Zuhause rudern und fit bleiben

Rudergeräte foto

Wer an rudern denkt, denkt sehr wahrscheinlich auch automatisch an Wasser. Rudern ist eine Sportart, die fit hält, den ganzen Körper trainiert und dazu noch jede Menge Kalorien verbrennt. Was liegt also näher, als mit dem Rudern anzufangen? Leider hat nicht jeder ein passendes Gewässer vor der Haustür, aber es gibt heute auch Rudergeräte, die ohne Wasser auskommen. Gerudert wird im Wohnzimmer oder im Keller, fit bleibt man auch auf diese Weise, ohne ins Wasser zu müssen.

Das ideale Ganzkörpertraining

Beliebt sind vor allem Sportarten, die den ganzen Körper fordern, was beim Schwimmen auch beim Rudern der Fall ist. Wer rudert, trainiert Kraft und Ausdauer, die Gelenke werden geschont und die Bewegungsabläufe sind effizienter als bei jedem Cross-Training. Allerdings müssen die Bewegungen dazu immer korrekt ausgeführt werden, denn nur so ist Rudern wirklich ein gesunder Sport. Bis zu 80 Prozent der Muskeln im Körper sind an den gleichmäßigen dynamischen Bewegungen beteiligt und das führt zu einem sehr hohen Verbrauch an Kalorien pro Stunde. Natürlich ist es ebenfalls möglich, einzelne Muskelpartien gezielt zu trainieren, um so für eine Optimierung der Figur zu sorgen. Vom Training an einem Rudergerät können nicht nur die Muskeln, sondern auch das Herz-/Kreislaufsystem profitieren.

Welche Körperpartien werden gefordert?

Wer Probleme mit dem Rücken hat, kann sich durch gezieltes und regelmäßiges Training von seinen Schmerzen befreien. Rudern beansprucht vor allem die Arme und die Schultern, zudem wird die Muskulatur der Beine und des Rumpfes gestärkt. Alle, die Bizeps aufbauen wollen, sollten deshalb mit dem Rudern beginnen. Wer Rudern zu seinem Sport macht, kann auf lange Sicht seine gesamte Körperhaltung verbessern und verliert ganz nebenbei noch lästige Pfunde. Allerdings sollten die sportlichen Aktivitäten auf dem Rudergerät nicht übertrieben werden, da das Ganze sonst kontraproduktiv wirkt.

Welche Rudergeräte kommen infrage?

Wie bei den meisten Fitnessgeräten, so haben die Verbraucher auch beim Thema Rudergeräte die berühmte Qual der Wahl. Wer noch Anfänger ist, ist mit einem eher einfachen Rudergerät gut bedient. Alle, die vielleicht schon im Fitnessstudio oder auf dem Wasser gerudert sind, finden bei der Firma Hammer Rudergeräte für Fortgeschrittene und Profis. Welches Gerät letztendlich das Richtige ist, hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Ein Faktor ist sicher der Preis, der sich grob zwischen 300 Euro und 1300 Euro bewegt. Wichtig ist es beispielsweise auch, auf den richtigen Abstand zwischen den Pedalen zu achten. Ist der Abstand in Ordnung, dann stimmt auch die Ergonomie des Trainings. Zu den Rudergeräten gibt es noch passendes Zubehör wie den Brustgurtempfänger. Damit ist es möglich, während des Trainings kontinuierlich die Herzfrequenz zu messen, was besonders für ein Intervalltraining ein wichtiges Kriterium ist.

Fazit

Ärzte empfehlen das Rudern als gesunden Sport und raten dazu, mindestens 15 Minuten am Tag zu trainieren. Wenn man sich fit fühlt und der Arzt nichts einzuwenden hat, ist es ratsam, die Trainingseinheiten in regelmäßigen Abständen zu erhöhen. Beim Rudern, wie auch bei anderen Ausdauersportarten ist es wichtig, seine Grenze zu kennen und sie klar definieren zu können. Sich zu überanstrengen oder zu verausgaben ist nie der richtige Weg, um gesund zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.