Diese Strände sind noch Geheimtipps


Einsam entspannen: Auch auf Mallorca ist das möglich. Auf der beliebten Urlaubsinsel gibt es ruhige Buchten und einsame Strände. Wo diese zu finden sind. 

Rund 180 Strände locken jedes Jahr Millionen Besucher auf die spanische Insel. Trotz der großen Auswahl ist es gerade in der Hauptsaison nicht einfach, einen Strand zu finden, der nicht so voll ist. Hier gibt es gemeinsam mit dem Magazin „Mallorcas Schöne Seiten“ Empfehlungen  für jene, die beim Baden und sonnen lieber ungestört sind. 

Cala Tuent an der Westküste

Wenige Kilometer vor Mallorcas meist besuchter Bucht, Sa Calobra, gibt es die Cala Tuent Bucht. Nur eine Handvoll Naturbucht-Fans findet sich an diesem Naturkiesstrand ein. Manchmal kann man in der Fischerhütte kalte Getränke kaufen, mehr gibt es an diesem „Robinson Crusoe“-Strand zum Glück nicht. Sonst wären vermutlich auch viel mehr Besucher hier. Aber dafür gibt es oberhalb vom Strand ein Aussichtslokal mit guter mallorquinischer Küche und schönem Blick über die Bucht.

Anfahrt: Mit dem Auto über Sóller an den Stauseen vorbei, dann links zur Sa Calobra/Cala Tuent abbiegen und die Serpentinenstrecke hinunter. Gute Nerven braucht der Fahrer allerdings schon, wenn vor allem neben den unzähligen Radlern auch noch diverse Touristenbusse auf engstem Raum vorbeizischen. Alternativ kann man die Bucht auch mit einem Ausflugsboot von Port de Sóller erreichen.

Insel Dragonera: Mit der Fähre von Sant Elm erreichen Sie die Insel Dragonera in etwa 20 Minuten.  (Quelle: Vidalidali/Getty Images)Insel Dragonera: Mit der Fähre von Sant Elm erreichen Sie die Insel Dragonera in etwa 20 Minuten. (Quelle: Vidalidali/Getty Images)

Cala Llado – La Dragonera im Südwesten)

Die Insel an Mallorcas Südwest-Spitze ist ein Naturparadies. Etwa 20 Minuten dauert die Überfahrt mit der Fähre von Sant Elm zur Insel La Dragonera und schon ist man an der Bilderbuchbucht mit glasklarem Wasser. Kaum haben sich die anderen Fahrgäste auf der Insel zum Wandern verstreut, gehört die Bucht Ihnen allein.

Anfahrt: Überfahrt von Sant Elm mit dem Fährboot.

Cala s’Estaca an der Westküste

Von Port de Valldemossa geht es knapp eine Stunde am Meer entlang – unter anderem an der ehemaligen Finca von Hollywoodstar Michael Douglas vorbei – zu dem kleinen idyllischen Hafen Cala s’Estaca. Auf der Rampe vor den Bootshäusern können Sie picknicken oder sich sonnen. Die Hütten sind meist nur an den Wochenenden von Einheimischen bewohnt. Tipp: Reservieren Sie beim Parken in Port de Valldemossa gleich einen Tisch im Restaurant des Ortes.

Anfahrt: Von der Küstenstraße in Richtung Andratx kurz nach Valldemossa rechts die Serpentinenstraße nach Port de Valldemossa, auf dem großen Parkplatz das Auto abstellen und die Straße zwei Kilometer zurück bis zum Kilometerstein 4, hier links den unscheinbaren Fahrweg eine knappe Stunde zur Bucht gehen.

Cala Murta: An diesem abgelegenen Strand begegnen Sie vor allem Eseln und Ziegen.  (Quelle: Trabantos/Getty Images)Cala Murta: An diesem abgelegenen Strand begegnen Sie vor allem Eseln und Ziegen. (Quelle: Trabantos/Getty Images)

Cala Murta an der Nordküste

Viele Badegäste werden von der Anfahrt von Port de Pollença aus durch die unzähligen Serpentinen schon abgeschreckt. Und dann noch eine knappe halbe Stunde zu Fuß? Kein Service, keine Liegen? Genau. Deshalb ist hier auch im Sommer kein Gedränge und Sie teilen sich diese idyllische Bucht nur mit ein paar anderen Naturliebhabern, Eseln und Ziegen. Nehmen Sie Proviant mit und machen Sie sich an einem der Picknickplätze eine schöne Brotzeit.

Anfahrt: Von Port de Pollença auf der Ma-2210 11 Kilometer Richtung Formentor, am Parkplatz der Playa Formentor vorbei und etwa 100 Meter nach dem Schild „Cala Murta“ am Parkplatz links parken.

Cala Marmols: Die paradiesische Bucht Cala Marmols ist von hohen Felsen aus Marmor umgeben. (Quelle: shutterstock.com/Rafael Martin Gaitero)Cala Marmols: Die paradiesische Bucht Cala Marmols ist von hohen Felsen aus Marmor umgeben. (Quelle: shutterstock.com/Rafael Martin Gaitero)

Cala Marmols – Badebucht samt Wanderglück

Die Cala Marmols ist eine paradiesische Bucht mit weißem Sandstrand, hohen Marmorfelsen und türkisblauem Wasser – mit relativ wenig Besuchern. Wer die bequemere Variante bevorzugt, erreicht den Strand per Boot. Sportliche Urlauber wählen die fünf Kilometer lange Wanderung vom Cap Ses Salines aus, die an sich schon ein Erlebnis ist – entlang der senkrecht abfallenden Felsenküste, durch eine wunderbare Landschaft.

