Nachrichten | News und informative Beiträge

Lockvogelstrategien: Tipps für erfolgreiche Nistkasten-Anlockung von Vögeln

Vögel zu beobachten, macht Spaß. Noch schöner ist es aber, Vögeln beim Brüten und Aufwachsen zuschauen zu können. Mit diesen Tipps klappt es.

Das Wichtigste im Überblick


Sie sind ein Vogelfreund und mögen es, wenn im Frühling und Sommer Amseln, Meisen und Co. durch Ihren Garten fliegen und singen? Mit einfachen Mitteln können Sie Vögel in Ihren Garten locken und sie dabei unterstützen, dass sie ein Nest in Ihrer Nähe bauen.

Wie locke ich Meisen in meinen Nistkasten?

Der Nistkasten sollte so aufgehängt werden, dass kein Wind in das Einflugloch pfeift oder es durch die Öffnung hineinregnen kann. Die Öffnung sollte entgegen der Windseite ausgerichtet sein.

Das Vogelhaus sollte außerhalb der Reichweite von Räubern aufgehängt werden, sowohl in Bezug auf Höhe als auch Position. In einem Baum neben starken Ästen könnten sich Katzen oder andere kleine Raubtiere über die Brutstätte hermachen.

Übrigens

Ein insektenfreundlicher Garten ist zugleich auch ein vogelfreundlicher. Denn Insekten sind die Nahrungsquelle vieler Vögel. Früchte und Samen sollten ebenfalls in ausreichender Menge vorhanden sein.

Wie locke ich Vögel ins Vogelhaus?

Um neben Meisen auch andere Vögel zum Brüten in den Nistkasten zu locken, sollten bestimmte Punkte beachtet werden:

  • Der Nistkasten sollte in der richtigen Höhe hängen.
  • Das Einflugloch sollte korrekt ausgerichtet sein – gen Ost-Süd-Ost.
  • Der Garten sollte ausreichend abwechslungsreiche Nahrung und Versteckmöglichkeiten bieten.
  • Der Nistkasten sollte sauber und nicht chemisch behandelt sein.
  • Es sollten keine Katzen im Garten sein.
  • Vogeltränken oder -bäder tragen ebenfalls zum Wohlbefinden der Vögel bei.
  • Nistkästen sollten nicht zu nah beieinander hängen.
  • Der Nistkasten sollte die richtige Größe haben – weder zu groß noch zu klein. Auf der Website des Naturschutzbundes finden Sie Bauanleitungen für verschiedene Vogelarten.
  • Der Garten sollte nicht zu ordentlich sein, eine unaufgeräumte Ecke bietet vielen Vögeln einen idealen Lebensraum.
Siehe auch  Fruchtbares Know-how: Die einfache Anleitung zur erfolgreichen Veredelung von Obstbäumen

Warum gehen Meisen, Finken und Co. nicht in den Nistkasten?

Wenn Meisen oder andere Vögel den Nistkasten meiden, kann dies verschiedene Gründe haben:

  • Der Nistkasten hängt falsch. Er sollte gen Ost-Süd-Ost platziert werden, um die richtige Wärme und Ruhe zu gewährleisten.
  • Der Nistkasten ist nicht erreichbar. Hindernisse in der Einflugschneise können Vögel abschrecken.
  • Es sind Katzen im Garten. Die Anwesenheit von Raubtieren kann Vögel fernhalten.
  • Es wurde zu spät aufgehängt. Der ideale Zeitpunkt für die Anbringung ist Herbst oder früher Frühling.
  • Das Einflugloch ist ungeeignet. Die Größe des Einfluglochs ist entscheidend für verschiedene Vogelarten.
  • Es gibt wenig Nahrung oder Verstecke im Garten. Vögel brauchen eine sichere Umgebung mit ausreichend Ressourcen.
  • Fehler bei der Reinigung. Chemische Reiniger oder falsche Reinigungsmethoden können Vögel abschrecken.
  • Der Nistkasten ist befüllt. Nistmaterial im Kasten kann signalisieren, dass er bereits besetzt ist.

Info

Ein Nistkasten, der von Vögeln gemieden wird, muss nicht entfernt werden, da er von anderen Tieren wie Hornissen oder Wespen genutzt werden kann.

Sollte ich den Nistkasten befüllen?

Die Antwort hängt von der Jahreszeit ab.

Nein. Im Frühling sollten Sie den Nistkasten nicht befüllen, da Vögel ihr Nistmaterial selbst auswählen. Ein befüllter Kasten könnte sie abschrecken.

Ja. Im Herbst, wenn die Brutsaison vorbei ist, können Sie den Nistkasten für andere Tiere wie Fledermäuse oder Siebenschläfer befüllen, die ihn als Winterquartier nutzen können.