Firefox 64 ist da und bringt bessere Tabverwaltung


Firefox 64 dürfte Nutzer freuen, die viele Tabs verwalten. (Bild: Mozilla)

Mozilla hat Firefox 64 veröffentlicht. Die neue Version bringt neue Funktionen für den Umgang mit Tabs, entzieht Symantec-Zertifikaten das Vertrauen und verbessert den Browser an vielen Stellen. 

Wer tagtäglich mit einem Tab-Chaos jonglieren muss, kann mit Firefox 64 jetzt mehrere Tabs gleichzeitig verschieben, anpinnen oder stummschalten. Einzelne Tabs können entweder auf macOS mit CMD und auf Windows mit Halten der Strg-Taste ausgewählt und dann verwaltet werden. Eine ganze Reihe von Tabs lässt sich mit der Shift-Taste auswählen.

Firefox 64 bringt angekündigten Task-Manager für Websites und Erweiterungen

Mit an Bord der neuen Firefox-Version ist außerdem der bereits angekündigte Task-Manager. Er kann über die Eingabe von about:performance aufgerufen werden und zeigt Nutzern den Ressourcenverbrauch anhand eines Zahlenwerts bei einzelnen Websites oder Erweiterungen an. Darüber lassen sich Websites direkt schließen und Addons verwalten.

Die neue Firefox-Version entzieht Symantec-Zertifikaten das Vertrauen. Damit werden auch Zertifikate der zu Symantec gehörenden Equifax, Geotrust, Rapid-SSL, Thawte sowie Verisign als unsicher angezeigt. Windows-Nutzer haben mit Firefox 64 jetzt auch wie in der macOS-Version Zugriff auf die nativ in das Betriebsystem integrierte Sharing-Funktion.

Version 64 hat außerdem die RSS-Vorschau sowie die dynamischen Links nicht mehr mit an Bord. Dafür haben der Addon-Manager und die Absturzübersicht Design-Verbesserungen erhalten. Entwickler können in den Firefox-Developer-Tools jetzt das Kontrastverhältnis einer Website überprüfen.

Firefox empfiehlt Nutzern in den USA Funktionen

In den USA empfiehlt Firefox mit der neuen Version seinen Nutzern Funktionen basierend auf dem Nutzungsverhalten. Vorgeschlagen werden den Nutzern beispielsweise Erweiterungen oder Hinweise auf die Möglichkeit, einen oft genutzten Tab anzupinnen. Die Daten dafür werden aber nicht an Mozilla übertragen, sondern nur lokal verarbeitet, wie Mozilla-Experte Sören Hentzschel schreibt.

Dazu wurden in der neuen Version einige, darunter auch kritische, Sicherheitslücken geschlossen. Firefox 64 steht wie immer auf der Mozilla-Website für alle Plattformen zum Download zur Verfügung. Einzig die Android-Version wurde wegen Stabilitätsproblemen noch nicht veröffentlicht, soll aber in den kommenden Tagen in Version 64.0.1 erscheinen.

Passend dazu:



Source link

Reply