Grundlagen und Tipps für den erfolgreichen Cannabis Eigenanbau: Darauf kommt es an

Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Was bringt die neue Regelung ab April?

Der Anbau von drei Cannabispflanzen pro Person soll ab April auch in Deutschland möglich sein. Allerdings gibt es eine wichtige Vorgabe zu beachten. Zum 1. April wird Cannabis voraussichtlich im Betäubungsmittelgesetz von der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen. Eigenanbau und Besitz bestimmter Mengen sollen dann für Volljährige vom 1. April an erlaubt sein. Clubs für den nicht kommerziellen Anbau sollen ab dem 1. Juli möglich werden. Es sind jedoch zahlreiche Regeln und Vorgaben vorgesehen.

Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Was ist konkret geplant?

In Deutschland standen Besitz und Handel von Cannabis bislang unter Strafe. Das soll sich nun ändern. Für Volljährige ist der Besitz von 25 Gramm im öffentlichen Raum künftig erlaubt. Privat dürfen maximal drei Pflanzen angebaut werden. In der eigenen Wohnung dürfen zudem maximal 50 Gramm Cannabis aufbewahrt werden. In Cannabis-Clubs sollen Vereinsmitglieder die Droge gemeinschaftlich anbauen und gegenseitig abgeben dürfen – pro Monat höchstens 50 Gramm pro Mitglied.

Cannabis zu Hause anbauen: Höchstmenge beachten

Die Regel zum Eigenanbau und der Höchstmenge Cannabis, die zu Hause gelagert werden darf, kann zu Missverständnissen führen. Pro Cannabispflanze könne man mit einem Ertrag von bis zu 100 Gramm rechnen. Wer drei Pflanzen auf einmal hochzieht, sitzt dann möglicherweise auf 300 Gramm Cannabis, also den getrockneten Blüten der Pflanze. Erlaubt sind jedoch nur 50 Gramm in privaten Haushalten. Alles was darüber hinausgeht, muss sofort vernichtet werden. Geerntet werden darf nur zum Eigenkonsum, nicht zur Weitergabe an andere.

Was ist Cannabis und wie wirkt es?

Zum Hintergrund: Hanf ist die Grundpflanze, aus der später das Cannabis hergestellt werden kann, auch Marihuana genannt. Unterschieden wird zwischen männlichem und weiblichem Hanf. Beide Pflanzen enthalten sogenannte Cannabioide: CBD und THC. Aber nur das THC (Tetrahydrocannabinol) besitzt eine psychoaktive, berauschende Wirkung. Ziel der neuen Regelung ist es, Konsum und Zugang für informierte Erwachsene sicherer zu machen und den Schwarzmarkt einzudämmen.

Die Legalisierung von Cannabis in Deutschland bringt eine neue Ära für den Umgang mit der Droge im Land. Mit klaren Regeln und Vorgaben soll der Konsum und Anbau von Cannabis kontrolliert werden, um den öffentlichen Raum und die Gesundheit der Bürger zu schützen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die neue Regelung in der Praxis bewähren wird und welche Auswirkungen sie auf die Gesellschaft haben wird.

Grundlagen und Tipps für den erfolgreichen Cannabis Eigenanbau: Darauf kommt es an