Anfahrt: Bis zum Leuchtturm am Cap von Ses Salines fahren und dann links vom Leuchtturm aus die Küste entlang über Felsen, Klippen und zwei kleine Kletterstellen wandern. Wasser, Proviant und Sonnenschutz nicht vergessen, da hier keinerlei Service geboten wird.

Cala Figuera: Die Bucht im Norden der Halbinsel Formentor liegt abseits von touristischen Pfaden.  (Quelle: shutterstock.com/Gyuszko Photo)Cala Figuera: Die Bucht im Norden der Halbinsel Formentor liegt abseits von touristischen Pfaden. (Quelle: shutterstock.com/Gyuszko Photo)

Cala Figuera liegt ebenfalls abseits der Touristenströme

Wer die ruhige Seite Mallorcas sucht, ist im Norden der Halbinsel Formentor genau richtig. Um zur wunderschönen Bucht Cala Figuera zu gelangen, müssen Urlauber lediglich ein paar Serpentinen auf sich nehmen. Die Entlohnung: ein Kiesstrand mit klarem, türkisblauen Wasser. Bei Nordwind herrscht etwas Wellengang. Übrigens: Nicht verwechseln mit der Cala Figuera an der Südostküste der Insel.

Anfahrt: Auf der MA-2210 von Port de Pollença Richtung Cap de Formentor, bei Kilometer zwölf links auf eine Schotterstraße einbiegen und den letzten Kilometer die Stufen besser zu Fuß gehen. Sonnenschutz, Wasser und Proviant nicht vergessen.

Cala S’Illot: Der Strand Cala S’Illot auf der Halbinsel La Victoria liegt in einem Naturpark.  (Quelle: Mallorcas Schöne Seiten)Cala S’Illot: Der Strand Cala S’Illot auf der Halbinsel La Victoria liegt in einem Naturpark. (Quelle: Mallorcas Schöne Seiten)

Cala S’Illot – klein aber fein

Der kleine Kiesstrand auf der Halbinsel La Victoria – nicht zu verwechseln mit dem Sandstrand S’Illot an der Ostküste bei Sa Coma – ist ebenfalls noch ein Geheimtipp. In einem Naturpark mit Picknickplätzen gelegen, ist er ideal für einen Tagesausflug oder als lohnenswerter Abschluss einer Wanderung auf den Puig Atalaya. Ein paar Schritte oberhalb vom Strand wartet ein Restaurant mit Blick über die Bucht. Die Picknickplätze werden vor allem sonntags von einheimischen Familien frequentiert.
Playa Es Coll Baix: Der abgelegene Strand Playa Es Coll Baix lockt mit Kiesstrand und glasklarem Wasser –ist aber lediglich per Boot oder zu Fuß erreichbar.  (Quelle: shutterstock.com/Aldorado)Playa Es Coll Baix: Der abgelegene Strand Playa Es Coll Baix lockt mit Kiesstrand und glasklarem Wasser –ist aber lediglich per Boot oder zu Fuß erreichbar. (Quelle: shutterstock.com/Aldorado)

Playa Es Coll Baix – idyllisch und vom Gebirge umgeben

Dieser Kiesstrand mit glasklarem Wasser im Nordosten der Halbinsel La Victoria hat einen Haken: Er ist lediglich per Boot oder zu Fuß erreichbar. Doch die Mühe lohnt sich – Meer und Gebirge erleben Sie hier ohne große Touristenströme. 

Anfahrt: Von Alcúdia dem Camí des Mal Pas 1,8 Kilometern folgen, bei dem kleinen Rondell rechts in den Camí de la Muntanya, drei Kilometer zur Schutzhütte, dem ausgeschilderten Pfad 30 Minuten folgen. Festes Schuhwerk, Sonnenschutz und Trinkwasser nicht vergessen.

Cala Mitjana: Circa zwei Kilometer von Cala d’Or entfernt liegt Cala Mitjana in einen Pinienwald eingebettet. (Quelle: Mallorcas Schöne Seiten)Cala Mitjana: Circa zwei Kilometer von Cala d’Or entfernt liegt Cala Mitjana in einen Pinienwald eingebettet. (Quelle: Mallorcas Schöne Seiten)

Cala Mitjana – ideal für Verliebte

Circa zwei Kilometer von Cala d’Or entfernt liegt dieser abgelegene Strand, der perfekt für romantische Stunden zu zweit ist. Die tief ins Land gezogene, in einen Pinienwald eingebettete Bucht, bietet feinsten Strand. Die wenigen Besucher können in aller Ruhe ein entspanntes Sonnenbad genießen, schließlich schreckt der halbstündige Fußweg die großen Touristenmassen ab. Einzige Einschränkung – auch hier gibt es keinen Service wie Restaurants, Sonnenschirme oder Liegen.

Anfahrt: Auf der Hauptstraße in S’Horta beim Schild Cala Sa Nau rechts abbiegen, nach 1,3 Kilometern beim nächsten Schild links, nach knapp zwei Kilometern an einer Weggabelung das Auto abstellen und nach knapp 100 Metern den Weg Camí Mitjana zum Strand nehmen.



Source link

Reply