Nachrichten | News und informative Beiträge

Professionelle Unterstützung bei KfW-Förderung für Heizungsanlagen: Wie Sie den richtigen Experten für Ihren Förderantrag finden

Geld vom Staat für die neue Heizung oder die neuen Fenster? Klingt gut. Klappt aber nur, wenn Ihnen die richtigen Personen beim Antrag helfen.

Unehrliche Menschen gibt es überall. Daher sollten Hausbesitzer, die ihr Haus nach dem Gebäudeenergiegesetz sanieren wollen, sich vorher gut erkundigen, welcher Experte sie dabei wirklich unterstützen kann. Denn nur bestimmte Personen können beispielsweise bei der Beantragung der staatlichen Fördergelder helfen beziehungsweise sind dazu berufen. Und auch für den Heizungstausch sollten Sie nur bestimmte Berater um Unterstützung bitten – denn nicht jeder ist wirklich unabhängig, hat gute Absichten und vermittelt Ihnen das für Ihre Immobilie am besten geeignete Heizsystem.

Bundesweite Suchfunktion

Wer sich also nicht übers Ohr hauen lassen und zigtausende Euro verlieren möchte, sollte seine Ansprechpartner nicht auf x-beliebigen Handwerkerportalen suchen. Seriöse und kompetente Experten gibt es in einem offiziellen Verzeichnis: der Energieeffizienz-Expertenliste (EEE-Liste) für Förderprogramme des Bundes. Die Liste enthält 17.000 Experten für energieeffizientes Bauen und Sanieren, die nachweislich qualifiziert sind.

Über eine Suchmaske können Sie dann unabhängige Energieberater, Architekten, Handwerker und Ingenieure suchen und finden – inklusive Auflistung der Kontaktdaten und Informationen darüber, für welche Bundesförderung der Betrieb beziehungsweise die Person Experte ist.

Für Sanierungswillige ist es wichtig, den geeigneten Fachberater zu finden, wenn sie staatliche Zuschüsse beantragen wollen. Denn für die Förderanträge werden spezielle Nachweise und Unterlagen benötigt. Sind diese nicht vorhanden, wird der Förderantrag für den Heizungstausch, die Gebäudedämmung oder die Fassadenerneuerung nicht bewilligt.

Achten Sie darauf, Experten auszuwählen, die sowohl die geeignete Qualifikation haben als auch in Ihrer Nähe wohnen. Dadurch können Sie teure Anfahrtskosten vermeiden. Führen Sie zudem erst ein ausführliches Telefonat mit dem auserwählten Experten, um abzuwägen, ob dieser Ihnen weiterhelfen kann und dieselben oder ähnliche Vorstellungen hat wie Sie. Weitere Tipps, wie Sie seriöse Handwerker erkennen, erhalten Sie in dem Artikel hier.

Siehe auch  Umweltbewusst handeln: Styropor richtig entsorgen - Restmüll, Gelber Sack oder Sondermüll?

In Deutschland gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten für Hausbesitzer, die ihre Immobilie energetisch sanieren möchten. Doch Vorsicht ist geboten, denn nicht jeder, der Hilfe bei der Antragstellung verspricht, ist auch wirklich qualifiziert. Es ist daher ratsam, sich an Experten zu wenden, die in der offiziellen Energieeffizienz-Expertenliste gelistet sind.

Die bundesweite Suchfunktion dieser Liste ermöglicht es Hausbesitzern, unabhängige Fachleute zu finden, die sie bei der Beantragung staatlicher Zuschüsse unterstützen können. Diese Experten verfügen über die notwendige Qualifikation und Erfahrung, um den Sanierungsprozess reibungslos zu gestalten.

Bei der Auswahl eines Energieberaters, Architekten oder Handwerkers ist es wichtig, auf die Nähe zum eigenen Wohnort zu achten, um hohe Anfahrtskosten zu vermeiden. Zudem sollten Hausbesitzer vorab ein ausführliches Gespräch mit dem Experten führen, um sicherzustellen, dass sie dieselben Vorstellungen haben und gut zusammenarbeiten können.

Durch die richtige Auswahl von Fachleuten aus der Energieeffizienz-Expertenliste können Hausbesitzer sicherstellen, dass ihr Sanierungsprojekt erfolgreich umgesetzt wird und sie von den staatlichen Fördergeldern profitieren. Vertrauen Sie daher nur auf qualifizierte Experten, um Ihr Zuhause energieeffizienter zu gestalten und langfristig Kosten zu sparen.