Blutiger Angriff in der Konzerthalle: Terrormiliz IS fordert zum gnadenlosen Töten auf

Nach dem Terroranschlag bei Moskau mit 137 Toten hat der Islamische Staat ein Video der Bluttat veröffentlicht. In dem fast 90 Sekunden langen Video sind die Attentäter am Anschlagsort zu sehen, wie sie auf Christen feuern und brutal vorgehen. Vier schwer bewaffnete Männer stürmten die Crocus City Hall und erschossen Besucher des Veranstaltungszentrums. Die Zahl der Todesopfer stieg bis Sonntag auf 137. Die Stimmen der mutmaßlichen Täter sind verzerrt zu hören, sie rufen dazu auf, keine Gnade zu zeigen und im Namen Gottes zu handeln. Die Terrormiliz Islamischer Staat hatte bereits kurz nach dem Anschlag die Verantwortung für die Attacke übernommen. Das Video soll die Grausamkeit und Brutalität der Tat verdeutlichen und zeigt die skrupellose Vorgehensweise der Terroristen.

Terroranschlag bei Moskau: IS veröffentlicht Video der Bluttat

Grausame Szenen zeigen die Brutalität der Terroristen

Nach dem Terroranschlag bei Moskau, bei dem 137 Menschen ums Leben kamen, hat die Terrormiliz Islamischer Staat ein Video der Bluttat veröffentlicht. In dem fast 90 Sekunden langen Video, das vom Propagandakanal Amaq publiziert wurde, sind grausame Szenen zu sehen, die die Brutalität der Terroristen verdeutlichen.

Zu Beginn des Videos ist ein schwer bewaffneter Mann mit einem Sturmgewehr zu sehen, der in einen Gang feuert, in dem bereits viele leblose Körper auf dem Boden liegen. Die Kamera schwenkt dann zu einem der mutmaßlichen Terroristen, der mit einem Messer auf eine Person am Boden einsticht. Anschließend durchqueren vier Männer einen verlassenen Bereich der Crocus City Hall, wobei ihre verzerrten Stimmen zu hören sind. Laut den arabischen Untertiteln des Videos sagt eine Person: „Töte sie ohne Gnade“ und „Wir sind angetreten für die Sache Gottes“.

Russische Behörden bestätigen IS-Bekenntnis

Nach Angaben der russischen Behörden waren vier Männer am Freitagabend in das Veranstaltungszentrum eingedrungen und hatten wahllos auf die Besucher geschossen. Die Zahl der Todesopfer stieg bis zum Sonntag auf 137. Bereits kurz nach dem Anschlag bekannte sich der Islamische Staat zu der Attacke.

Es ist schockierend und entsetzlich, solche Gewalttaten zu sehen. Die sinnlose Zerstörung und der Verlust von Menschenleben sind unermesslich traurig. Es ist wichtig, dass die internationale Gemeinschaft zusammenarbeitet, um solchen Terrorismus zu bekämpfen und die unschuldigen Opfer zu schützen.

Fazit

Der Terroranschlag bei Moskau mit 137 Toten ist eine traurige Erinnerung an die Grausamkeit und Barbarei des Terrorismus. Das von der Terrormiliz Islamischer Staat veröffentlichte Video der Bluttat zeigt die Brutalität und Gewaltbereitschaft der Täter. Es ist entscheidend, gemeinsam gegen den Terrorismus vorzugehen und Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken, um solche tragischen Ereignisse in Zukunft zu verhindern. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Opfern und ihren Familien in dieser schweren Zeit.

Blutiger Angriff in der Konzerthalle: Terrormiliz IS fordert zum gnadenlosen Töten auf