Renault will seinen Citystromer K-ZE zum Kampfpreis nach Europa bringen

Renault bereitet den Start eines Elektroautos zum Kampfpreis für den europäischen Markt vor: Der in China erhältliche K-ZE könnte hierzulande etwas über 10.000 Euro kosten.

Renault plant eine modifizierte Version seines in China zum Preis von umgerechnet knapp 8.000 Euro angebotenen Elektro-Flitzers City K-ZE für den europäischen Markt. Ein konkreter Preis wurde jedoch noch nicht kommuniziert – ebensowenig ist klar, unter welcher Marke der City K-ZE angeboten werden soll.

Renault City K-ZE könnte ein Dacia werden

Wie das britische Magazin Autocar von Renaults Elektroauto-Chef Gilles Normand in Erfahrung bringen konnte, soll der City K-ZE den Einstieg in die Zero-Emission-Mobilität auch auf dem europäischen Markt darstellen. Zwar wollte Normand nicht explizit zusagen, unter welchem Markendach der günstige Stromer verkauft werden soll, aber er wollte auf Nachfrage auch weder bestätigen noch verneinen, dass das Auto ein Dacia werden könnte.

Renault City K-ZE. (Bild: Renault)
Renault City K-ZE. (Bild: Renault)

Die chinesische Version des K-ZE wird seit September zum Preis von etwa 61.800 Yuan (circa 8.000 Euro) verkauft. Dafür bekommt man einen 33-Kilowatt-E-Motor mit eine Drehmoment von 125 Newtonmetern und einen 26,8-Kilowattstunden-Akku, der über den chinesischen Standard GB/T schnellladefähig ist.

Laut Renault kann eine Reichweite von etwa 270 Kilometern nach dem unrealistischen NFZ-Zyklus erreicht werden. Sonderlich schnell ist der Wagen nicht: bei 105 Kilometern pro Stunde ist Schluss – für den Stadtverkehr ist im Grunde auch nicht mehr erforderlich. Zur Innenausstattung gehört unter anderem ein Infotainment-System mit einem Acht-Zoll-Touchscreen.

Renault City K-ZE. (Bild: Renault)
Renault City K-ZE. (Bild: Renault)[ad_2]

Renault City K-ZE dürfte in Europa für etwa 12.000 Euro starten

Autocar geht davon aus, dass das europäische City-K-ZE-Modell Upgrades bei der Sicherheitsausrüstung und womöglich eine kleine Verbesserung der Reichweite erhalten könnte. Eine Anpassung des Ladeanschlusses ist auch naheliegend. Das der europäische K-ZE unter 10.000 Euro kosten wird, halten wir für wenig plausibel, einen Preisrahmen bis 12.000 Euro scheint Renault indes anzupeilen. Auf der IAA 2019 kündigte Renault-Markenchef Thierry Bolloré zumindest gegenüber Autocar einen Stromer für um die 10.000 britische Pfund, umgerechnet 11.500 Euro, an.

Mit einem Einstiegspreis bis 12.000 Euro wäre der K-ZE eines der derzeit günstigsten Stromer-Modelle, wobei bei Renault womöglich die Batteriemiete angerechnet werden dürfte. Das derzeit günstigste Elektroauto von Renault ist der Zoe, der mit Akkumiete ab 21.900 Euro kostet – mit Kaufakku schlägt er mit knapp 30.000 zu Buche.

 

Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.