Vom Samen zum Genuss: Schnittknoblauch erfolgreich anbauen in Topf und Garten

Schnittknoblauch ist ein vielseitiges Kraut, das Küchengerichten eine besondere Note verleiht. Am besten schmeckt er frisch geerntet aus dem Garten.

Schnittknoblauch lässt sich in Salaten, Suppen und Saucen einsetzen. Ursprünglich stammt das Lauchgewächs, das auch Chinesischer Schnittlauch genannt wird, aus Asien, es ist aber längst fester Bestandteil der heimischen Küche.

Alles über Schnittknoblauch: Anbau, Pflege und Ernte

Der ideale Zeitpunkt, um Schnittknoblauch auszusäen

Anfangs wachsen die Pflanzen sehr langsam. Es empfiehlt sich daher, sie bereits im zeitigen Frühjahr in einem kühlen Raum bei etwa 19 Grad vorzuziehen. Die Samen sind Lichtkeimer, deshalb bedecken Sie sie nur dünn mit Erde. Achten Sie während der Anzuchtphase darauf, dass die Erde stets feucht bleibt, jedoch nicht zu nass ist. Nach etwa sechs Wochen können Sie die Pflanzen in die Gartenerde setzen. Sie können Schnittknoblauch alternativ von April bis August wie Schnittlauch direkt ins Freiland säen.

Die Standortbedingungen von Schnittknoblauch

Wählen Sie in Ihrem Garten einen sonnigen oder halbschattigen Standort für das Lauchgewächs mit einem humushaltigen und nährstoffreichen Boden. Er gedeiht auch in Töpfen auf der Fensterbank, sodass Sie das ganze Jahr über das aromatische Kraut ernten können. Verwenden Sie eher einen zu großen als zu kleinen Kübel.

Wenn Schnittknoblauch gut angewachsen ist, ist er sehr pflegeleicht. Versorgen Sie ihn im Frühling und im Frühsommer mit etwas Kompost und halten Sie die Umgebung frei von Unkraut. Schnittknoblauch kann drei Jahre an seinem Standort bleiben. Dann graben Sie ihn aus und versetzen ihn an eine neue Stelle. Ab dem zweiten Jahr erfreuen Sie sich an seinen Blüten, die auch bei zahlreichen Insekten sehr beliebt sind.

Der beste Erntezeitpunkt

Verfahren Sie bei der Ernte von Schnittknoblauch wie bei seinem nahen Verwandten, dem Schnittlauch: Sobald die Halme eine Länge von etwa fünfzehn Zentimetern erreicht haben, schneiden Sie sie mit einer Schere oder einem Messer ab. Verwenden Sie dafür nur ein scharfes Schneidewerkzeug. Je stärker der Rückschnitt, desto mehr treibt die Pflanze wieder aus. Auch einen bodennahen Rückschnitt verträgt die Pflanze problemlos.

Lagerung von geerntetem Schnittknoblauch

Frischer Schnittknoblauch hält sich nur wenige Tage. Stellen Sie die Halme in ein Glas mit Wasser. Größere Mengen können Sie kleinhacken und portionsweise einfrieren, so haben Sie stets einen Vorrat zu Hause.

Einsatz in der Küche

Schnittknoblauch verleiht zahlreichen Gerichten mit seinem aromatischen Geschmack eine besondere Note. Ob in Salaten, Suppen oder Saucen – die Verwendung von frischem Schnittknoblauch bringt eine frische Würze in Ihre Speisen. Die fein geschnittenen Halme eignen sich auch hervorragend als Garnitur und verleihen Ihren Kreationen eine ansprechende Optik. Egal, ob Sie den Schnittknoblauch roh oder gegart verwenden, sein intensives Aroma wird Ihre Gerichte bereichern.

Vom Samen zum Genuss: Schnittknoblauch erfolgreich anbauen in Topf und Garten