Gummibaum vermehren: Alles über den richtigen Zeitpunkt und das Vorgehen

Gummibäume vermehren: Tipps und Tricks

Gummibäume zu vermehren, ist nicht schwer und gelingt mit verschiedenen Methoden. Der ideale Zeitpunkt liegt im Frühjahr.

Der Gummibaum gehört zur Gattung der Feigen und ist wissenschaftlich als Ficus elastica bekannt. Seine großen und glänzenden Blätter machen ihn zu einer äußerst beliebten Zimmerpflanze, die kaum Ansprüche an ihre Pflege stellt. Ebenso unkompliziert zeigt sich der Gummibaum bei der Vermehrung, die auch ohne Abmoosen gelingt.

Gummibaum über Kopfstecklinge vermehren

Ist der Gummibaum, den Sie vermehren möchten, noch recht klein, schneiden Sie Kopfstecklinge:

  1. Wählen Sie einen gesunden Trieb und schneiden Sie die Triebspitze mit einer Länge von fünf bis zehn Zentimetern ab.
  2. Setzen Sie den Schnitt knapp unter einem Blatt und achten Sie auf eine schräge Schnittführung.
  3. Entfernen Sie alle Blätter von Ihrer Triebspitze und lassen Sie nur das oberste Blatt stehen.
  4. Stecken Sie den Trieb in Anzuchterde, befeuchten Sie das Substrat und stülpen Sie eine Plastiktüte über den Topf.
  5. Stellen Sie den jungen Gummibaum an einen hellen und warmen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Entfernen Sie die Plastiktüte alle paar Tage vom Topf, um den Steckling zu lüften und Schimmel zu vermeiden. Achten Sie auf eine Temperatur von mindestens 25 Grad, damit der junge Baum zuverlässig Wurzeln bildet. Nach rund drei Monaten setzen Sie Ihren kleinen Gummibaum in einen neuen Topf, der einige Zentimeter größer ausfällt.

Tipp: Wenn Sie Ihren Gummibaum schneiden, tritt weißer Pflanzensaft aus. Da das Gewächs leicht giftig ist, empfiehlt es sich, Handschuhe zu tragen. So vermeiden Sie, dass es durch Hautkontakt zu Irritationen kommt.

Gummibaum über Knotenstecklinge vermehren

Hat Ihr Ficus elastica bereits eine stattliche Größe erreicht, schneiden Sie sogenannte Knotenstecklinge zur Vermehrung. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie einen gesunden, bereits verholzten Trieb, der Blätter und ein schlafendes Auge besitzt.
  2. Schneiden Sie den Trieb von der Mutterpflanze ab und achten Sie auf eine Länge von drei bis vier Zentimetern.
  3. Entfernen Sie alle Blätter von Ihrem Knotensteckling und lassen Sie nur das oberste stehen.
  4. Stecken Sie den Trieb in Anzuchterde mit feuchtem Substrat und packen den Topf unter eine Plastiktüte.
  5. Platzieren Sie die Jungpflanze an einem nicht sonnigen, aber hellen Standort.

Pflegen Sie den Knotensteckling anschließend genauso wie einen Kopfsteckling. Alternativ zu einem Pflanzgefäß mit Erde stellen Sie Ihren Steckling in Wasser und pflanzen diesen nach vier bis acht Wochen in ein nährstoffarmes Substrat um.

Die Vermehrung von Gummibäumen kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden, je nachdem, ob Sie es mit einem jungen oder bereits etablierten Baum zu tun haben. Beide Methoden sind einfach und erfordern nur wenig Aufwand. Durch das vermehrte Züchten von Gummibäumen können Sie Ihre Pflanzensammlung erweitern und gleichzeitig Freude an einem DIY-Gartenprojekt haben. Achten Sie darauf, die jungen Pflanzen gut zu pflegen und sie an einen geeigneten Standort zu platzieren, damit sie optimal gedeihen können. Mit etwas Geduld und liebevoller Fürsorge werden Sie bald die Früchte Ihrer Arbeit in Form von gesunden, kräftigen Gummibäumen ernten.

Gummibaum vermehren: Alles über den richtigen Zeitpunkt und das Vorgehen