Homerun von Apple, Produktionseinbruch bei Samsung

Eine lebhafte Woche liegt hinter uns, und wir haben uns wieder Gedanken gemacht, welche Tech-Player besonders polarisierten. Zwei große Namen landen diese Woche an beiden Enden unserer Glücksskala.

Natürlich möchten wir an dieser Stelle OnePlus erwähnen. Mit der Einführung des neuen OnePlus 8 und 8 Pro bringt der chinesische Hersteller einige aufregende neue Geräte auf den Tisch. Wir haben sowohl das OnePlus 8 als auch das 8 Pro auf Herz und Nieren getestet und finden sie ziemlich cool. Die veranschlagten Preise haben jedoch unter den Fans der ehemaligen Flaggschiff-Killer-Marke für Aufsehen gesorgt. Die Zeiten, in denen der Hersteller seine Konkurrenten beim Preis massiv unterboten hat, scheinen für OnePlus vorbei zu sein, da der Hersteller versucht, Marktanteile im Premium-Segment des Marktes zu gewinnen.

Gewinner der Woche: Apple und das iPhone SE2

Die Wahl eines Siegers war diesmal eine ziemlich unkomplizierte Entscheidung. Was auch immer Ihr über das neue iPhone SE2 denkt, die Reaktion ist unbestreitbar positiv. Apple hat es geschafft, ein Telefon mit seinem neuesten A13-Prozessor und Retina-Display zu entwickeln und es für 479 Euro anzubieten. Vergessen wir nicht, dass Apple einen Satz Räder für den Mac Pro für 849 Euro anbietet.

Apple spielte seine Karten im perfekten Moment aus. Da die Gerüchte um die bevorstehende Ankündigung tagelang kursierten, hat die Cupertino-Crew diese auf den Punkt gebracht und ihren Bombenpreis mitten im OnePlus-Aufruhr bekannt gegeben. Wir müssen das neue iPhone noch testen, also behalten wir uns das Urteil über die Hardware für den Moment vor, aber Apple’s Timing ist unbestreitbar auf dem Punkt. Und genau aus diesem Grund, und nur aus diesem Grund, verkünden wir Tim und seine Gang als unsere Gewinner der Woche.

Verlierer der Woche: Smartphone-Produktion von Samsung sinkt um 60%

Der Preiswettbewerb auf dem Smartphone-Markt ist für Verbraucher zwar durchaus positiv, aber es gab nicht nur gute Nachrichten für Smartphone-Fans in dieser Woche. Inmitten der Coronavirus-Pandemie muss die Produktion von Smartphones bei Samsung in diesem Monat um die Hälfte reduziert werden.

In einem normalen Monat produziert der südkoreanische Technikgigant rund 25 Millionen Geräte. Im April wird Samsung 10 Millionen Geräte herstellen. Damit fehlen dem Unternehmen 15 Millionen Geräte, die nicht verkauft werden können und das wird große Auswirkungen auf Gewinnprognosen haben.

Samsung baut Smartphones auf der ganzen Welt, von der Slowakei bis Südkorea, Brasilien und Indien. Angesichts der weltweiten Blockaden und staatlichen Restriktionen scheint es, dass das Unternehmen seinen unerbittlichen Produktionszeitplan nicht mehr einhalten kann. Dies ist ein Problem, das natürlich alle Smartphone-Hersteller betreffen wird, aber als Nummer eins des Marktes hat Samsung wohl am meisten zu verlieren.

Angesichts der Produktionsschwierigkeiten, der wachsenden Arbeitslosigkeit und der wirtschaftlichen Herausforderungen, sieht die Zukunft für den Smartphone-Markt ungewiss aus. Könnten wir das Ende des Luxus-Must-Have-Smartphones als Mainstream-Produkt erleben? Sind die fetten Jahre für die Branche vorbei? Das ist natürlich übertrieben, aber wir tappen im Moment im Dunkeln, und ich hoffe, dass wir bald Licht am Ende des Tunnels sehen werden.

Source link