und kräftig!

Ihrem Rasen fehlt nach dem Winter oder der Sommerhitze die nötige Kraft? Wir verraten Ihnen, wie Sie ihn mit Kaffeesatz wieder fit bekommen.

Das Wichtigste im Überblick


Trinken Sie Kaffee? Dann werfen Sie Ihren Kaffeesatz nicht weg, denn er ersetzt handelsüblichen Dünger und ist biologisch vollständig abbaubar, ohne dass er Ihrem Rasen schadet. Kaffeesatz wirkt nicht nur als Dünger, er hält auch Schnecken fern. Und er lockt Regenwürmer an, die Ihren Boden auflockern und Wachstum fördern.

Die Wirkung von Kaffeesatz

Im Kaffeesatz finden sich Stickstoff, Schwefel, Phosphat und Antioxidantien. Stickstoff begünstigt das Wachstum, Phosphat regt die Blütenbildung bei Pflanzen an und Schwefel dient als natürlicher Düngerbaustein. Kalium fördert den Zellbau und sorgt für Pflanzenstabilität, während Antioxidation Ihr Grün vor äußeren Einflüssen schützt.

Niedriger pH-Wert unterstützt den Rasen

Durch das Rösten der Kaffeebohnen bei der Kaffeeerzeugung entstehen Humaninsäuren, die einen sauren pH-Wert besitzen. So erhält ihr Boden einen höheren Säuregehalt und einen niedrigen pH-Wert und begünstigt zusätzlich das Rasenwachstum.

Tipp: Verwenden Sie nicht zu viel frisch gemahlenen Kaffee, weil dann der Boden übersäuern könnte.

Die Häufigkeit des Düngens

Beginnen Sie mit dem Düngen während der Wachstumsperiode ab April. Die Häufigkeit des Düngens ist vom Nährstoffbedarf Ihres Rasens abhängig. Ist dieser hoch, düngen Sie Ihren Rasen alle vier Wochen und bewässern ihn zwei- bis dreimal wöchentlich.

In der Regel benötigt Ihr Rasen eine Düngung im Frühjahr, Sommer und Herbst. Da Kaffeesatz sich sehr langsam zersetzt, ist die Gefahr eines Überdüngens gebannt. Auch hierbei gilt: weniger ist mehr. Ein Blick aufs Wetter kann helfen, Wasser zu sparen.

Anleitung zum Rasendüngen mit Kaffeesatz

Düngen Sie Ihren Rasen per Hand oder mit einem Düngewagen. So gehen Sie dabei vor:

  1. Mähen Sie Ihren Rasen vor der Anwendung kurz.
  2. Lassen Sie den Kaffeesatz auf einem Blech oder Brett trocknen, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  3. Verteilen Sie ihn auf Ihrem Rasen. Überschreiten Sie die Menge von 50 Gramm je Quadratmeter nicht.
  4. Führen Sie während des Düngens keine weiteren stickstoff-, kalium- oder schwefelhaltigen Mittel zu, um ein Überdüngen zu vermeiden.
  5. Bewässern Sie Ihren Rasen anschließend mit einem Schlauch, damit die Nährstoffe in den Boden sickern.

Tipp: Werfen Sie abgelaufenen Kaffee nicht weg. Verteilen Sie das Pulver wie Kaffeesatz und bewässern anschließend.

Kaffeesatz unterstützt auch andere Pflanzen

So sprießt Ihr Rasen wieder. Ihr Kaffeesatz eignet sich übrigens auch zum Düngen diverser Garten-, Zimmer- und Gemüsepflanzen, wenn Sie diesen in die Erde einarbeiten. Geben Sie ihn mit in Ihren Kompost, helfen die herbeigelockten Regenwürmer beim Zersetzen.

und kräftig!