„Ich musste früher ran als sonst!“ – ein Interview mit dem Frühling

In Deutschland blühen bereits die Kirschbäume.  ©Christoph SoederDPA

Herr Frühling, Sie waren dieses Jahr sehr früh dran, schwächeln aber immer mal wieder. Hat der Winter noch nicht aufgegeben?

Frühling: Ich kann’s nicht ändern. Auf den Kollegen Winter ist ja kein Verlass mehr. Der war in diesem Jahr irgendwie nicht ganz bei sich. Und bei uns auch nicht. Ich musste früher ran, als sonst. Und dann kommt der Typ doch immer mal wieder vorbei und nervt mit seiner Arschkälte rum.

Was macht das mit Ihnen?

Mit mir nix, aber das schadet meinen Leuten. Den Zugvögeln zum Beispiel. Die Graugänse und Kraniche kommen ja als erste und wollen Planungssicherheit in Sachen Familiengründung. Wenn denen die Brut unterm Pürzel wegfriert, gibt´s Ärger. Die kommen glatt nicht wieder.

Und die Pflanzen?

Schneeglöckchen und Winterlinge sind ja schon durch. Die Krokusse und Narzissen auch. Aber jetzt sind zum Beispiel die Tulpen genervt, wenn es wieder friert oder graupelt.

Aber Sie haben ja noch mehr im Programm.

Das ist richtig. Blausterne, Gänseblümchen, Primeln, Forsythien, Huflattich, Hyanzynthen, Sumpfdotterblumen. Die kommen jetzt alle und wollen Sonne. Und die dicken, netten Hummeln auch. Die fliegen ja ohnehin wie besoffen. Wenn die auch noch kalte Flügel kriegen, kann ich für nichts garantieren. Da stürzen welche ab. Ich sag´s Ihnen….

Okay, die letzten Winterreste nerven. Aber auch Sie haben ja….

Ah…. jetzt kommt der Pollen-Vorwurf.

Na ja, so ein Heuschnupfen, wie das etwas beschönigend heißt, kann richtig fies sein.

Blütenstaub muss nun mal sein. Ich kann nichts für all die verzärtelten Pollen-Allergiker. Früher wart ihr Menschen nicht so. Ihr seid zu sauber.

Anderes Thema: Muss es morgens bei Ihnen so laut sein?

Sie meinen all die Piepmätze?

Allerdings. Herzige Tierchen, aber dieses Vögel-Gekreisch kann einen um den Schlaf bringen. Müssen die so früh anfangen?

Aber ja. Das sind ja ziemliche viele. Die suchen alle eine Wohnung und einen Partner. Die müssen früh anfangen. Haben Sie den Erstbesten genommen, bevor Sie heirateten?

Nein, aber …

Sehen Sie. Augen auf bei der Partnerwahl, sage ich immer. Das gilt auch für Spatzen, Meisen, Amsel, Drossel, Fink und Star.

Offenbar auch für Frösche.

Ach, jetzt stört Sie auch noch das Gequake in den letzten verbliebenen Feuchtbiotopen?

Pollenallergie und Heuschnupfen: Eine Frau niest in ein Taschentuch

Eher das in den Gartenteichen. Diese Froschkonzerte können….

Sie irren.

Wie bitte?

Ich lasse zuerst die Kröten quaken. Die Frösche kommen später.

Und die latschen dann alle über die Straßen.

Sorry, aber es wandern nur Kröten zur ihren Laichgewässern. Frösche nicht. Sie kennen sich im Reich der Lurche nicht gut aus, oder?

Eher nicht. Aber Lärm machen die alle.

Nicht die Schwanzlurche!

Die was?

Die Molche und Salamander. Die hören Sie gar nicht. Die rammeln ganz still vor sich hin. Aber, sagen Sie mal, kann es sein, dass Sie etwas überempfindlich sind?

Nein. Journalismus bedeutet: Sagen, was ist. Und es ist nun mal laut morgens.

Das ist ein Symphonieorchester auch. Da beschweren Sie sich ja auch nicht.

Kann es sein, dass Sie in den letzten Jahren mehr Maulwürfe angestellt haben?

Es gab da Buddel-Beschaffungsmaßnahmen, ja.

Viele Rasen sehen aus wie die Alpen im Hamburger Miniaturwunderland…

Ha. Guter Vergleich. Aber, um im Bild zu bleiben, da hauen Sie ja auch nicht mit dem Spaten drauf oder schütten Gift rein, oder? Es geht hier um friedliche Koexistenz. Es gibt mich nicht ohne Maulwürfe.

Könnten Sie nicht wenigstens das mit den Zecken lassen?  Kaum wird es warm, da hat man die Blutsauger am Körper.

Da kann ich Sie verstehen. Die Typen sind wirkliche keine gute Erfindung der Schöpfung. Aber irgendwas wird sich der liebe Gott auch dabei gedacht haben. Ich hab´sie nun mal im Programm, ob ich´s will oder nicht. Genau wie die Mücken. Kleiner Tipp: Suchen Sie jeden Abend Ihren nackten Partner nach Zecken ab. Manchmal wird mehr draus. Sie verstehen, was ich meine….

Erotik nach der Zeckensuche? Ich bitte Sie….

Na, wenn keine gefunden werden, kann´s doch zur Sache gehen. Ich bin der Frühling. Ich bin auch für solche Gefühle zuständig.

Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.