Kryptowährungen – die neue Form des Geldes

Kryptowährungen – die neue Form des Geldes

Im digitalen Zeitalter haben sich sehr viele Dinge des täglichen Lebens grundlegend verändert. Dies betrifft auch das Geld, beispielsweise gibt es heute das bequeme Onlinebanking. Niemand muss mehr zum Bankschalter, um eine Überweisung zu erledigen, so etwas kann vom heimischen Computer aus schnell und einfach erledigt werden. Mit dem Internet kamen auch die sogenannten Kryptowährungen, digitale Währungen, mit den gehandelt werden kann.

Wie Kryptowährungen den Markt erobert haben

Die digitalen Währungen werden auf den internationalen Marktplätzen ebenso getauscht und gehandelt, wie es bei herkömmlichen, auf Papier gedruckten Währungen der Fall ist. Trotzdem gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen den beiden Währungsformen: Die Kryptowährungen liegen immer außerhalb der Finanzinstitutionen und Regierungen. Die Zahl der verschiedenen Kryptowährungen ist zwar im Laufe der Zeit stetig gestiegen, einen großen Anteil an der sogenannten Marktkapitalisierung haben aber nur sehr wenige. Zu den wichtigen digitalen Währungen gehören Bitcoin, Litecoin, Ripple, Dash oder auch Ethereum.

Trading mit Kryptowährungen

Die digitalen Währungen sind in vielen Bereichen zu finden. Wer mehr dazu wissen möchte, kann sich beispielsweise über btcasino.info schlaumachen oder sich über das Trading mit diesen besonderen Währungen informieren. Das Trading, also der Handel mit sogenannten CFDs, ist besonders beliebt. Hierbei handelt es sich um Finanzderivate, die es möglich machen, auf die jeweiligen Kursbewegungen von Kryptowährungen zu spekulieren. Das Besondere an dieser Art des Finanzhandels ist, dass die Währung, die dem Handel zugrunde liegt, nicht in physischer Form erworben werden muss. Möglich ist dabei eine Long-Position für alle, die kaufen wollen oder die Short-Position, wenn verkauft werden soll. Wer sich für Long entscheidet, ist überzeugt, dass die Währung im Wert steigen wird. Fällt die Entscheidung für Short, dann wird ein Rückgang des Kurses erwartet.

Über die Börse kaufen und verkaufen

Neben dem Trading mit Kryptowährungen auf CFDs gibt es noch eine weitere Möglichkeit, wie mit den digitalen Währungen gehandelt werden kann: Sie können an der Börse gekauft und wieder verkauft werden. Alle, die diese Alternative bevorzugen, erwerben die Währung in physischer Form. In diesem Fall wird ein Börsenkonto eröffnet und ein bestimmter Wert hinterlegt, um in den Handel einsteigen zu können. Die Kryptowährung wird dann so lange auf dem Konto verwahrt, bis sie verkauft werden soll. Börsen stellen allerdings eine gewisse Herausforderung dar, vor allem für diejenigen, die noch nie mit Kryptowährungen zu tun hatten. Enorm wichtig ist es dabei, sich mit der Technologie auszukennen, außerdem haben viele Banken Einschränkungen, wenn es um die Höhe der Summe geht, die hinterlegt werden muss. Zu beachten sind zudem die Kosten für die Führung des Kontos, die sehr hoch sein können.

Fazit

Der Handel mit digitalen Währungen ist immer dezentral aufgebaut. Dies heißt, dass das Ganze nicht von einer zentralen Instanz, wie einer Regierung, zunächst in Umlauf gebracht und danach auch unterstützt wird. Hier ist ein es nur Netzwerk von Computern, die sich um diese Währungen kümmern. Wer möchte, kann seine Gewinne, die an der Börse oder mit CFDs erzielt wurden, auch in einem sogenannten Wallet speichern. Das Wallet fungiert dabei wie eine Art Sparkonto, von dem nach Bedarf ein bestimmter Betrag abgehoben werden kann, um damit zu handeln.