Macron hält Option des Einsatzes von Bodentruppen in Ukraine offen

Der französische Präsident Emmanuel Macron schließt den Einsatz von Bodentruppen in der Ukraine nicht aus, um sicherzustellen, dass Russland den Angriffskrieg nicht gewinnt. Bei einer Ukraine-Hilfskonferenz in Paris gab es keinen Konsens zum Einsatz von Bodentruppen, jedoch könne in der Zukunft nichts ausgeschlossen werden. Macron betonte, dass jedes Land eigenständig über den Einsatz von Bodentruppen entscheiden könne. Eine Koalition wurde beschlossen, um die Ukraine mit Raketen für Angriffe hinter den russischen Linien zu versorgen. Zusätzlich soll kurzfristig zusätzliche Munition mobilisiert und gegebenenfalls französisches Militärmaterial, wie Mirage-Kampfjets, geliefert werden. Macron erklärte, dass die Möglichkeit einer Lieferung von Kampfjets noch geprüft wird, um die Ukraine zu unterstützen.

Emmanuel Macron schließt den Einsatz von Bodentruppen in der Ukraine nicht aus

Die Position Frankreichs

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, hat auf einer Ukraine-Hilfskonferenz in Paris verkündet, dass sein Land den Einsatz von Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließt. Dies sei Teil der Bemühungen, sicherzustellen, dass Russland den Angriffskrieg auf die Ukraine nicht gewinnt. Macron betonte, dass nichts ausgeschlossen sei, um dieses Ziel zu erreichen.

Kein Konsens beim Treffen

Bei dem Treffen von über 20 Staats- und Regierungschefs habe es keinen Konsens zum Einsatz von Bodentruppen gegeben, erklärte Macron. Dennoch könne in der künftigen Dynamik nichts ausgeschlossen werden, und jedes Land könne eigenständig und souverän über den Einsatz von Bodentruppen entscheiden.

Unterstützung der Ukraine

Macron verkündete zudem die Bildung einer Koalition, die die Ukraine mit Raketen für Angriffe weit hinter die russischen Linien versorgen wird. Kurzfristig sollen auch zusätzliche Munition aus eigenen Beständen mobilisiert werden. Obwohl eine Lieferung französischer Mirage-Kampfjets bisher nicht beschlossen wurde, wird weiterhin geprüft, welches französische Militärmaterial der Ukraine helfen könnte.

Macron unterstreicht, dass die Situation in der Ukraine ernst ist und dass Frankreich bereit ist, mit verschiedenen Maßnahmen zu helfen, um die Aggression Russlands zu stoppen.

Fazit

Emmanuel Macron und Frankreich stehen fest an der Seite der Ukraine im Kampf gegen die russische Invasion. Durch die Bereitschaft, den Einsatz von Bodentruppen nicht auszuschließen und die Unterstützung der Ukraine mit Raketen und Munition, unterstreicht Macron das Engagement seines Landes für den Frieden und die Sicherheit in der Region. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation weiterentwickeln wird und welche Maßnahmen letztendlich ergriffen werden, um den Konflikt zu lösen.

Macron hält Option des Einsatzes von Bodentruppen in Ukraine offen