Fenstersauger bei Aldi: Vergleich, Alternative


Mit der Zeit sammelt sich mehr und mehr Dreck an Fenstern, der die Sicht allmählich verschlechtert und einfach unschön aussieht. Der Grad der Verschmutzung sticht aber erst während des Putzens so richtig ins Auge. Das spornt zwar an, lässt die Arbeit mit Reiniger und Fensterwischer aber auch nicht leichter vonstattengehen. Abhilfe versprechen Hersteller von sogenannten Fenstersaugern, etwa Vileda oder Kärcher. Nachahmer gibt es viele: So wirbt Aldi Nord zum 28. Januar mit einem Fensterreinigungsgerät von Quigg für 27,99 Euro – nicht mal halb so teuer wie das günstigste Modell des Platzhirschs Kärcher und fast gleichauf mit einem vergleichbaren Gerät von Vileda. COMPUTER BILD stellt den Quigg-Fenstersauger vor und gibt eine Schnäppchen-Einschätzung.

» Weitere Fenstersauger im Vergleich

Quigg Fensterreinigungsgerät: Die Funktionen

Den Quigg-Fenstersauger gibt es in Weiß und Türkis, grundsätzlich sind die Varianten identisch. Im Gerät steckt ein 2.200-Milliamperestunden-Akku, der eine Laufzeit von 40 bis 45 Minuten ermöglichen soll und mindestens 5,5 Stunden benötigt, um von 0 auf 100 Prozent zu laden. Die Absaugdüse ist 28 Zentimeter breit und lässt sich mit einem Mikrofaserwischbezug bespannen (zwei Stück gehören zum Lieferumfang, ebenso eine Sprühflasche). Der abnehmbare Schmutzwasserbehälter fasst 200 Milliliter (ml).

Alternative: Vileda Windomatic

Der aktuelle Preis-Leistungs-Tipp ist im Vergleich zum Aldi-Angebot etwas kompakter (34x28x10 Zentimeter, 640 Gramm). Das fällt dann auch bei den Geräteeigenschaften auf: So nimmt der Wassertank des Vileda Windomatic nur 100 ml auf und der verbaute Akku hielt beim Ausprobieren 36 Minuten. Was sich nachteilig anhört, hat aber nicht nur negative Seiten. Die leichte Bauweise kommt der Handhabung zugute, wie sich im Praxis-Check herausstellte. Mit der 27 Zentimeter breiten Absaugdüse (wie beim Quigg-Gerät nicht wechselbar) ließen sich Fenster bis zu den Rändern schlierenfrei reinigen. Dabei blieb der Vileda Windowmatic recht leise.

Einschätzung: Quigg Fensterreinigungsgerät

Das Aldi-Angebot ist für Schnäppchenjäger ein heißer Tipp, der Preis und die Ausstattung sprechen für sich. Wie gut sich der Quigg-Fenstersauger in der Praxis schlägt, ist derzeit aber ungewiss. COMPUTER BILD rät daher zum ähnlich teuren Vileda Windowmatic, der sich bereits im Praxis-Check beweisen konnte und bei Reinigungsgrad, Handhabung und Verarbeitung punktete.



Source link

Reply