Perfekte Pflege: Der richtige Anbau und die Pflege eines Haselnussstrauchs

Haselnüsse sind eine beliebte Nussart, die in vielen Gärten angebaut wird. Diese robusten Pflanzen existieren bereits seit dem Mittelalter und haben im Laufe der Zeit viele Menschen mit ihren schmackhaften Früchten versorgt. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die frühe Blüte der Haselnuss den Nüssen schaden kann.

Haselnüsse gedeihen besonders gut in Regionen zwischen dem Mittelmeer und dem Polarkreis. Bereits in der Steinzeit waren die fettreichen Nüsse eine wichtige Nahrungsquelle, die den Menschen half, den Winter zu überstehen. Wenn auch Sie Haselnüsse in Ihrem eigenen Garten anpflanzen möchten, sollten Sie einige wichtige Hinweise beachten.

Sonne satt für eine reiche Ernte

Es ist entscheidend, Haselnüsse an einem sonnigen Standort zu pflanzen. Im Schatten werden nur wenige Nüsse gedeihen. Zudem benötigen Haselnusssträucher eine tiefgründige und humusreiche Erde, die stets feucht gehalten werden sollte. Idealerweise sollten die Sträucher in Küstennähe gepflanzt werden, da sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen.

Herbstzeit ist Pflanzzeit

Der beste Zeitpunkt, um Haselnusssträucher zu pflanzen, ist der Herbst, vorzugsweise im Monat November. Um die Pflanze im Winter optimal zu schützen, empfiehlt es sich, den Wurzelbereich mit Laubkompost abzudecken.

Beim Pflanzen der flachwurzelnden Gehölze sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Wählen Sie einen geeigneten Standort aus.
  2. Bereiten Sie den Boden vor, indem Sie Steine, Wurzeln und Unkraut entfernen.
  3. Heben Sie ein Pflanzloch aus, das nicht tiefer als vierzig Zentimeter ist.
  4. Setzen Sie die Pflanze ein.
  5. Füllen Sie das Pflanzloch mit Erde auf.
  6. Drücken Sie die Erde gut an.
  7. Wässern Sie den Boden.

Haselnussstrauch schneiden

Haselnusssträucher können schnell wachsen und bis zu sieben Meter in die Höhe und fünf Meter in die Breite erreichen. Es ist wichtig, regelmäßig wuchernde Äste zu entfernen, damit ausreichend Licht an die Pflanze gelangt. Das Zurückschneiden alter Äste bis zur Ansatzstelle ist entscheidend für eine reiche Ernte. Dünne Ruten sollten bereits im Sommer entfernt werden. Falls der Schnitt vernachlässigt wurde, kann ein radikaler Rückschnitt in Kniehöhe notwendig sein. Obwohl Haselnusssträucher das Schneiden gut vertragen, kann es bis zu vier Jahre dauern, bis die nächste Ernte erfolgt.

Haselnussstrauch vermehren

Haselnüsse können durch Absenker vermehrt werden. Dazu wird ein langer, junger Trieb ausgewählt und nach unten gebogen. Der Trieb wird mit Erde bedeckt, wobei die Triebspitze senkrecht aus dem Boden ragen sollte. Hartnäckige Absenker können mit einem Zelthaken fixiert werden. Sobald der Zweig nach einigen Monaten Wurzeln geschlagen hat, kann er von der Mutterpflanze getrennt werden, um eine neue Haselnuss zu erzeugen.

Haselnusssträucher sind seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil in unseren Gärten und Landschaften. Wenn Sie in Zukunft Haselnüsse ernten möchten, denken Sie daran, ihnen einen sonnigen Standort, ausreichend Feuchtigkeit und regelmäßiges Ausasten zu bieten.

Perfekte Pflege: Der richtige Anbau und die Pflege eines Haselnussstrauchs