braucht in jedem Fall einen Akku. Bei einem guten Akku finden sich immer Angaben zur elektrischen Ladung, die in Milliamperestunden oder kurz mAh angegeben ist. Es gibt Akkus mit ganz unterschiedlichen Leistungen. Während für einen Anfänger ein Akku mit 900 mAh völlig ausreicht, nutzen viele erfahrene Dampfer einen Akku mit 1300 mAh. Alle, die nur gelegentlich eine E-Zigarette dampfen, kommen mit einer Akkuleistung zwischen 200 und 400 Milliamperestunden aus. Wer viel dampft, braucht hingegen einen Akku, der eine entsprechend größere Leistung hat.

Wozu werden Verdampferköpfe gebraucht?

Zu jeder E-Zigarette gehört ein Verdampferkopf oder Coil. Ohne diesen Verdampferkopf kann das Liquid nicht zu Dampf werden. Zum Basiswissen eines „Dampfers“ sollte auch das Wissen um den Verdampferkopf gehören. Unterschieden wird in einen sogenannten Single Coil und einen Dual Coil, der Unterschied liegt in der Anzahl der sogenannten Heizwendel. Der Single Coil hat nur einen Heizwendel, ein Dual Coil hingegen zwei. Wer richtig viel Dampf möchte, sollte sich auf jeden Fall für einen Dual Coil entscheiden, denn damit wird die doppelte Menge an Dampf erreicht. Leider hat das aber auch Einfluss auf die Leistung des Akkus und den Verbrauch des Liquids. Der Akku wird schneller leer und der Dampfer verbraucht die doppelte Menge an Liquid.

Fazit

Dampfen statt qualmen – immer mehr Menschen steigen auf E-Zigaretten um. Bei der Vielzahl an Liquids sollte jeder schnell sein bevorzugtes Liquid finden. Haselnuss oder süße Beeren, Pfefferminze oder Kirsche sowie exotische Früchte wie Mango oder Ananas sind nur eine kleine Auswahl an Geschmacksrichtungen, wenn es um das richtige Liquid geht. Tabak ist ebenfalls dabei, was vor allem den Dampfern gefallen wird, die einmal geraucht haben. Für Anfänger gilt: So viele Liquids wie möglich einfach mal ausprobieren, um festzustellen, welcher Geschmack letztendlich der passende für die E-Zigarette ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.